Sonntag, 21. August 2011

[REZENSION] "Solange du schläfst"

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim Coppenrath Verlag.

Wunderschön gestaltetes Cover
Die Autorin
Antje Szillat, geboren 1966, verheiratet und Mutter zweier Söhne und zweier Töchter, ist ausgebildete Lerntherapeutin und Lernberaterin. Sie lebt und arbeitet in der Nähe von Hannover. Sie ist freiberuflich als Autorin von Kinder- und Jugendbüchern sowie Sachbüchern tätig. Außerdem arbeitet sie als freie Redakteurin für namhafte Printmagazine. Die Lese- und Jugendförderung liegen ihr besonders am Herzen.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 252 Seiten
Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3649602911
ISBN-13: 978-3649602910
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 17 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,2 x 15 x 2,6 cm


Die Geschichte...
Als "Zugezogene" hat man es in einem kleinen Dorf meist schwer: So geht es auch der 16-jährigen Anna, als sie mit ihren Eltern von Bremen in das Kaff Maulhausen zieht. Auch der 17-jährige Jérôme, der nur übergangsweise bei seiner Tante wohnt, ist ein Neuling und Außenseiter. Die beiden Teenager lernen sich in der Schule kennen und  sind bald unzertrennlich. Alles könnte so schön sein, gäbe es da nicht Konstantin, den eingebildeten Sohn des Bürgermeisters, der ein Auge auf die hübsche Anna geworfen hat und Jérôme das Leben –mit Mobbing und Drohungen- schwer macht. Allerdings möchte Anna Konstantin nicht näher kennen lernen und weist ihn ab. Kurz danach verschwindet Jérôme auf dem Dorffest spurlos, wird Stunden später schwer verletzt aufgefunden und fällt ins Koma. Während Jérôme um sein Leben kämpft, kommen Geheimnisse und schwerwiegende Beschuldigungen ans Tageslicht. Ist Jérôme nicht der, für den ihn Anna gehalten hat?
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Anna ist hin- und hergerissen und weiß nicht, was sie glauben oder tun soll. Doch sie spürt, dass Jérôme ihre Hilfe braucht und kann auf unerklärliche Art & Weise mit ihm kommunizieren. So, als ob sie in seinen Kopf sehen könnte und verschiedene Wort- und Bilderfetzen, die Jérôme betreffen, plötzlich in Annas Kopf auftauchen...

Meine Meinung:
Den passenden Titel  "Solange du schläfst" trägt mein erster Roman von der Autorin Antje Szillat. Als Handlungsschauplatz dient Maulhausen, ein kleines Dorf in Deutschland, dessen Bewohner sehr engstirnig  und voller Vorurteile sind. Die Handlungsdauer umfasst einen Zeitraum von ca. 3 Monaten.

Anna und Jérôme werden dem Leser schnell näher gebracht. Anna Gaudin ist 16, selbstbewusst und anfangs vom Landleben überhaupt nicht begeistert, doch sie lässt sich nicht unterkriegen. Ihre Mutter Claudia arbeitet als Autorin von zuhause aus, während ihr Vater Carsten oft unterwegs ist.  Der 17-jährige Jérôme Sanon wohnt, während seine Mutter als Ärztin in Kenia arbeitet, bei seiner Tante und seinem Onkel in Maulhausen, um die Schule zu beenden. Der Bücherwurm hat im Ort den Status des Außenseiters inne und wird von Konstantin und seiner Clique immer wieder bedroht und gemobbt, obwohl er Anna gegenüber den Starken spielt. Nachdem sich Anna und Jérôme besser kennen lernen, fühlen sie, dass sie verwandte Seelen sind und man hat den Eindruck, dass sie sich nun vom Rest der Welt abkapselnDurch Anna schöpft Jérôme neuen Lebensmut und es entspinnt sich eine zarte Romanze.

Die reizvollen Protagonisten wurden durchwegs gut ausgearbeitet und wirken authentisch. Auch die ansprechend gestalteten Nebencharaktere fügen sich harmonisch in das Geschehen ein. Was mir eher weniger gefällt, ist, dass sich Anne und Jérôme sehr schnell ineinander verlieben und sich nur auf ihre Zweisamkeit konzentrieren, so dass man denken könnte, sie wären bereits jahrelang zusammen. Außerdem mag ich es nicht, wenn Jugendliche ihre Eltern mit Vornamen ansprechen – diese Unsitte macht sich in einigen Jugendbüchern breit.

Erzählt werden die turbulenten Begebenheiten abwechselnd aus der Sicht der Ich-Erzählerin Anna und von Jérôme im personalen Erzählstil. Beide Hauptpersonen schildern ihre Gedanken und Gefühle sehr eindrucksvoll und schaffen es,  dass man sich mit ihnen identifiziert, mitfiebert, mitleidet & mitfühlt. Doch neben der ersten Liebe müssen sich die Protagonisten leider  auch mit Intoleranz, Fremdenfeindlichkeit und diversen Machenschaften  herumschlagen. Die Dorfbewohner wurden mir allerdings etwas zu klischeehaft dargestellt.

Anfangs denkt man sich, dass der Schwerpunkt auf der Liebesgeschichte liegt, doch mit zunehmendem Handlungsverlauf entwickelt sich die Geschichte, mit einer  kleinen übersinnlichen Nuance, in Richtung Dorfkrimi. Denn Jérôme wird schwer beschuldigt, was Anna allerdings nicht glauben will und so versucht sie, auf eigene Faust zu ermitteln und gerät dadurch in Gefahr... Obwohl der Roman nur 251 Seiten lang ist, dauert es eine Weile, bis die Story richtig in die Gänge kommt und vor allem in der 1. Hälfte des Romans wimmelt es von ausführlichen Beschreibungen, die den Lesefluss ein wenig bremsen. Danach wird es viel besser und der spannende  Handlungsverlauf nimmt einige überraschende Wendungen, obwohl sich das Ende erahnen lässt.

Aufgrund des entzückenden Covers in Scherenschnittoptik hätte ich mir den Schreibstil blumiger und romantischer vorgestellt, als er tatsächlich ist. Dennoch schreibt Antje Szillat so mitreißend, dass ich das wundervoll gestaltete Buch nur schwer aus der Hand legen konnte, wobei auch die angenehm kurzen Kapitel sowie die der Zielgruppe angepasste Sprache dazu beitragen, dass sich der Roman rasch lesen lässt.

FAZIT:
Mit "Solange du schläfst" hat Antje Szillat ein wunderbares Jugendbuch erschaffen, das mit interessanten Charakteren und  einer reizvollen Idee samt gelungener Umsetzung in einer ländlichen Umgebung aufwartet.  "Solange du schläfst" garantiert sowohl Jugendlichen als auch Erwachsenen schöne Lesestunden. Dafür vergebe ich unterhaltsame 4 (von 5) Punkte.




Details


Kommentare:

  1. Das Cover sieht wirklich schick aus. Aber ich mag es auch nicht besonders, wenn sich die Liebesgeschichte so nach vorne drängt. Und Anna Gaudin und Jerome Sanon klingen vom Namen her nicht so, als würden sie in einem deutschen Dorf wohnen :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Sabine,
    ich befürchte meine Wunschliste muss um ein weiteres Buch anwachsen ;)
    Schöne Rezension!
    ganz liebe Grüsse,
    mirjam

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine