Sonntag, 24. Juli 2011

[REZENSION] "Sommernachtsschrei"

Cover

Die Autorin
Manuela Martini, 1963 in Mainz geboren, studierte Geschichte und Literaturwissenschaft in Mainz und München und arbeitete anschließend einige Zeit im Werbe- und Dokumentarfilmgeschäft. Nach mehreren Jahren in Australien lebt sie heute in Spanien und schreibt Krimis für Erwachsene und Jugendliche.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 261 Seiten
Verlag: Arena (Januar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783401064185
ISBN-13: 978-3401064185
ASIN: 3401064185
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 13,6 x 3,2 cm


Die Geschichte...
1 Jahr ist vergangen, seit Franziska´s Freund Maurice während einer Sommerparty erschlagen aufgefunden und die junge Franziska mit dem Mord belastet wurde. Seitdem leidet die 16-jährige unter einem
postraumatischen Belastungssyndrom mit Amnesien und kann sich an nichts mehr erinnern, was in jener Sommernacht passiert ist und ob sie ihren Freund wirklich ermordet hat.  Da Franziska nun aus der Untersuchungshaft entlassen wird, versucht sie, ihrem Erinnerungsvermögen auf die Sprünge zu verhelfen und besucht den Ort des Schreckens. Doch jemand versucht dies zu verhindern, denn Ziska erhält Drohbriefe... 

Meine Meinung:
Nachdem mir
"Sommerfrost" gut gefallen hat, wollte ich einen weiteren Jugendthriller von Manuela Martini ausprobieren. Handlungsschauplatz ist das bayrische Örtchen Kinding und die Geschichte umspannt einen Zeitraum von ca. 4, 5 Tagen.

Man wird gleich in das Geschehen hineingeworfen und es ist mir richtig schwer gefallen, mich in die Geschichte einzufinden. (Fran)Ziska wurde zieht es nach dem schrecklichen Ereignis des Vorjahres an den Ort des Geschehens zurück, doch sie wird nur von ihren Freundinnen  freundlich aufgenommen. Immer wieder lässt Ziska die Ereignisse des Vorjahres Revue passieren, um herauszufinden, was wirklich geschehen ist. Der Teenager erzählt uns, wie schwer sie es inmitten ihrer reichen Mitschüler hatte, wie sie nur aufgrund ihrer tollen Stimme in die Band von Leonie, Vivian und Maya aufgenommen wurde und wie froh sie war, dass sich der wunderbare Maurice für sie interessiert hat. Und plötzlich war dieser Traum zu Ende...

Hauptperson Franziska Krause wird als Außenseiterin dargestellt. Während ihre Mitschüler und deren Familien in Geld schwimmen, haben Ziska´s Eltern eine Tankstelle gepachtet und sind alles andere als reich. Ziska tut alles, um die Clique von Leonie aufgenommen zu werden und ist überglücklich, als sich Maurice für sie interessiert. Doch dieses Glück endet in der Nacht beim Bootshaus jäh und Ziska fragt sich immer wieder, wie und warum sie Maurice getötet hat. Die Protagonisten wirken etwas farblos bzw. hölzern und lassen kein Klischee aus. Und Franziska hat es immer wieder geschafft, mich mit ihrer naiven Art zu nerven.

Die Begebenheiten, aus der Sicht von Ich-Erzählerin Franziska geschildert, driften immer wieder in die Vergangenheit ab, um uns die Geschehnisse vom Vorjahr begreiflich zu machen. Leider ist die Story von „Sommernachtsschrei“ nicht Besonderes und ebenfalls sehr klischeebehaftet sowie vorhersehbar, außerdem wird der Mord bzw. die Nachforschungen zur Nebensache degradiert. Unzählige langatmige Stellen lassen den Lesefluss immer wieder in´s Stocken geraten.

Die Schreibweise von Manuela Martini ist durchwegs flüssig gehalten und trotz der fehlenden Spannung lassen sich die 261 Seiten schnell lesen. Meisterwerk hat die Autorin hier allerdings keins erschaffen. Leider, denn aus der Geschichte hätte man viel mehr machen können. :(

FAZIT:
Wer einen spannungsgeladenen Jugendthriller lesen möchte, sollte besser die Finger von "Sommernachtsschrei" lassen. Denn weder Plot noch Charaktere sind besonders gut gelungen und laden zum Gähnen ein. Dafür vergebe ich 1 1/2 (von 5) Punkte.


Kommentare:

  1. Uiuiuiui, vernichtende Kritik--- ich frage mich immer wie es solche Bücher schaffen, verlegt zu werden?! Na ja, anscheinend haben sie irgendwem gefallen XD

    Der Satz mit den Charakteren, die zum Gähnen einladen, ist einfach genial! :D

    LG
    -----------------------------------------------------
    www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    AntwortenLöschen
  2. Respekt, dass du es nicht abgebrochen hast!!
    Und toll, dass du mich nicht anfixen konntest ... mein letztes Arena-Buch ist auch schon ne Weile her ...

    LG
    Nicki

    AntwortenLöschen
  3. Oha, jetzt bin ich aber froh, dass ich mich (durch Zufall^^) diese Woche für "Sommerfrost" und gegen "Sommernachtsschrei" entschieden habe! Wird mein erster Arena-Thriller :)

    Lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  4. Hey Sabine!
    Vieeeele Bücher sind noch ungelesen, aber schön, dass du bekannte entdeckt hast.
    Ich hab mir gedacht ich zeig mein (kleines) Bücherregal mal, da ich immer so begeistert von zweirehigen Billy-Regalen bin, die man auf manchen Blogs findet :D

    Ganz liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. @Ayanea: Freut mich, dass ich dich unterhalten konnte - aber ich bin nur ehrlich. *gg*
    Manuela Martini ist ja keine unbekannte Autorin und wenn ich nicht schon so viele gute Jugendthriller gelesen hätte, dann hätte mir "Sommernachtsschrei" wahrscheinlich besser gefallen.
    Allerdings hasse ich klischeehafte, stereotype Charaktere. :(

    @Nicki: Ehrlich gesagt war ich kurz vor´m Abbrechen, aber nachdem es (gottseidank) nur eine kurze Geschichte war, hab ich es durchgezogen. ;-)

    @Steffi: Mit "Sommerfrost" bist du auf alle Fälle besser dran. :) "Puppenrache" liegt auch noch auf meinem SuB, hoffentlich wird das besser.
    "Schattenkuss" von Inge Löhnig ist ebenfalls ein toller Arena-Thriller. Und falls du stöbern magst:
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.com/search/label/Jugendthriller

    @Saendra: Ich seh mir auch gern Bücherregale bzw. Bücherstapel an und freue mich immer wieder, wenn ich bekannte Bücher entdecke. ;-)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine