Montag, 15. August 2011

[REZENSION] "House of Night-Versucht" (Band 6)

Cover

Die Autorin
Die erfolgreiche Autorin der "House of Night"-Serie hat nach ihrer Karriere in der US Air Force fünfzehn Jahre als Highschool-Lehrerin gearbeitet, bevor sie begonnen hat, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Die Bücher der New-York-Times-Bestsellerautorin sind vielfach ausgezeichnet worden, u.a. mit dem Romantic Times Reviewer's Choice Award, dem Daphne du Maurier Award und dem Bookseller's Best. P.C. Cast lebt mit ihrer Tochter und Ko-Autorin in Oklahoma.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 599 Seiten (inkl. Leseprobe des 7. Bandes) 
Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 1 (5. Mai 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3841420060 / ISBN-13: 978-3841420060
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Tempted
Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,8 x 5,4 cm

Leseprobe
Quelle: houseofnight.de  *es darf gelesen werden* 


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!


Die Geschichte...
Zoey und ihre Freunde haben es geschafft, Hohepriesterin Neferet und ihren unsterblichen Gefährten Kalona aus dem winterlichen Tulsa zu vertreiben und schön langsam kehrt etwas Ruhe in das Benediktinerkloster (Schauplatz des Kampfes und derzeitiger Aufenthaltsort der Truppe) ein. Beim Beseitigen der toten Rabenspötter (die Söhne Kalonas) findet Stevie Rae den verletzten Rabenspötter Rephaim, den sie aus unerfindlichen Gründen (denn eigentlich sind die Rabenspötter durch und durch böse) im Gartenhaus versteckt und aufpäppelt. Und was genau in den unterirdischen Tunneln lauert, verschweigert Stevie Rae ihrer besten Freundin Zoey ebenfalls , die jedoch mit ihren eigenen Problemen beschäftigt ist. Denn neben einer Prägung mit ihrem menschlichen Freund Heath pflegt sie eine Beziehung zum Vampyr Erik und ist stark an ihren persönlichen Krieger Stark gebunden. Und dann möchte die zukünftige Hohepriesterin auch noch ins Vampyrinternat zurück kehren...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markierenDenn im House of Night ist noch immer die Anwesenheit von Neferet und Kalona zu spüren und viele der Schüler und Lehrer glauben noch immer an die Beiden... Weiterhin besucht Kalona Zoey, die Reinkarnation von A-ya (die Cherokee-Geliebte von Kalona), in ihren Träumen heim.... Und auch sonst ist Zoey zwischen Heath, Erik und Stark hin- und hergerissen. Mit ihrem menschlichen Freund Heath hat sie noch immer eine Prägung, der erwachsene Vampyr Erik benimmt sich furchtbar unreif und ist sehr eifersüchtig. Dagegen macht Stark, der zu Zoey eine weitere, stärkere Bindung eingegangen ist, die größte Entwicklung durch und beschützt seine Hohepriesterin mit allen Mitteln....

Und dann wäre da auch noch Stevie Rae, die Anführerin der roten Jungvampire, die gern gefährlich lebt. Denn sie versteckt den verletzten Rabenspötter und Kalonas Lieblingssohn Rephaim vor den anderen und verschweigt dann Zoey und ihren Freunden gegenüber, dass es auch noch bösartige rote Jungvampyre gibt, die in den Tunneln unter Tulsa wohnen...

Meine Meinung...
Der 6. Band der House of Night-Reihe knüpft nahtlos an seinen Vorgänger "Ungezähmt" an und beginnt abermals Ende Dezember, wobei das winterlich-dunkle Tulsa vorwiegend als Schauplatz  dient und eine dunkle Atmosphäre mitbringt.

Auch diesmal überzeugt mich die Hauptperson Zoey Redbird nicht ganz. Noch immer kann sich die 17-jährige nicht zwischen mehreren männlichen Wesen entscheiden und das nervt inzwischen schon gewaltig. Diese Unschlüssigkeit kann ich mit der starken zukünftigen Hohepriesterin, die die Welt vor dem Bösen retten soll, nicht wirklich in Einklang bringen... Dagegen habe ich Aphrodite ins Herz geschlossen. Ihre bemerkenswerte Wandlung von der Zicke zur netten Person ist den Autorinnen sehr gut gelungen.  Im 6. Band wird Zoeys Freunden wieder eine größere Rolle zuteil, was mir sehr gut gefällt. Neben den bewährten Nebencharakteren erfahren wir abermals mehr über die roten Jungvampyre und ihre Fähigkeiten.

Insgesamt wirken die jugendlichen Protagonisten erwachsener als in den ersten Bänden, obwohl ich vor allem Zoeys Handlungen manchmal nicht ganz nachvollziehen kann. Die reizvollen  Protagonisten wurden abermals facettenreich ausgearbeitet. "Versucht" startet allerdings nicht ganz so rasant wie seine Vorgänger, baut dann aber im Handlungsverlauf Spannung auf und erfreut die Leser mit rasanten Szenarien und überraschenden Wendungen. Allerdings gibt es noch immer einige unnötige Längen und den obligatorischen Cliffhanger am Romanende.

Dieses Mal berichtet nicht nur Ich-Erzählerin Zoey über die Geschehnisse, sondern auch Stevie Rae und ein paar Nebenfiguren, wie z.B. Stark, Heath, Aphrodite und Rephaim schildern die ereignisreichen Begebenheiten aus ihrer Sicht (in der 3. Person), wobei allerdings Zoey und Stevie Rae den Großteil erzählen. Durch die wechselnden Perspektiven und die verschiedenen Handlungssträngen wirkt die Story abwechslungsreich und unterhaltsam.  Die Schreibweise von P.C. und Kristin Cast finde ich nach wie vor spannungsgeladen und flüssig. Außerdem hat sich die plumpe Umgangssprache gottseidank etwas gebessert und nun gehen mir nur noch die unzähligen "Oh Göttin" und "Oh Himmel", sowie verschiedene Dialoge, auf den Geist. ;-)

FAZIT:
"Versucht" ist nicht der beste Band der House of Night-Reihe, bietet aber dennoch unterhaltsame Lesestunden. Da mich allerdings die Hauptperson Zoey teilweise gewaltig genervt hat und die Handlung etwas zu ausführlich geraten ist, vergebe ich für den 6. Band  4 (von 5) Punkte.




Kommentare:

  1. Huhu Sabine!

    Ich fand diesen HoN - Teil auch nicht besonders toll =/ Mir war das alles etwas zu gezwungen. Von den Dialogen, die manches Mal irgendwie aufgesetzt wirkten, bzw. die Sprache. Nach dem Motto: "Wir schreiben ein Jugendbuch, also müssen wir den jugendlichen Slang einarbeiten". Das habe ich in diesem Teil der Reihe dem Mutter-Tochter-Gespann nicht abgenommen. Andererseits muss ich dir recht geben, dass man von HoN nicht so einfach wegkommt. Ich hatte auch, trotz der negativen Kritikpunkte, meinen Lesespaß und man ist einfach gespannt, wie es im nächsten Teil weitergeht : )

    Liebe Grüße!
    Saskia

    AntwortenLöschen
  2. Hi Saskia!

    Ich kann nur hoffen, dass die Autorinnen die Mankos bei den nächsten Bänden ausbügeln, denn du hast schon recht: Diese bemüht jugendliche Sprache nervt mit der Zeit. Und ich hoffe auch, dass Zoey noch rechtzeitig die Kurve kriegt und sich endlich mal für EINEN männlichen Verehrer entscheidet!

    Wie es mit Zoey, ihren Freunden und den roten Vampyren weitergeht, interessiert mich natürlich auch. Denn obwohl es immer wieder von mir Kritik hagelt, bin ich doch ein kleiner Fan der HoN-Serie. ;-)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine