Samstag, 24. März 2012

[REZENSION] "Meerjungfrau" (Band 6)

Cover
Die Autorin
Camilla Läckberg, Jahrgang 1974, ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie stammt aus Fjällbacka – der kleine Ort ist Schauplatz ihrer Bücher. Ihre Kriminalromane erscheinen in über dreißig Ländern. Camilla Läckberg lebt in Stockholm. Meerjungfrau ist ihr sechster Roman. Mehr unter: www.camillalackberg.com

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: List Hardcover (28. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3471350160
ISBN-13: 978-3471350164
Originaltitel: Sjöjungfrun
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,2 cm

Leseprobe
Quelle: Revolverblatt  *spannende Lektüre*

Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Von dem 40-jährigen Familienvater Magnus Kjellner fehlt seit drei Monaten jede Spur, die Polizei steht vor einem Rätsel... Eines Tages erwähnt Christian Thydell, Bibliothekar und Debütautor des Romans "Die Meerjungfrau", Erica Falck gegenüber erhaltene Drohbriefe. Da Magnus und Christian befreundet waren, schließt Ericas Ehemann, der Polizist Patrik Hedström, einen Zusammenhang nicht aus und begibt sich auf die Suche. Kurze Zeit später wird die Leiche von Magnus Kjellner in einem zugefrorenen See gefunden und plötzlich überschlagen sich die Ereignisse...

Meine Meinung:
"Meerjungfrau" heißt der 6. Band der Erica Falck und Patrik Hedström-Serie und knüpft an seinen Vorgänger "Engel aus Eis" an. Den Handlungsschauplatz hat Camilla Läckberg erneut in das schwedische Örtchen Fjällbacka verlegt. Nach dem Prolog beginnt die eigentliche Geschichte im Februar und dauert schätzungsweise ein paar Wochen.

Inzwischen hat sich das Leben von Erica Falck wieder verändert. Die Buchautorin ist erneut schwanger, erwartet diesmal Zwillinge und hat schon sehr viel zugenommen. Da die 1-jährige Maja ein lebhaftes Kind mit starkem Willen ist, fühlt sich Erica ständig müde und ausgelaugt. Dennoch mischt sie gern in die Angelegenheiten anderer Leute ein und ermittelt auch schon mal auf eigene Faust, was ihrem Ehemann Patrik Hedström nicht gefällt. Der Polizist fühlt sich mit der derzeitigen Familiensituation ebenfalls ein wenig überfordert, denn für die schwangere Erica und den kleinen Dickkopf Maja braucht es schon gute Nerven, die der Ermittlungsbeamte, der seine Arbeit liebt und nicht abschalten kann, nicht immer hat. Und auch Anna, Ericas kleine Schwester wird Mutter und ist mit ihrem Lebensgefährten Dan so richtig glücklich.

Weiters treffen wir auf Patriks Kollegen von der Polizeistation Tanum: Chef Bertil Mellberg fühlt sich in seiner Rolle als "Opa" des kleinen Leo richtig wohl, denn Mellberg ist mit der Mutter von Paula Morales Lebensgefährtin liiert.  Aus dem Privatleben von Martin, Annika und Gösta erfahren wir leider so gut wie gar nichts, die Informationen über die Ermittler konzentrieren sich eher auf die Recherchen im Fall Magnus Kjellner. Die facettenreich gestalteten Protagonisten haben eine ansprechende Weiterentwicklung hinter sich, agieren durchwegs authentisch und sind immer wieder für eine Überraschung gut. Allerdings kommen in dieser Geschichte sehr viele Nebenfiguren, manche oft nur am Rande, vor und das ist etwas, was ich gar nicht so gern mag.

Kaum hat man "Meerjungfrau" aufgeschlagen, findet man sich schnell mitten in der Geschichte wieder, die trotz unzähliger Charaktere spannend zu lesen ist. Durch die reizvolle Romanidee, die überraschenden Wendungen, falschen Fährten & Irrwege präsentiert sich dieser schwedische Kriminalroman geheimnisvoll und rätselhaft. **ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren Erst mit zunehmender Seitenanzahl drängt sich immer mehr der Verdacht auf, dass die Polizei tiefer in der Vergangenheit der Freunde Christian Thydell, Magnus Kjellner, Erik Lind und Kenneth Bengtsson graben sollte. Denn die Vergangenheit holt auch die Jugendfreunde ein...  **SPOILER ENDE** Die leicht mysteriöse Atmosphäre des Krimis wird gut einfangen und regt zum Miträtseln an. Wir erleben mit, wie sich Patrik & Erica auf die Zwillinge freuen und wie anstrengend der Alltag jetzt schon, mit nur einem Kind, ist. Außerdem kann es die Schriftstellerin natürlich wieder nicht lassen und mischt sich in die Ermittlungen ein, wobei Erica ein untrügliches Gespür für Menschen und Nachforschungen hat.
 


Die rasanten Geschehnisse werden vorwiegend (in der 3. Person) aus der Sicht von Erica und Patrik erzählt, aber auch einige Nebencharaktere schildern die Begebenheiten aus ihrem jeweiligen Blickwinkel. Zwischendurch driften wir in Kindheitserinnerungen ab und man fragt sich, wie diese Schilderungen mit den aktuellen Ermittlungen zusammenhängen. Leider sind hier viele verschiedene Erzähler und Handlungsstränge im Spiel, was die Story streckenweise etwas langatmig macht. Die einzelnen Handlungsstränge verweben im Handlungsverlauf miteinander und präsentieren dem Leser ein unglaubliches Finale.

"Meerjungfrau" beeindruckt neben einem mitreißenden, flüssigen Schreibstil mit sehr eindrucksvollen Schilderungen und Schauplatzbeschreibungen, sodass man sich alles wunderbar vorstellen kann und sich dieser Kriminalroman rasant lesen lässt. Und so freue ich mich schon jetzt auf Band 7, der hoffentlich bald auf Deutsch übersetzt wird.

FAZIT:
Der 6. Band dieser Krimiserie fesselt einen dank einer faszinierenden Geschichte mit vielen interessanten Wendungen, sympathischen Protagonisten mit Potential sowie einer packenden Schreibweise, wodurch man die knapp 470 Seiten schnell verschlungen hat. Wären da nicht die unzähligen Nebenfiguren und die zahlreichen Handlungsstränge, hätte ich die volle Punktzahl vergeben. Deshalb erhält "Meerjungfrau" von mir großartige 4 (von 5) Punkte.






Kommentare:

  1. Ah, dieses Buch habe ich meinem Bruder zu Weihnachten geschenkt. Muss mal bei ihm nachfragen, wie er es fand . . .

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag ihn mal, würde mich interessieren. Kennst du diese Reihe, Favola?

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine