Samstag, 27. April 2013

[MINI-REZENSION] "Tödlicher Absturz" (Band 13)

Cover
Der Autor
Daniel Holbe, Jahrgang 1976, lebt mit seiner Familie in der Wetterau unweit von Frankfurt. Insbesondere Krimis rund um Frankfurt und Hessen faszinieren den lesebegeisterten Daniel Holbe schon seit geraumer Zeit. So wurde er Andreas-Franz-Fan – und schließlich selbst Autor. Als er einen Krimi bei Droemer-Knaur anbot, war Daniel Holbe überrascht von der Reaktion des Verlags: Ob er sich auch vorstellen könne, ein bereits bestehendes Projekt in dieser Region zu übernehmen? »Als leidenschaftlicher Krimi-Leser, auch und vor allem von Andreas Franz, ist das Vollenden der 'Todesmelodie' natürlich ein besonderes Privileg für mich«. "Tödlicher Absturz" ist der zweite Roman, in dem Daniel Holbe Julia Durant und ihr Team weiterleben lässt.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Knaur TB (1. März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426512378 / ISBN-13: 978-3426512371
Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,4 x 3,8 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com   *lies mich*



Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Während man das neue Jahr ausgiebig feiert, wird in Frankfurt eine junge Frau brutal ermordet und anschließend in einen Container im Bankenviertel abgelegt. Die erste Spur führt Julia Durant und Frank Hellmer in die Chefetage der renommierten Eisner Group, doch  der Inhaber Karl von Eisner stellt sich stur und ruft seinen Anwalt. Kurz darauf wird eine weitere Leiche aus dem Dunstkreis des Verdächtigen gefunden...


Meine kurze Meinung:

Kauf-/Lesegrund: Bin ein großer Fan dieser Krimireihe

Reihe: 13. Band der Julia Durant-Reihe, knüpft an den Vorgängerband "Todesmelodie" an.

Handlungsschauplatz: Frankfurt am Main, viel Lokalkolorit

Handlungsdauer: Freitag, 31. Dezember 2010 bis Montag, 10. Januar 2011

Hauptpersonen: Julia Durant, 47, Singlefrau mit ungesundem Lebenswandel. Die Kriminalhauptkommissarin ermittelt gemeinsam mit ihrem Partner Frank Helmer (der hat mit dem Rauchen aufgehört und ist noch immer mit Nadine verheiratet) für die Frankfurter Mordkommission. Julia ist eine sympathische Hauptfigur, die mit zunehmendem Handlungsverlauf allerdings immer zickiger und launischer wird. Ihr Kollege Frank wird dagegen sehr farblos und will es "seinen Frauen" immer recht machen. Diese Weiterentwicklung gefällt mir nicht so sehr...

Nebenfiguren: Alte Bekannte wie Chef Berger, Peter Kullmer, Doris Seidel, Sabine Kaufmann, Andrea Sievers fügen sich gut in die Handlung ein, hier finden sehr viele Nebencharaktere Verwendung.

Romanidee: Wir erhalten Einblick in die Welt der Reichen und Mächtigen inklusive aller Sonnen- und Schattenseiten.

Erzählperspektiven: Neben Haupterzählerin Julia schildern auch andere Figuren die ereignisreichen Begebenheiten aus ihrer Warte.


Handlung: Story mit wenigen Irrwegen & Überraschungen, unzähligen Handlungssträngen und Erzählperspektiven sowie mit etlichen Längen und detaillierten Beschreibungen. Teilweise erinnert mich dieser Krimi an eine schlecht gemachte Tatort-Folge, denn das Ermittlerteam tritt ganz schön häufig auf der Stelle und die Spannung lässt oft zu wünschen übrig. :( 

Schreibstil:  Andreas Franz hatte einen ganz eigenen Schreibstil, den man wahrscheinlich nicht kopieren kann. Die Schreibweise von Daniel Holbe erscheint mir langatmiger und ist nicht so ausdrucksstark.

FAZIT:
Daniel Holbe hat mich mit seinem ersten "eigenen" Durant-Krimi leider nicht überzeugt, auch wenn der Autor ein schweres Erbe angetreten hat, denn die Krimis von Andreas Franz haben einen eigenen Charme. Trotz aller Schwächen ist "Tödlicher Absturz" ein unterhaltsamer Krimi mit einer interessanten Protagonistin, die einen schwierigen Mordfall aufzuklären hat. Der 13. Band bekommt deshalb von mir bescheidene 3 (von 5) Punkte.
 


Kommentare:

  1. Danke für die Rezension. Ich liebe deinen Blog (lass nur nicht jedes Mal einen Kommentar da) .
    Ich war ohnehin skeptisch, ob jemand anderes meine geliebte Julia Durant Serie fortsetzen kann. Vermutlich werde ich es irgendwann trotzdem lesen, es rückt jedoch auf meiner Wunschliste nicht weiter nach vorne.
    Es gibt ja so viele tolle Bücher und ich habe nicht genug Zeit. *leider*
    Lieben Gruß, Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,

      danke für dein Kommentar und das Kompliment - das geht runter wie Öl... :)
      Bei Band 12 ist es eigentlich nicht wirklich aufgefallen, aber da hatte wahrscheinlich Herr Franz schon das meiste geschrieben und Herr Holbe musste nur noch hin- und herfeilen. Echt schade, dass dieser begnadete Autor so früh von uns gegangen ist. *seufz*

      Ja, es gibt wirklich zu viele lesenswerte Bücher und nie genug Zeit dafür...

      Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine