Mittwoch, 1. Januar 2014

[REZENSION] "Firelight. Leuchtendes Herz" (Band 3)

Cover

Quelle: firelightfans.de
Die Autorin
Sophie Jordan wuchs im Hügelland von Texas auf, das sie schon früh zu Geschichten über Drachen, Kämpfer und Prinzessinnen inspirierte. Neben Literatur für Jugendliche verfasst die ehemalige High School-Lehrerin auch historische Romane. Wenn sie nicht gerade schreibt, verbringt sie ihre Zeit gerne mit der Aufnahme von zuviel Koffein (am liebsten in Form von Latte macchiato und Cherry Cola) und bespricht Handlungsstränge mit jedem, der zuhört ihre Kinder eingeschlossen. Heute lebt die Autorin mit ihrer Familie in Houston.
 
Gebundene Ausgabe: 319 Seiten
Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (15. November 2013) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785570473 / ISBN-13: 978-3785570470
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,4 x 3,6 cm


Leseprobe
Quelle: Loewe Verlag  *lies mich*


Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Um Cassians Schwester Miram, die sich wegen Jacinda in den Händen der Enkros befindet, zu retten, lässt sich die Feuerdraki fangen, doch der Plan geht zunächst schief. In einer verrückten Rettungsaktion gelingt den Drakis die Flucht vor den Wissenschaftlern, doch die Jäger sind ihnen dicht auf den Fersen. Und da sind auch noch Jacindas Gefühle, die sie für Prinz Cassian hegt und die zu einer Belastungsprobe für Jacindas Liebe zu Will werden...

Meine Meinung:
"Firelight. Leuchtendes Herz" ist der 3. Band der Firelight-Trilogie und entführt uns erneut in die fantastisch gestaltete Welt der Drakis und Drakijäger, wobei sich diesmal Jacinda und ihre Freunde auf der Flucht befinden. Abermals passen das zauberhaft gestaltete Cover sowie der Titel sehr gut zur Geschichte.

Jacinda Jones ist kein normales Mädchen, sondern der einzige Feuerdraki in ihrem Rudel, was sie für das Rudel sehr wertvoll macht. Wenn sich Jacinda in einen Draki verwandelt, schimmert ihre Haut bernsteinfarben und die Flügel sehen wie flüssiges Gold aus. Inzwischen ist Jacinda mit dem Onyxdraki, Prinz Cassian, verheiratet, doch Jacindas Herz schlägt für den attraktiven Drakijäger Will Rutledge, der einige außergewöhnliche Fähigkeiten hat und unglaublich stark ist...

Neben Jacinda, ihrer Zwillingsschwester Tamra, Onyxdraki Cassian und Will spielen auch noch Jacindas Mutter, diverse Drakis aus dem Rudel und Wills Verwandtschaft, allesamt Drakijäger, eine wichtige Rolle. Alle mitwirkenden Protagonisten sind reizvolle, wunderbar ausgearbeitete Charaktere mit vielen Facetten, Ecken & Kante, die eine ansprechende Weiterentwicklung durchgemacht haben. Auch wenn Jacinda -neben Will- noch immer meine Lieblingsfigur dieser Trilogie ist, konnte ich erneut nicht alle, oftmals übereilten Handlungen und Taten der eigensinnigen Feuerdraki nachvollziehen bzw. mich damit anfreunden.

Die Romanidee, Draki in einen Fantasyroman zu verpacken, finde ich nach wie vor grandios und originell, denn über diese Spezies von Gestaltwandlern habe ich vor "Firelight" noch nie gelesen. Draki stammen von den Drachen ab und können sich in Menschen verwandeln. Es gibt verschiedene Draki-Arten mit unterschiedlichen Fähigkeiten, sie fliegen nur im Schutz der Dunkelheit und leben in einer Stadt, die vom Nebel verborgen wird. Außerdem benötigen Jacinda und ihr Rudel den Nebel und die Kühle, um ihren inneren Draki am Leben zu erhalten. Sie werden bis zu 300 Jahren alt, können Edelsteine aufspüren und haben purpurfarbenes Blut, das für die Jäger sehr wichtig ist. *Hier* könnt ihr mehr über die faszinierende Welt der Draki erfahren.

Für diesen Trilogie-Abschluss hatte ich ein Feuerwerk an frischen Einfällen, Emotionen & ein grandioses Finale erwartet, doch statt dessen plätschert die Handlung teilweise dahin und hat es nicht geschafft, mich zur Gänze zu bezaubern. Wie gewohnt, ist auch der 3. Band der Firelight-Trilogie eine gelungene Mischung aus Abenteuer, Action, Fantasy & Romantik. Doch leider birgt die Story neben Irrwegen und einigen ungeahnten Wendungen auch einige Längen, eine gewisse Vorhersehbarkeit und allzu ausgeschmückte Schilderungen, weshalb mich der letzte Teil nicht ganz überzeugt hat, obwohl die Story durchwegs interessant zu lesen ist.

Ich-Erzählerin Jacinda schildert gefühlsbetont die temporeichen Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel und lässt uns an ihren Gedanken & Gefühlen teilhaben. Die junge Draki befindet sich in einem inneren Zwiespalt, denn einerseits ist mit Drakiprinz Cassian verbunden und will mit dem Rudel zusammenleben, andererseits liebt sie Will und will mit ihm ein "normales" Leben führen. Es ist wirklich interessant, Jacindas Gefühlsleben und ihre Schritte und Taten zu verfolgen, obwohl ich mit ihren Handlungen nicht immer ganz einverstanden bin. 

Abgerundet wird das Firelight-Finale durch den mitreißenden, ausdrucksstarken Schreibstil von Sophie Jordan, die wundervoll lebendigen Beschreibungen gepaart mit einfallsreichen Dialogen, kurzen Kapiteln und einer angenehmen, der jugendlichen Zielgruppe angepassten, Sprache. Dadurch lassen sich die 319 Seiten sehr schnell lesen, auch wenn "Leuchtendes Herz" für mich der schwächste Teil der ganzen Trilogie ist.

FAZIT:
Leider kommt "Firelight. Leuchtendes Herz" nicht an meinen Lieblingsband "Brennender Kuss" heran, da mir hier das gewisse Etwas bzw. die Emotionen aus dem 1. Band fehlen. Dennoch birgt der 3. Firelight-Band einen interessanten Plot, reizvolle Protagonisten sowie eine ausdrucksvolle, flüssige Schreibweise. Vielleicht waren meine Erwartungen an das Finale der Firelight-Trilogie einfach zu hoch geschraubt, denn "Leuchtendes Herz" konnte mich bedauerlicherweise nicht ganz überzeugen, weshalb ich nur bescheidene 4 (von 5) Punkte vergeben kann.
 


1 Kommentar:

  1. 4/5 ist ja ganz gut :) Ich hab Band 2 noch auf dem SuB ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine