Montag, 11. Juli 2011

[REZENSION] "Rachesommer"

Cover
Der Autor
Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität, arbeitet halbtags im Büro eines Pharma-Konzerns und lebt mit seiner Familie und vier Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Er ist zweifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (14. Februar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442473829
ISBN-13: 978-3442473823


Leseprobe
Quelle: bilder.buecher.de  *für alle Thrillerfans*


Die Geschichte...
Die Wiener Rechtsanwältin Evelyn Meyers findet während einer Schadensersatzklage heraus, dass die Todesursache des pensionierten Rechtsanwaltes Kieslinger kein Unfall war. Bei ihren Nachforschungen stößt Evelyn auf weitere Todesfälle von wohlhabenden Männern um die 60, die auf ungewöhnliche Art und Weise verstorben sind. Und an jedem Tatort wurde eine junge Blondine gesehen...

Als der Leipziger Oberkommissar Walter Pulaski in der psychiatrischen Anstalt "Steinerne Glocke" den Selbstmord an der 19-jährigen Natascha Sommer untersucht, lassen ihn einige Ungereimtheiten an einem Selbstmord zweifeln. Nach diversen Recherchen findet der Kripobeamte heraus, das sich 3 Tage vor Natascha noch ein 19-jähriger Anstaltsinsasse umgebracht hat und dass die beiden Jugendlichen genau 10 Jahre zuvor in die Psychiatrie aufgenommen wurden. Doch was ist damals geschehen? Und wer ist das blonde Mädchen? Die Spur der Toten führt die Anwältin und den Polizisten nach Norddeutschland...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Denn die Zahl der Toten wächst immer weiter - sowohl Evelyn als auch Pulaski lassen diese Fälle nicht los und so machen sich zuerst alleine auf die Spurensuche, bis sie schließlich in der psychiatrischen Abteilung aufeinander treffen und von da an gemeinsam ermitteln...  Die Spur führt sie zu der Friedberg - einem Schiff, auf dem vor 10 Jahren unfassbare Dinge geschehen sind...

Meine Meinung:
"Rachesommer" ist mir wegen des interessanten Covers, der Kurzbeschreibung und des österreichischen Autors schon vor dem Kauf öfters aufgefallen und es hat Anfang Juni 2011 endlich ein Plätzchen in meinem Regal gefunden. Ob sich der Kauf gelohnt hat, erzähle ich euch gleich...

Der Prolog beginnt am 12. September mit dem mysteriösen Tod des 60-jährigen Edward Hockinson, die eigentliche Geschichte startet am 15. September und driftet zwischendurch öfters in die Vergangenheit ab, wodurch wir die Zusammenhänge besser verstehen. Beendet wird die Story am 19. September, der Epilog findet 3 Tage später statt. Die gut gewählten Schauplätze führen uns von Wien und Leipzig über Cuxhaven nach Bremerhaven, Hamburg und auf die Insel Sylt.

In "Rachesommer" werden uns zwei unterschiedliche Hauptpersonen aus verschiedenen Wohnorten und Berufen präsentiert. Zuerst erfahren wir mehr über die 32-jährige Wiener Juristin Evelyn Meyers, die in der Kanzlei Krager, Holobeck & Partner arbeitet und sich sehr für Strafrecht interessiert. Die sympathische Singlefrau lebt mit ihren Katzen Bonnie und Clyde zusammen und hat das Interesse des Privatdetektivs Patrick Krager geweckt, der sie immer wieder zu einem Candle Light-Dinner einlädt...
Danach wendet sich die Handlung dem kauzigen Walter Pulaski zu, der wegen seiner Asthmaanfälle kurz vor der Frühpension steht und schätzungsweise Anfang bis Mitte 50 ist. Seiner 12-jährigen Tochter zuliebe hat sich der Witwer zum Kriminaldauerdienst Leipzig versetzen lassen, wo der Kaffee- und Zigarettenliebhaber geordnete Dienstzeiten hat und sich so mehr um seine Tochter kümmern kann.

Mit Evelyn Meyers und Walter Pulaski hat der Autor facettenreiche, liebenswerte Protagonisten erschaffen, die alles andere als perfekt sind und mit Ecken, Kanten, Problemen & Macken aufwarten. Die Beiden waren mir von Anfang an sympathisch, außerdem lässt es sich hervorragend mit ihnen mitfiebern und mitfühlen. Ebenso gut wurden die Nebencharaktere ausgearbeitet, die sich  wunderbar in die Geschichte einfügen.

 
"Rachesommer" ist ein Paradebeispiel dafür, wie eine reizvolle, gut recherchierte Idee großartig umgesetzt werden kann und dabei ohne allzuviel Blutvergießen bzw.  unnötige Längen auskommt. Der Spannungsbogen wird von der ersten bis zur letzten Seite durchgehend gehalten und dank der zahlreichen, unerwarteten Wendungen lässt sich der temporeiche Thriller wahnsinnig schnell lesen. :)

Abwechselnd erzählen Evelyn Meyers und Walter Pulaski über ihr Leben und ihre Arbeit, die sie gefangen nimmt. Beide Hauptpersonen werden von ihren Nachforschungen nicht mehr losgelassen und ermitteln sogar auf eigene Faust. Die zwei Handlungsstränge dieser rasanten Jagd nach der Wahrheit wurden äußerst spannend beschrieben und ergeben zum Ende hin ein stimmiges Bild, was durch die Ausflüge in die Vergangenheit noch unterstrichen wird.

Durch die angenehm kurzen Kapitel, der fesselnden Schreibweise sowie der bildhaften Sprache fliegt man nur so durch die 410 Seiten und fiebert mit dem ungleichen Ermittler-Duo mit und verfolgt fasziniert den Handlungsverlauf. 

FAZIT:
"Rachesommer" bietet packende Unterhaltung im Stil von Wulf Dorn oder Sebastian Fitzek und wartet mit interessanten Schauplätzen, bildhaften Beschreibungen & liebenswerten Charakteren auf. Deshalb bekommt dieser (Psycho-)Thriller von mir gelungene 5 (von 5) Punkte.


Kommentare:

  1. Dank deiner Rezi, die mich jetzt wirklich ziemlich neugierig gemacht hat, rückt das Buch jetzt ganz nach vorne auf meinem Sub.
    LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. @bellexr: Ich bin total begeistert davon und hoffe, dass Herr Gruber noch viele Thriller schreibt. Dann bin ich schon mal gespannt, wie du es fnden wirst. :)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine! Deine Rezension zu "Rachesommer" hört sich verdammt interessant an. Ich mag Bücher, die in einer fesselnden und bildhaften Sprache geschrieben sind. Details und Charaktertiefe sind für mich enorm wichtig. Jetzt muss ich das Buch unbedingt haben. Es ist unfassbar. Seit zwei Monaten habe ich mir kein einziges Buch gekauft. Unglaublich, nicht wahr? Da hätte ich doch glatt bei der BUCHKAUFFREI Challenge mitmachen können.

    Liebe Grüße, Tanja :)

    AntwortenLöschen
  4. @Tanja: Hallo meine süße Kleine!
    Ich will dich nach 2 Monaten (bin seeehr stolz auf dich *wow*) nicht zum Bücherkauf verführen, aber mit "Rachesommer" liegst du auf jeden Fall richtig.
    Und nachdem sich ein Großteil der Schauplätze auch noch im Norden Deutschlands befinden, ist der Thriller wie für dich geschaffen. ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Sabíne

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch hört sich verdächtig gut an, hoffentlich läuft es mir in der Bibliothek mal über den Weg, sonst muss ich es kaufen.

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)
    Deine rezi ist super geworden, bin gerade stark am überlegen ob ich das Buch auf meine Wunschliste setzt (obwohl die schon so lang ist^^) ;)
    Freu mich schon mehr von dir zulesen :)

    LG Nicole
    www.meinebuecherwolke.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  7. @Kerry: "Rachesommer" wird dir auf alle Fälle gefallen, meine Liebe. ;-)

    @Sunshine444: Hi Nicole,
    auf die Wunschliste kannst du das Buch ja mal geben, du musst es ja nicht kaufen. ;-)
    Als nächstes darfst du dich auf die Rezi von "Plötzlich Fee-Sommernacht" freuen. :)

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine