Mittwoch, 17. August 2011

[REZENSION] "Die Mütter-Mafia und Friends: Das Imperium schlägt zurück" (Kurzgeschichten)

Cover
Die Autoren
Kerstin Gier, Hanna Dietz, Henrike Heiland, Birgit Fuchs, Steffi von Wolff, Jana Voosen, Gabriella Engelmann, Dagmar Hansen, Eva Völler, Heide John, Ann Hertz, Andrea Koßmann, Maximilian Buddenbohm, Britt Reißmann und Matthias Sachau. Mehr Infos sind bei den Geschichten zu finden (verlinkt).


Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: 3 (13. April 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404160436
ISBN-13: 978-3404160433
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 12,2 x 3 cm


Leseprobe
Quelle: media.libri.de  *über die Mütterfreuden*


1. Geschichte: "Man lernt nie aus" von Kerstin Gier (Seite 7-15)
Die hochschwangere Constanze und ihr Mann Anton nehmen an einem Geburtsvorbereitungskurs teil, wo sie auf Marina Sturdgang-Manne (den Neuzugang der Mutter-Society) trifft, deren Sohn Anakin *lol* immer wieder sein Bio-Obst gegen die Brote von Constanzes Sohn Julian eintauscht, weil er lieber Salamibrot isst. Außerdem werden sie zu Constanzes Entsetzen zu der Elter-Kind-Party der Sturdgang-Mannes eingeladen...
Eine locker-leichte Geschichte mit dem gewohnt herrlichen Humor & Schreibstil, die Lust auf MEHR MÜTTER-MAFIA macht! Davon hätte ich liebend gern noch ein paar Seiten gelesen. 5 Punkte

2. Geschichte: "Mama entspannt sich" von Hanna Dietz (Seite 19-41)
Die übergewichtige Gerda, ihr Mann und ihre drei anstrengenden Kinder machen Urlaub fern der Heimat und Mama Gerda ist mit ihrem Leben so richtig unzufrieden, als sie auf die perfekte Familie Hirsch trifft, der scheinbar alles zufliegt. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt...
Nette Geschichte über perfekte und weniger perfekte Mütter. Leider ist Gerda eine nervtötende Protagonistin und die Story eher mittelmäßig, deshalb nur 3 Punkte.

3. Geschichte: "Zum Kuckuck" von Henrike Heiland (Seite 44-62)
Eine (namenlose) Frau hat auf einen Schlag € 500.000 Schulden, weil ihr Ehemann Robert € 62 Mio. unterschlagen und sich mit dem Geld abgesetzt hat. Deshalb muss die junge Mutter ihr sauer verdientes Geld dem netten Gerichtsvollzieher, Herrn Grenzmaier, aushändigen. Eines Tages haben die Beiden eine wirklich gute Idee...
Leicht verwirrende Story rund um eine grundanständige Protagonistin und ihr "Elend". 3 Punkte

4. Geschichte: "Mama La Bamba" von Birgit Fuchs (Seite 65-88)
Wir erleben mit, wie Christine (Ehefrau und Mutter) ihren 32. Geburtstag verlebt. Und es wird ein anstrengender, hektischer Ehrentag...
Eine chaotische, etwas merkwürdig anmutendende Kurzgeschichte, daher nur 2 Punkte.

5. Geschichte: "Perlen-Paulas" von Steffi von Wolff (Seite 91-106)
Steffi von Wolff erzählt mehr über ihren Wohnort Hamburg-Eppendorf und die dort vorherrschende Frauenspezies. Die Perlen-Paulas leben vom Geld ihrer reichen Ehemänner und verziehen ihre Kinder, ohne sie zu erziehen.
Sehr unterhaltsam, flüssig zu lesen und herrlich ironisch, deshalb 5 Punkte.

6. Geschichte: "Von Rabenmüttern und Kuckuckskindern" von Jana Voosen (Seite 109-124)
Eine kurze Geschichte über die Rabenmutter Klara, die ihre Muttergefühle entdeckt und ihr Kuckucksbaby am liebsten selbst aufziehen möchte.
Nette Story aus der Vogelperspektive - 3 Punkte.


7. Geschichte: "Ich will doch nur spielen" von Gabriella Engelmann (Seite 127-146)
Autorin Violetta (Single und kinderlos) berichtet darüber, wie sie das Angebot bekommt, 3 Kinderbücher zu schreiben, wie sie mit Kindern zurecht kommt und was ihr beim Babysitten passiert...
Süße Geschichte mit etlichen witzigen Szenen, die mich wunderbar unterhalten hat. 5 Punkte.

8. Geschichte: "Die Katze im Himmel" von Dagmar Hansen (Seite 149-182)Singlemann Tobias lernt seine neuen Nachbarn Annika und deren Sohn Finn besser kennen und verliebt sich in Annika. Nur traut er sich nicht, Annika seine Liebe zu gestehen. Und da springt die kürzlich verstorbene Katze von Finn ein...
Viel zu langatmig & leicht verwirrend, deshalb nur 2 Punkte.

9. Geschichte: "Der Schwiegerdämon" von Eva Völler (Seite 185-208)
Die kinderlose, verwitwete Rechtsanwältin Amanda bekommt von ihrer Schwiegermutter Elfriede Besuch, die sich vor ihren Augen in einen Dämon verwandelt...
Schwiegermutter mal anders - eine amüsante Geschichte. Schwache 4 Punkte

10. Geschichte: "Zelten" von Heide John (Seite 211-230)
Die 5-köpfige Familie Weber bereitet sich auf einen Campingausflug vor und erlebt dabei ihr blaues Wunder...
Muss man nicht gelesen haben, es gibt lustigere Storys. Schwache 2 Punkte

11. Geschichte: "Mit freundlichen Grüßen" von Anne Hertz (Seite 233-253)
Die gesamte Geschichte besteht aus E-Mail-Schriftverkehr und behandelt die Gymnasialempfehlung der Schüler Maximilian Körber und Leonie von Ravensbach. Da Leonie von ihrer Lehrerin keine Empfehlung für das Gymnasium erhält, tritt sie damit eine Lawine (in Form der zornigen Mutter) los...
Kreative Kurzgeschichte, die sehr amüsant und witzig verfasst wurde. 5 Punkte

12. Geschichte: "Mutterkuchen mit Puderzucker" von Andrea Koßmann (Seite 256-272)
Sophia, die bei der Erstgeburt ihrer besten Freundin Sibi dabei war, will von eigenem Nachwuchs nichts wissen. 3 Jahre später soll sie "nur eine Stunde" auf Sibis Nachwuchs Jules und Noel aufpassen....
Lustige und kurzweilige Geschichte über das Kinderkriegen & Kinderhüten - 4 1/2 Punkte

13. Geschichte: "Das Schwein" von Maximilian Buddenbohm (Seite 275-291)
Eine Kleinfamilie aus der Großstadt macht Urlaub auf dem Bauernhof. Der kleine Sohn will unbedingt die Schweine sehen, denn das hat ihm Papa schließlich versprochen...
Langweilige, witzlose & langatmige Angelegenheit, daher nur 1 Punkt.

14. Geschichte: "Babysitter inklusive" von Britt Reißmann (Seite 294-308)
Junge Hausfrau und Mutter, die mit einer resoluten, im Haus wohnenden Schwiegermutter geschlagen ist, nimmt sich eine 2-wöchige Auszeit, die sie ganz allein in Gran Canaria verbringen will. Aber das Schicksal meint es nicht gut mit ihr, denn schon im Flugzeug trifft sie auf eine Jungfamilie, die ein Schwiegermonster im Schlepptau haben...
Unterhaltsame Geschichte mit einer Portion schwarzen Humor - 4 Punkte

15. Geschichte: "Das Günther-Prinzip" von Matthias Sachau (Seite 311-327)
Günther und seine Tochter Laura vergessen, für den Kindergeburtstag von Lauras Freundin, ein Geschenk zu besorgen und lösen damit eine Lawine des Nicht-Schenken aus. Das "Günther-Prinzip" ist geboren...
Nette Kurzgeschichte über den Sinn des (Nicht-)Schenkens. 3 Punkte

Meine Meinung:
Insgesamt 15 Kurzgeschichten von ebenso vielen AutorInnen sind in dieser Anthologie rund um das Mütterdasein enthalten. Zwischen den Geschichten finden sich immer wieder Einträge von der Mütter-Society-Hompage (bekannt aus der Mütter-Mafia-Trilogie), wo sich u.a. Mama Gitti mit dem Handarbeitstick, Mami "Kugelbauch" Ellen und Karrieremutter Sabine miteinander über die Kurzgeschichten und andere Dinge lästern.

Am besten haben mir die Geschichten von Kerstin Gier, Steffi von Wolff, Gabriella Engelmann und Anne Hertz gefallen, deren Romane ich auch sonst gern lese.  Die restlichen Geschichten waren ebenfalls unterhaltsam und schnell verschlungen. Diese buntgemischte Kurzgeschichtensammlung lässt sich auch gut zwischendurch lesen, da die einzelnen Erzählungen meistens um die 15-20 Seiten lang sind.

FAZIT:
"Die Mütter-Mafia und Friends: Das Imperium schlägt zurück" ist keine Fortsetzung der Mütter-Mafia-Bücher, sondern enthält 15 kurze, abwechslungsreiche Geschichten über das Mütterdasein sowie Familiensinn (-und unsinn). Hier ist für jeden etwas dabei! Diese Anthologie bekommt deshalb gute 3 1/2 (von 5) Punkte.


PS: So, jetzt bin ich fix & fertig und hätte gern einen kräftigen Applaus für diese ausführliche Rezension. ;-)

Kommentare:

  1. APPLAUS!!! ;-)

    Ich habe das Hörbuch ... eine Rezension wird bald online gehen, leider schneidet es noch schlechter ab, als das Buch!!

    LG
    Nicki

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Sabine, via Bloghopping hier gelandet :)

    Ich habe das Hörbuch und war enttäuscht. Gut, Steffi von Wolff übertreibt in all ihren Büchern maßlos und spielt mit wahnwitziger Fantasie (ich habe mir die meisten gekauft, da ich "Aufgetakelt" nett fand, aber alle anderen waren einfach nur doof) - aber hier fand ich die Geschichten eher mittelmäßig bis langweilig oder gar langweilig. Ich hätte lieber wieder nur die Geschichten von Kerstin Gier, genauso liebevoll aufgezogen wie ihre Bücher, die sie allein schreibt :)

    Aber so sind die Geschmäcker halt verschieden :) Ich habe die letzten 3 gar nicht mehr gehört, deshalb schneidet das Buch bei mir mit gerade mal 1,5 Sternen ab und bei Dooyoo nur mit 1 Stern :)

    LG, Ela

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch dümpelt auch noch auf meinem Sub rum. Bin ja mal gespannt, wie mir das gefallen wird.

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen
  4. @Kleeblatt: Hallo Monika,
    da bin ich auch mal gespannt. =)

    Anfangs haben sicher viele Leser geglaubt, dass dies eine Mütter Mafia-Fortsetzung ist - der Titel ist auch ein wenig irreführend.

    LG,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. @Nicki: Vielen lieben Dank für den Applaus.:)
    Dann ist das Hörbuch wohl noch schlechter als das Buch. Echt schade...

    @Ella Umbrella: Hallo & WILLKOMMEN Ela!
    Ich hab von Steffi von Wolff nur "Fremd küssen" gelesen und das war nicht besonders, aber diese Geschichte war echt witzig erzählt.

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine