Mittwoch, 19. Januar 2011

[REZENSION] "Blume des Satans"

Für die Übermittlung dieses Rezensionsexemplars bedanke ich mich sehr herzlich beim MIRA Taschenbuch Verlag.
Quelle: Mira/lovelybooks



Die Autorin
Nach ihrer erfolgreichen Laufbahn als Malerin entschloss Erica Spindler sich, Autorin zu werden. Wer ihre Romane liest, weiß, dass besonders Psychologie und gesellschaftliche Entwicklungen sie faszinieren. Diese Thematik, gepaart mit scharfem Blick für Liebesbeziehungen, machen ihre Romane zu einem spannenden, emotionalen Leseerlebnis.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 476 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch im Cora Verlag; Auflage: 1., Aufl. (November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3899418085
ISBN-13: 978-3899418088
Originaltitel: Dead Run
Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,4 x 3,6 cm


Die Geschichte...
Der Prolog beginnt am 13. Juli mit dem Verschwinden von Rachel Howard, die in der "Paradise Christian Church" als Pastorin tätig ist. Die eigentliche Geschichte startet am 16. Juli (in St. Louis, Missouri), als Elizabeth "Liz" Ames von der Polizei über ihre vermisste Schwester Rachel informiert wird.

Liz kommt sofort nach Key West, um ihre Schwester zu suchen. Doch die Bewohner dieses Paradieses  sind verschlossen, die Polizei bzw. Detective Valentine Lopez vermag ihr nicht weiterzuhelfen und einzig mit Rachels Freundin Heather und Rick Wells, einem Barbesitzer kann sich Liz anfreunden. Als sie eine Praxis als Sozialarbeiterin und Familientherapeutin eröffnet, kommt die junge Tara zu ihr und ist scheinbar verängstigt. Kurz darauf wird der Teenager brutal ermordet im Kirchengarten gefunden und die Spur führt zu einer geheimnisvollen Verbindung namens "horned flower", die sich mit Satanismus beschäftigen soll. Hängen die Morde an Tara und 2 hochkarätigen Bankangestellten sowie das Verschwinden von Pastorin Howard zusammen? Und hat die "Paradise Christian Church" irgendetwas damit zu tun?  Rick und Liz ermitteln auf eigene Faust...

Meine Meinung:
"Blume des Satans" ist eine Neuauflage, da dieser Thriller erstmal bereits 2003 auf Deutsch erschienen ist. Die Handlung beginnt am 13. Juli und endet am 23. November des gleichen Jahres. Alle Kapitel beginnen mit Orts-, Datums- und Uhrzeitangabe. Die Begebenheiten finden hauptsächlich auf der Insel Key West in Florida statt.

Mit Liz und Rick hat Erica Spindler interessante Hauptfiguren erschaffen.
Während die hübsche Liz Ames eine schwierige Scheidung hinter sich hat und seitdem unter einem dünnen Nervenkostüm und Panikattacken leidet bzw. manchmal nicht besonders glaubhaft wirkt, kämpft Rick Wells mit den Geistern der Vergangenheit.

Vor ein paar Jahren noch war der attraktive Besitzer der Bar "Ricks Iseland Hideaway" ein erfolgreicher Polizist mit Familie, bis seine Frau an Krebs starb und sein Sohn vor 3 Jahren bei einem Schußwechsel getötet wurde. Darauf quittierte er den Polizeidienst und eröffnete die Bar. Kurz nach Liz Eintreffen auf der malerischen Insel lernen sich Liz und Rick kennen und fühlen sich bald darauf zueinander hingezogen.

Darüber ist Detective Val Lopez, Ricks bester Freund, nicht gerade begeistert, denn er hält von Liz und deren Spinnereien nicht viel und nimmt sie nicht wirklich ernst. Doch der Ex-Polizist will Liz unbedingt helfen, ihre Schwester zu finden und die Morde aufzuklären, die an die Taten eines verurteilten Serienmörders erinnern...

Alle mitwirkenden Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, vielschichtig angelegt und wirken fast schon menschlich. Die Figuren bestechen mit vielen Facetten sowie (meinen so heiß geliebten) Ecken & Kanten und fügen sich gut in das Geschehen ein. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Liz erzählt, aber auch Rick und einige andere Nebenfiguren schildern uns ihre Gedankengänge und Erlebnisse aus ihrer Perspektive, was für Abwechslung sorgt.

Durch ihr besonderes Schreibtalent schafft es die Autorin, dass die Spannung durchgehend gehalten wird und innerhalb der 476 Seiten niemals eine Spur von Langeweile aufkommt. Durch viele überraschende Wendungen & Irrwege lässt sich der Thriller so rasant lesen, dass mir manchmal fast der Atem gestockt ist.

Erica Spindler ist ja eine meiner LieblingsautorInnen in Sachen Thriller. Ihre Schreibweise und die Dialoge sind gewohnt spannungsgeladen und packend, so dass einen die Geschichte nicht so schnell los lässt. Die Liebesgeschichte zwischen Liz und Rick bleibt nebensächlich, was mir hier ganz gut gefällt - sonst würde ich keinen Thriller, sondern einen Liebesroman lesen. ;)

FAZIT:
Erica Spindler ist ein Garant für Hochspannung und packende Unterhaltung. Auch diesmal hat mich die Autorin nicht enttäuscht und mich meine Umgebung während des Lesens vergessen lassen. Deshalb bekommt "Blume des Satans" volle 5 (von 5) Punkte von mir.




Kommentare:

  1. Erica Spindler habe ich für mich noch gar nicht entdeckt...das Buch hört sich aber sehr interessant an und die Autorin mus sich mir merken und das nächste Mal in der Bücherei hier mal schauen....
    Danke für den Tipp!
    Martina

    AntwortenLöschen
  2. Ach du böse Anfixerin ... jetzt will ich es auch lesen ... du weißt doch, dass ich meinen SuB verringern MUSS, da kann ich doch kein neues Buch kaufen .. *aaargh*

    LG
    Nicki

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!
    Klingt wirklich nach einem lesenswerten Buch. Nur stapeln sich die Bücher bei mir schon bis unters Dach und ich komme einfach nicht zum Lesen.

    Wünsch dir einen tollen Tag!
    lg mirjam

    PS: Auch der Titel deines aktuelles Lesefutters klingt verlockend ;)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo allerseits!

    Ich kann ja nichts dafür, wenn Erica Spindler soooo toll schreibt. ;) Für alle Interessierten: Unter "Rezensionen" findet ihr noch welche von Frau Spindler. *g*

    @Nicki: süße, ich fix dich doch nicht an. *lol* Aber das Buch ist echt toll und heuer gibt´s bei MIRA weitere Spindler-Thriller (siehe "Wunschliste"). Dies ist kein Anfixversuch und ich übernehme keine Verantwortung. ;)

    @mirjam: Pack das Buch einfach auf deine Wunschliste. Irgendwann wirst du sicher mehr Zeit zum Lesen haben. *knuddel*

    Schönen Abend,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine