Dienstag, 2. August 2011

[Challenge] Gesammelte Schätze - 07/2011


Quelle

Die liebe Tanja vom Lese-Leuchtturm hatte eine besonders tolle Idee, die sie "Gesammelte Schätze" genannt hat. Das ist eine Challege, wo allmonatlich die schönsten Sprüche und/oder Zitate aus den eigenen gelesenen Büchern gepostet werden.

Hier könnt ihr alles darüber nachlesen: *klick*



Und nun darf ich euch die neusten, allerschönsten, witzigsten & besten Zitate aus meinen JULI-Büchern präsentieren:


Aus "Schuldig" - Seite 9
"Wenn du merktst, dass deine Tochter verschwunden ist, breitet sich eine Eiseskälte in deiner Magengrube aus, deine Beine tragen dich nicht mehr.  Dein Herz ist nur ein einziges tiefes Dröhnen. Ihr Name scharfkantig wie Metallspäne, verfängt sich zwischen deinen Zähnen, noch während du versuchst, ihn mit einem Schrei hinauszupressen."

Aus "Schuldig" - Seite 47
"Hoffnung gehörte ebenso pathologisch zur Pubertät wie Akne und tobende Hormone."

Aus "Rachesommer" - Seite 55
" Die Mittagssonne schien herrlich warm über die Pflastersteine, und vom Stephansplatz hörte Evelyn das Wiehern und Hufgeklapper der Pferde, welche die Fiaker mit den Touristen durch die Stadt zog."


Aus "Plötzlich Fee - Sommernacht" - Seite 10
"Sweet Sixteen. Das hat etwas Magisches. Mit 16 werden Mädchen angeblich zu Prinzessinnen, verlieben sich gehen auf Bälle und all so was. Unzählige Geschichten, Lieder und Gedichte wurden über dieses wundervolle Alter geschrieben, in dem ein Mädchen seine wahre Liebe findet, die Sterne nur für sie leuchten und der umwerfend gut aussehende Prinz mit ihr in den Sonnenuntergang reitet. Ich glaubte nicht, dass es bei mir so laufen würde."  (Meghan Chase am Tag vor ihrem 16. Geburtstag)

Aus "Plötzlich Fee - Sommernacht" - Seite 74
"Der Wein lief durch meinen Mund und überflutete meine Sinne. Er schmeckte nach nichts und gleichzeitig nach allem. Nach Zwielicht und Nebel, Mondschein und Raureif, Leere und Sehnsucht." 

Aus "Einladung zum Mord" - Seite 7
"Mord war Arbeit. Der Tod war für den Mörder, das Opfer, die Hinterbliebenen und die, die für die Toten eintraten, ein anstrengendes Geschäft." 

Aus "Stigma" - Seite 84 
"Für jemanden, dessen Erinnerungsvermögen so porös war wie die Struktur eines Gasbetonsteines, musste das zwar nichts bedeuten, dennoch war er sich absolut sicher, noch nie einen Fuß auf diesen Boden gesetzt zu haben." (Tom Kessler)

Aus "The Cutting" - Seite 374
"Die Liste der losen Enden war lang und wurde immer länger, eine Art Büchse der Pandora voller Wäre, wenn und Aber." 

Aus "Blutportale" - Seite 223/224
"Saskias Brust brannte, der Geruch von heißem Wachs war wieder da; saurer Bittermandelgeschmack flutete in ihren Mund  und die Welt verwandetelte sich in einen zweidimensionalen grauschwarzen Scherenschnitt. Energie strömte feuerfarben aus ihren Fingern in das Metall."

Aus "Dann klappt´s auch mit dem Nachbarn" - Seite 593
"Man kann niemanden zwingen, einen weiterhin zu lieben, wenn die Liebe gestorben ist."

Aus "Gretchen" - Seite 219
"Polizisten fielen über das Lagerhaus her wie Kunden am ersten Tag des Schlussverkaufs über ein Billigkaufhaus."

Aus "Schweig still, mein Kind" - Seite 62
"Botschafter des Todes zu sein war eine der schwierigsten Aufgaben im Leben eines Polizisten."

Aus "Im Schatten des Mörders" - Seite 299
"Liebe und Hass sind zwei gleich starke Emotionen. Beide haben die Macht, zu erschaffen. Und zu zerstören."



Was sagt ihr zu meinen Wortschätzen?

Kommentare:

  1. Ohhh ... deine Zitate zu "Plötzlich Fee" finde ich ja besonders schön! :) *hach*
    Tolles Buch!

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. @Steffi: Mir gefallen die Plötzlich Fee-Zitate ebenfalls besonders gut. :)

    LG,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. ...ich nicke ganz zustimmend und wünsche mir ein Gläschen von diesem WEIN auf mein Tischlein!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine