Montag, 18. Juli 2011

[REZENSION] "Stigma"

Cover
Der Autor
Michael Hübner, Jahrgang 1968, hat als als Keramiker, Logistiker und freiberuflicher Webdesigner gearbeitet, bevor er das Schreiben für sich entdeckte und mit »Stigma« seinen ersten Roman schrieb. Seine zweite Leidenschaft gilt der Fotografie und dem digitalen Bearbeiten von Bildern. Er lebt mit seiner Frau und drei Töchtern in der Nähe von Koblenz. Weiter Thriller von ihm sind bei Goldmann in Vorbereitung.

Produktinformation
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (18. April 2011)
Sprache: Deutsch
ISN-10: 3442474175
ISBN-13: 978-3442474172

Leseprobe
Quelle: bilder.buecher.de  *unbedingt lesen!*


Die Geschichte...
23. Juli: Das Leben des 13-jährigen Tom Kessler könnte nicht schöner sein, bis er beim Fußballspiel mit seinen Freunden einen verlorengegangen Ball auf dem Nachbargrundstück sucht. Doch leider findet er nicht nur den Ball, sondern auch eine Grube mit einer Kinderleiche. Als ihn der Besitzer bemerkt, verbringt der beliebte Junge 3 Stunden im Keller des Kindermörders. 3 lange Stunden, in denen Tom von dem Psychopathen gefoltert und psychisch sowie physisch misshandelt wird. Als er endlich von der Polizei Wiesbaden gefunden wird, trägt der 13-jährige etliche Verletzungs- und Misshandlungsspuren - und diese Wunden brauchen viel Zeit, um zu heilen...

15. Mai - 13 Jahre später:  Inzwischen ist Tom Kessler erwachsen, Bestsellerautor und lebt mit seiner Frau und dem kleinen Sohn in einem abgeschiedenen Haus. Bis auf seine Familie, seinen besten Freund (den extravaganten Überlebenskünstler "Fanta") und seiner Therapeutin pflegt der Schriftsteller keinen Kontakt zur Außenwelt, denn er hat hat diese schrecklichen Ereignisse noch immer nicht verarbeitet und reagiert darauf u.a. mit Panikattacken. Eines Tages stehen Beamte der Kripo Koblenz vor der Tür und informieren Tom Kessler, dass in Wiesbaden eine Mädchenleiche samt einer Nachricht an Tom gefunden wurde. Laut der Nachricht soll sich nun alles wiederholen, doch der damalige Täter ist bereits 13 Jahre lang tot. Außerdem kann sich der Schriftsteller auch nicht mehr genau an diese 3 Stunden erinnern, denn er leidet seit 13 Jahren unter Angstzuständen und Flashbacks. Allerdings lassen ihn die aktuellen Begebenheiten nicht mehr los und so unterzieht sich Tom einer Hypnose-Therapie, um sich in seine Kindheit und an jenen grauenvollen Tag zurückführen zu lassen. Und die Therapie bei Professor Bartsch bringt Erschütterndes an´s Tageslicht...

Meine Meinung:
"Stigma" ist mir aufgrund seines blutigen Covers und der interessanten Kurzbeschreibung schon oft aufgefallen und nachdem dieser Thriller von David und Kossi so gelobt wurde, musste ich dieses Buch einfach haben, denn es passt voll & ganz in mein Buch-Beuteschema. :)

Die Geschichte wird in 4 Teile unterteilt, die danach in Tage aufgesplittet sind. Teil 1 nennt sich "Zeit der Dunkelheit", Teil 2 "Zeit der Rückkehr", Teil 3 "Zeit der Erwachsens" und Teil 4 "Zeit des Lichts". Die Geschichte driftet zuerst die Vergangenheit ab und umfasst in der Gegenwart den Zeitraum vom 15. Mai bis 26. Mai. Als Schauplätze dienen Wiesbaden und Koblenz.

Mit Tom Kessler hat der Autor eine reizvolle Hauptperson erschaffen. Als 13-jähriger lebt der Bücherwurm mit seiner Familie in Wiesbaden und liebt neben Büchern Fußball und Schach. Doch nach den Geschehnissen im Keller ändert sich Tom´s Leben von Grund auf. Als 26-jähriger hat Tom bereits ein paar rekordverdächtige Thriller geschrieben, ist verheiratet und Vater des kleinen Mark. Er erträgt außer Karin, Mark und seinem besten Freund keine Leute um sich und kann sich an die furchtbaren Ereignisse vor 13 Jahren nur mehr schemenhaft erinnern. Tom Kessler ist in seinen Ängsten, dem Selbstzweifel und der Ungewissheit gefangen. Der Leser leidet, fiebert und fühlt mit diesem außergewöhnlichen Protagonisten mit. Auch die Nebencharaktere wie z.B. Tom´s Frau Karin oder beste Freund Stefan Tauber alias Fanta wirken authentisch und handeln glaubwürdig. 

Der Leser wird gleich zu Anfang mit den grausamen Ereignissen im Keller konfrontiert und erlebt danach mit, wie sehr dieses Erlebnis dem erwachsenem Tom noch zu schaffen machen. So schafft es Michael Hübner, die von der ersten bis zur letzten Seite aufrecht zu erhalten. Die vielschichtige Handlung lässt zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen und nimmt den Leser auf eine atemberaubende Reise  voller Irrwege, falschen Fährten und überraschende Wendungen mit. Auch auch als versierte (Psycho-)Triller-Leserin war ich nicht mal annähernd auf dieses packende Ende vorbereitet...

Geschildert werden die nervenzerreißenden Geschehnisse aus der Sicht des personalen Erzählers Tom, der uns auch an seinen Gedanken & Gefühlen teilhaben lässt. Dadurch wird uns ein tiefer Einblick in die Psyche des Protagonisten gewährt. Deshalb würde ich "Stigma" eher dem Genre Psychothriller zuordnen.

Der extrem fesselnde Schreibstil von Michael Hübner geht in Richtung Sebastian Fitzek ("nur mit Blut"), denn auch bei meinem Lieblings-Psychothriller-Autor ist "nichts, wie es scheint" und wie  Fitzek schafft es auch dieser deutsche Autor, dass ich dieses Buch mit leichten Atembeschwerden, abgekauten Nägeln und Herzflattern beendet habe. Für einen Debütroman ist das eine reife Leistung. Respekt, Herr Hübner!

FAZIT:
"Stigma" bietet dem Leser eine gekonnte Mischung aus Thrill, Action, Blut & Psychoterror. Dieser Psychothriller wartet mit einer genialen Story, hervorragend ausgearbeiteten Protagonisten und Hochspannung auf. Deshalb erhält "Stigma" von mir 5 (von 5) Punkte mit Extrasternchen.




Kommentare:

  1. Also, allein das Cover springt mich förmlich schon an, eigentlich ja echt widerlich, aber egal...
    Lieben Gruß, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Wow...haben muss!!! Das hört sich nach einem wirklich tollen Thriller an! Wird wieder mal zeit für was wirlich Gutes...!! ;)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  3. Das buch hört sich interessant an :D

    Ich hätte eine frage an dich undzwar wo bekommst u die ganzen Rezensionsexemplare her ? Kaufst du dir die meisten selbst oder bekommst du sie zugeschickt ? wenn wenn ja von wo/wem ? Ich intersiere mich nähmich sehr dafür und wollte ebenfalls bald gern die ein oder andere Zeri schreiben nur fehlt mir das Geld entsprechende Bücher zu kaufen die ich bisher noch nicht rezensiert habe.
    Ich würde mich wirklich Sehr über deine antwort freuen ;D

    Gewinnspiel:D

    AntwortenLöschen
  4. boah ... haben wollen!!!! Tolle Rezi, jetzt wandert das Buch endgültig auf meinen Wunschzettel. Liebäugel wegen dem Cover ja schon die ganze Zeit mit dem Thriller.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  5. Ich hatte das Buch, als es erschien, mal in der Buchhandlung wegen des tollen Covers in der Hand - hab mich aber dann für ein anderse Buch entschieden... Aber deine Rezension hat "Stigma" auf meine Wunschliste geschubst :)

    Hab gerade gesehen, dass du meinen Blog in deine/r/m(?) Blogroll hast :) - freu mich richtig drüber <3. Hättest du mir das schon eher gesagt, hätte ich dich gleich auch in meine aufgenommen. Das werd ich gleich mal nachholen.

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Rezi und das Cover ist echt ganz schön krass. Erinnert mich ein bißchen an die Cover von Tiere usw. von Simon Beckett. Jedenfalls wandert Stigma jetzt erstmal auf meine Wunschliste!

    AntwortenLöschen
  7. @sternthaler75: Petra, das muss so blutriefend sein - so gehört sich das für dieses Genre. *lol*

    @Martina: "Stigma" hat mich echt umgehauen (Extrasternchen vergebe ich nämlich nicht sehr oft).

    @Stephanie: Bist du so lieb und schickst mir eine Mail mit deiner E-Mail-Adresse, dann schreibe ich dir gern zurück. Ich möchte dieses heikle Thema hier nicht breit treten. ;-)

    @bellxr: Endlich ist es mal umgekehrt, liebe Isabel. Sonst wird meine Wunschliste oft wegen dir sehr strapaziert. Aber "Stigma" ist für alle Psychothriller-Liebhaber wirklich genial! :)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab mir das Buch jetzt auch gegönnt und liegt auf meinem SuB, das unbedingt jetzt gelesen werden muss - bei 5 Sternen, wow.
    L.G.
    Sabine

    AntwortenLöschen
  9. Ach du meine Güte, da komme ich ja jetzt wohl gar nicht drum herum, das so bald wie möglich dazwischen zu schieben ;)

    AntwortenLöschen
  10. danke für die tolle Rezi - aber ich muss dich enttäuschen - das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  11. @Tialda: Ich will dir ja nichts einreden, aber das Buch kann ich dir nur wärmstens empfehlen. =)
    Dein Blog steht schon lange auf meiner Blogroll, der Rest findet sich in meinem Profil (sonst wird´s zu lang).

    @Denise: Bei den Beckett-Büchern rinnt das Blut nicht runter, aber sonst ist eine Ähnlichkeit gegeben. ;-)

    @maxibiene: Dann freue ich mich schon auf deine Meinung zu diesem tollen Buch. :)

    @Kerstin: Mach das (mit dem Einschieben). Bin echt schon gespannt, was du dazu sagen wirst... *neugierigbin*

    @Kerry: Du enttäuscht mich nicht, dein Buchgeschmack ist ausgezeichnet. ;-)


    Schicke euch ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  12. Auch ich werde es aufjedenfall lesen,frag mich nur gerade wann,weil es gibt noch so vieles was ich unbedingt lesen möchte.

    Liebe Grüsse Manuela

    AntwortenLöschen
  13. @mamenu: Ich verstehe dich sehr gut, Manuela. Am liebsten wäre mir, wenn ich ein paar Monate von der Umwelt abgeschnitten wäre, denn dann könnte ich meinen SuB locker ablesen... ;-)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Sabine,
    ich hab das Buch auch hier liegen, hab´s vor kurzem gewonnen und freu mich schon sehr drauf es zu lesen. Allerdings werde ich noch etwas warten, lese nämlich grade drei recht heftige Thriller hintereinander weg, und brauch danach erstmal Abwechslung und Balsam für meine Nerven. *gg*
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  15. @Melanie: Ich kann dich verstehen, liebe Melanie. =) Nach 3 blutrünstigen Büchern lese ich nun einen schönen Roman von Cathy Kelly (siehe Sidebar).

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Hab grade geguckt was Du liest Sabine. Oh ja, genau sowas braucht man nach krassen Thrillern. ;-)
    Schönen Abend
    Melanie

    AntwortenLöschen
  17. @Melanie: Ja, nach 3 Thrillern brauche ich wieder etwas Abwechslung. Und ich mag die Romane von Cathy Kelly sehr gern, obwohl knapp 800 Seiten nicht ohne sind...

    Was liest du denn derzeit?

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  18. Naja, einen Thriller halt. *lol* Ich lese grade "Der Kruzifix-Killer" von Chris Carter. Ich habe über Vorablesen "Der Vollstrecker" vom gleichen Autor gewonnen, wollte das aber nicht lesen, ohne das erste Buch zu kennen. Und da ich grade mit "Erlösung" von Jussi Adler-Olsen durch bin, sind´s dann halt drei Thriller hintereinander.
    Aber danach werde ich auch erstmal was Lustiges, Seichtes oder was aus dem Fantasy-Bereich lesen, mal gucken was ich noch so liegen habe.
    Oh, 800 Seiten ist echt viel, schreckt mich aber auch nicht ab. Wenn´s gut ist, ist´s schön wenn man viel davon lesen kann. ;-)
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  19. @Melanie: Noch einen Thriller... *wow*
    "Der Kruzifix-Killer" hab ich 2010 gelesen und fand ihn ganz gut und "Der Vollstrecker" soll auch ein guter Thriller mit klitzekleinen Schwächen sein (hab ich bei Isabel/Bellexrs Leseinsel gelesen).

    Bin schon gespannt, was du als nächstes Buch lesen wirst...
    Cathy Kelly´s Hauptpersonen sind immer 3 (oder 4) "normale" Frauen mit unterschiedlichen Lebenswegen und Problemen, die man selbst auch kennt. Dadurch kommt es einem beim Lesen vor, als würde man die Protagonistinnen schon ewig kennen. :)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  20. Hast Du denn ein Lieblingsbuch von Cathy Kelly? Das könnte ich ja mal auf meine Wunschliste setzen. :-)
    Ich werde evtl. im Anschluss an die Thriller "Wie ein Licht in der Nacht" von Nicholas Sparks lesen. Hatte heute Büchereidienst, und da hat´s mich nagelneu angelacht und gefleht, dass ich es mit nach Hause nehme. *gg* Eigentlich wollte ich es mir selbst kaufen, aber nun hab ich´s halt erstnmal geliehen.
    Gute Nacht
    Melanie

    AntwortenLöschen
  21. @Melanie: Die letzten Bücher von ihr haben mir alle total gut gefallen, verlinke dir mal die Rezensionen dazu:
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.com/2011/01/rezension-erdbeertraume.html
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.com/2010/10/rezension-der-hat-mir-gerade-noch.html
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.com/2011/01/rezension-da-hilft-nur-noch-schokolade.html

    "Wie ein Licht in der Nacht" will ich auch noch lesen - steht bereits auf meiner Bücherei-Ausleih-Liste. Wünsche dir viel Vergnügen mit dem Buch. :-)


    LG, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine