Donnerstag, 6. Januar 2011

[REZENSION] "Smaragdgrün: Liebe geht durch alle Zeiten" (Band 3)

Cover
Die Autorin
Kerstin Gier, Jahrgang 1966, hat als mehr oder weniger arbeitslose Diplompädagogin 1995 mit dem Schreiben begonnen. Mit riesigem Erfolg: Gleich ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt. Inzwischen stehen ihre Romane wie "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" und "Gegensätze ziehen sich aus" regelmäßig auf allen Bestsellerlisten. Ihre Trilogie mit den Abenteuern von Gideon und Gwendolyn, die inzwischen in mehr als 20 Ländern erscheint, konnte ihre Erfolge noch einmal toppen. Kerstin Gier avancierte mittlerweile zu einer der bekanntesten deutschsprachigen Autoren für jüngere Leser. Die DeLia-Preisträgerin wohnt mit ihrer Familie in der Nähe von Bergisch Gladbach.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Arena (8. Dezember 2010) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3401063480 / ISBN-13: 978-3401063485
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 13 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 16,4 x 5,6 cm

Leseprobe:
Quelle: bilandia.de  *unbedingt lesen*


Die tolle Widmung:
Für alle Marzipanherzen-Mädchen dieser Welt
(und ich meine wirklich alle Mädchen. Es fühlt sich nämlich immer gleich an,
egal ob man 14 Jahre alt ist oder 41.)

Die Geschichte...
Gwendolyn Shepherd ist von Gideon de Villiers zutiefst enttäuscht. Denn zuerst hat er ihr seine Liebe gestanden und dann will er plötzlich von allem nichts mehr wissen. Gwen bricht es das Herz und sie heult den ganzen Tag vor sich hin, was alle in ihrer näheren Umgebung (vor allem Xermerius, den Wasserspeierdämon) nervt, der sie daraufhin "Zimmerbrunnen" nennt.

Doch das Leben muss weitergehen und Gwen hat schließlich das Rätsel um die Koordinaten zu lösen, wobei sie Hilfe von ihrer besten Freundin Leslie und Gordons jüngerem Bruder Raphael bekommt. Allerdings ist sich Gwendolyn nach dem Desaster mit Gordon nicht mehr ganz sicher, wem sie wirklich trauen kann und wem besser nicht...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Soll sie ihrer Cousine Lucy und deren Freund Paul glauben, die den Chronografen gestohlen haben und seitdem auf der Flucht sind?
Und wie steht es mit dem Wächtergründer Graf von Saint Germain - kann sie ihm Glauben schenken oder spielt er auch falsch?

Also begibt sich Gwendolyn gemeinsam mit ihren Freunden auf Wahrheitssuche und elapsiert in das Jahr 1956, um sich dort mit ihrem verstorbenen Großvater Lucas Montrose zu treffen und mehr herauszufinden. Doch was sie auf ihren Zeitreisen erfährt, übertrifft alles Vorstellbare und so beginnt ein Wettlauf mit der Zeit…

Meine Meinung:
"Smaragdgrün" knüpft wieder nahtlos an seinen Vorgänger "Saphirblau" an, was besonders toll ist, wenn man die Edelstein-Trilogie in einem Stück durch liest. Bei mir ist "Saphirblau" schon eine Weile her, dennoch habe ich mich schnell in die Handlung eingefunden. Schauplatz ist abermals London.

ACHTUNG: Es handelt sich hier um den 3. und letzten Teil einer Trilogie. Deshalb sollten die beiden wundervollen Vorgängerbücher "Rubinrot" und "Saphirblau" zuerst gelesen werden!!

Zum Inhalt möchte ich eigentlich nicht zu viel verraten, nur so viel:
Wir schreiben das Jahr 2011: Die 16-jährige Gwendolyn leidet wegen dem Schuft Gideon an Liebeskummer und verwandelt sich deshalb in einen menschlichen Zimmerbrunnen, weil sie so viel heult. Doch eigentlich sollte sie ihre Energie lieber auf die täglichen Zeitreisen und den Ball, wo sie auf den Grafen trifft, verwenden. Aber das ist leichter gesagt als getan...

Sehr gut gefallen haben mir wieder die witzigen Kommentare des Wasserspeierdämons Xemerius ebenso wie die Dialoge zwischen Schulgeist James und Gwen. Aber auch die kleinen Auseinandersetzungen zwischen Gwen und Gideon geben dem letzten Trilogie-Band die besondere Würze. 

Die Hauptpersonen sind mir inzwischen sehr ans Herz gewachsen und es wird einem leicht gemacht, sich mit ihnen zu identifizieren. Man leidet mit Gwen während ihres Liebeskummers mit, versucht ebenfalls die Geheimnisse zu lösen und hinter die Absichten mancher Personen zu kommen.
Alle Charaktere wurden wunderbar facettenreich und vielschichtig ausgearbeitet und auch die zahlreichen Nebenfiguren fügen sich harmonisch in das Geschehen ein.
**Achtung SPOILER**
Und während Gideon im 1. Drittel nur sporadisch in Erscheinung tritt, weiß man doch: Gwen & Gideon gehören zusammen. Auch wenn sich Gideon oftmals seltsam verhält...

Ebenfalls süß sind Leslie und Raphael. Während Raphael so richtig in Leslie verknallt ist, braucht sie noch eine Weile um dies zu erkennen. ;)

Erzählt wird die zauberhafte Geschichte in der Ich-Form von Hauptperson Gwen und zwischendurch erfahren wir durch kurze Berichte und Auszüge interessante Begebenheiten aus der Vergangenheit.
Anfangs wird die Geschichte sehr durch Gwens Herzschmerz und ihre Gefühle dominiert, doch kurz danach kommt die Handlung richtig in Fahrt und lässt sich bis zum rasanten Ende nicht mehr stoppen.

Ich bewundere die Autorin für die tolle Abstimmung der Zeitsprünge und der dazugehörigen Ereignisse. Das stelle ich mir gar nicht so leicht vor, mit den ganzen Jahreszahlen etc. nicht durcheinander zu kommen... 

Aufgelockert wird das Ganze durch ihre bösartige Cousine Charlotte (die es noch immer nicht verkraftet hat, dass sie nicht die 12. Zeitreisende ist, sondern Gwendolyn), die schräge Tante Maddy, ihre Freunde Leslie und Raphael, die ihr immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und diverse finstere Gestalten in der Vergangenheit. Überraschungen gibt es in diesem finalen Teil einige, die ich aber nicht verraten werde. ;)

Der Schreibstil von Kerstin Gier lässt sich als unübertroffen witzig, humorvoll und charmant bezeichnen. Und durch die genialen Wortkreationen, die Situationskomik sowie die schlagfertigen Dialoge ist "Smaragdgrün-Liebe geht durch alle Zeiten" mit seinen 487 Seiten (inkl. Danksagung und Personenverzeichnis) ein wahrer Lesegenuss.

FAZIT:
Mit "Smaragdgrün" hat Kerstin Gier einen krönenden Abschluss der Edelstein-Trilogie erschaffen, der mit einem reizvollen Plot, liebevoll gezeichneten Charakteren und viel Spaß & Spannung überzeugt. 5 (von 5) Punkte mit einem Extrastern!



PS: Ich finde es schade, dass hiermit die Trilogie beendet ist und hoffe auf viele weitere tolle Bücher dieser Autorin!

Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    Sehr schöne Rezension zu Smaragdgrün!
    Ich kann mich deinem Fazit nur anschliessen.

    In der Leserunde zu Smaragdgrün im LB-Forum habe ich übrigens grad noch einiges an Infos und Aufklärung entdeckt. Zum Beispiel über Mr Bernhard ;o) Nicht uninteressant *g*

    Ich wünsche dir einen schönen Abend,
    liebe Grüsse, mirjam

    AntwortenLöschen
  2. Hallo mirjam!

    Dankeschön. Freut mich, dass dir die Rezi gefällt. Daran hab ich wieder laaaange herumgefeilt. ;)

    War schon ein paar Tage nicht mehr bei loveleybooks (Schande über mich), aber irgendwie fehlt mir die Zeit - und meinen Urlaub will ich ja nicht vorm Laptop verbringen. Sitze eh schon genug vor diesem Ding...

    Danke für den Tipp.

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine