Montag, 15. April 2013

[MINI-REZENSION] "Emmas Geheimnis"

Cover
Die Autorin
Liz Balfour, geboren 1968, studierte Theaterwissenschaften und ist als Dramaturgin in Deutschland sowie im englischsprachigen Raum tätig. Schon von früher Jugend an war sie fasziniert von Irland, der grünen Insel, und verbringt ihre freie Zeit am liebsten im County Cork.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (14. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453408624
ISBN-13: 978-3453408623
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 3 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte...
Auch wenn es in ihrer Ehe gekriselt hat, vermisst Kate Riley ihren Mann Brian, der vor einem halben Jahr bei einem Autounfall gestorben ist. Seitdem will Kate nicht mehr in ihr altes Leben zurück und verkriecht sich in Kinsale. Dort hilft sie im Pub ihres Onkels und kommt langsam zur Ruhe, bis sie eines Tages auf ihre ehemals beste Freundin Emma trifft. Die beiden Frauen lassen die alten Zeiten wieder aufleben, doch Emma scheint etwas vor Kate zu verheimlichen...

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext und der Handlungsort Irland sind schuld daran. ;-)

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Vorwiegend die irischen Städte Kinsale und Cork, durch die wundervollen Beschreibungen verliebt man sich in die Schauplätze.

Hauptpersonen: Kate und Emma sind 37 und waren in ihrer Kindheit beste Freundinnen, bis sie sich aus den Augen verloren. Kate hat ihren Mann Brian, für den sie ihre Träume aufgegeben hat, verloren und ist dadurch in ein tiefes Loch gefallen. Emma hat ein bewegtes Leben hinter sich und lebt nun mit ihrer ein paar Wochen alten Tochter wieder in Kinsale. Die beiden Frauen sind starke Persönlichkeiten mit vielen Ecken & Kanten, denen es etwas an Tiefe fehlt und deren Handlungen & Taten ich allerdings nicht immer nachvollziehen konnte.
 
Nebenfiguren: Interessante Figuren wie Kates Cousine Sophie, deren Eltern, der musizierende Amerikaner Matt und Emmas Baby fügen sich gut in die Handlung ein.
 
Romanidee: Ansprechende Grundidee rund um zwei verschiedene Frauen und ein dunkles Geheimnis, das alles zerstören könnte.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Kate schildert die ereignisreichen Geschehnisse aus ihrer Sicht, während Emma in Briefen an Kate über ihr Leben erzählt. Für Abwechslung sorgen die beiden Erzählperspektiven und miteinander verwebenden Handlungssträngen.


Handlung: Schöne Geschichte über Vergangenheitsbewältigung, Familie & Freundschaft mit dramatischem Handlungsverlauf und einer gewissen Vorhersehbarkeit. Natürlich möchte man Emmas Geheimnis ergründen, doch für meinen Geschmack war alles zu theatralisch bzw. etwas unrealistisch gestaltet.

Schreibstil: flüssig & emotionsgeladen

FAZIT:
"Emmas Geheimnis" hat mich trotz kleiner Mankos wunderbar unterhalten. Das liegt vor allem an dem ausgefeilten Plot, den interessanten Charakteren, der packenden Schreibweise und den lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen, die mich direkt nach Irland versetzt haben. Deshalb vergebe ich für "Emmas Geheimnis" bescheidene 4 (von 5) Punkte.




Kommentare:

  1. Klingt spannend! Bin auch ein großer Irland-Fan und habe einige Zeit in Cork verbracht. Sollte mir das Buch wohl mal genauer ansehen :)

    Liebe Grüße
    Catherine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Catherine,

    wenn dich der leicht dramatische Handlungsverlauf nicht stört, kann ich dir dieses Buch empfehlen. Die Schauplatzbeschreibungen sind wirklich wundervoll, da wirst du sicher einiges wieder erkennen.

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Habe jetzt nicht in die Rezi reingelesen, sondern nur auf deine Bewertung und da freue ich mich natürlich auf das Buch. Das muss ich mal nach vorne zotteln. :-)

    LG
    Monika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine