Dienstag, 4. Januar 2011

[REZENSION] "Hummeldumm"

Das passende Cover
Der Autor
Tommy Jaud lebt als freier Autor in Köln. Er war u.a. Headwriter der Kult-Sendung "Ladykracher" und schrieb das Drehbuch zur TV-Komödie "Zwei Weihnachtsmänner", 2009 ausgezeichnet mit dem Deutschen Comedy-Preis. Nach dem Roman-Erfolgsdebüt "Vollidiot" (2004) kletterte "Resturlaub. Das Zweitbuch" 2006 auf Platz 2 der Jahresbestsellerliste Belletristik, die "Vollidiot"-Fortsetzung "Millionär" erreichte 2007 aus dem Stand Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Scherz Verlag; Auflage: 1 (23. Februar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3502110379 / ISBN-13: 978-3502110378
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 14 x 2,8 cm

Leseprobe
Quelle: bilandia.de  *auf LESEPROBE klicken*

Die Geschichte...
Zwei Wochen Namibia - das sollte ein unvergesslicher Urlaub für den Kölner Matze Klein werden, der den Urlaub mit seiner Freundin Sina verbringt. Doch der Rest der Reisegruppe lässt Matzes Herz nicht höher schlagen: vom Wiener Ehepaar Gruber über den Muskelmann Kevin bis zur tumben Wetterfee Brenda ist alles dabei, was einem den Urlaub vermiesen kann. Und als Matze eine SMS bekommt, dass er die Reservierungsgebühr für die Traumwohnung zu überweisen vergessen hat, fängt der Albtraum erst an. Es folgt eine Jagd nach Handynetz, Adaptern und Internetzugang mitten in Afrika...

Meine Meinung:
Mit "Hummeldumm" entführt uns Tommy Jaud nach Namibia, wo Matze und Sina eine geführte Gruppenreise mit sieben anderen Personen (dem nervtötendem Ehepaar Gruber, Seppelpeter aus Bamberg, dem knackigen Kevin Schnabel, der Schweizerin Trixie, Wetterfloh Brenda Schiller und ihr Düsseldorfer Freund Max Breitling) in gewöhnungsbedürfiger Wanderkleidung und ihrem namibischen Tourguide Bahee  eine Reise "Zwischen Sand und Seidenkissen" erleben wollen.  Doch der Trip durch das südafrikanische Namibia entwickelt sich für Matze bald als Horrortrip, den neben den furchtbaren Mitreisenden muss er unter allen Umständen die € 5.000,00 Anzahlung für ihre Kölner Traumwohnung an das Immobilienbüro überweisen. Und das ist leichter gesagt, als getan - denn in der Wüste gibt es weder einen ordentlichen Handyempfang noch einen Internetzugang und dann so muss Matze improvisieren...

Matze Klein ist 33 und ein erfolgreicher, gestresster Projektleiter in der Computerbranche, der sich wenig auf den von seiner Freundin Sina gebuchten Urlaub freut. Vor der Abreise machen die Beiden auch noch DIE Eigentumswohnung klar, nur als Matze vergisst, die Reservierungsgebühr für die Wohnung zu überweisen, fangen die Probleme so richtig an. Der Protagonist Matze kommt als notorischer Nörgler rüber, dem seine Freundin nichts recht machen kann - sei es der gebuchte Urlaub, die daheim vergessenen Wanderschuhe oder der bestellte rosa Wanderrucksack, den sie eigentlich in schwarz bestellt hatte... Seine Lebenspartnerin Sina ist dagegen sehr pflegeleicht und wundert sich, warum Matze auch im Urlaub immer am Telefon hängen muss oder wozu er unbedingt einen Adapter für namibische Steckdosen braucht.

Garniert wird dieses ungleiche Paar noch durch die unterschiedlichen Reisegenossen, mit denen es nie langweilig wird. Die vielseitigen Charaktere sind einfach super gelungen, wenn auch viel Klischee mit dabei ist. Was mich ein wenig gestört hat, waren die vielen unterschiedlichen Dialekte, die mir das Lesen nicht immer einfach gemacht haben.

Erzählt wird die humorvolle Geschichte aus der Perspektive von Ich-Erzähler Matze. Durch die unzähligen witzigen Szenen werden die Dialektschwierigkeiten fast schon wieder ausgeglichen. Hin und wieder gibt´s allerdings ein paar unnötige Längen und überflüssige Szenen, aber das Buch lässt sich durchwegs flüssig lesen.

So herzhaft gelacht habe ich bei einem Buch schon lange nicht mehr. *lol* Was Matze alles anstellt, um die Gebühr zu überweisen, warum er seinen Bankberater bei der Euskirchner Sparkasse so schwer erreichbar ist und was der 9-köpfigen Reisegruppe in Afrika so alles passiert, das geht echt auf keine Kuhhaut. Ich hoffe nur, dass "Hummeldumm" irgendwann mal verfilmt wird und auch das Hörspiel muss ich mir unbedingt anhören. Der Schreibstil von Tommy Jaud strotzt vor Situationskomik, Wortwitz und Humor. Und auch die Dialoge haben es in sich. Und warum dieser Roman "Hummeldumm" heißt, löst sich auch im Laufe der Geschichte auf.

FAZIT:
Ein witziger Roman rund um Urlaubsreise und Eigentumswohnung, der mich oft zum Lachen gebracht hat. Wegen der paar kleinen Mankos gibt es dafür allerdings nur 4 (von 5) Punkte.

 




Kommentare:

  1. Hallo Sabine, erstmal vielen dank für deine Mail hast mir wirklich weiter geholfen. Fühl dich umarmt;)
    Ich habe mir im Sommer das Hörbuch angehört und ich hab so gelacht, ich finde Tommy Jaud macht das mit den Dialekten richtig gut. Ich kann nur sagen, dass es sich lohnt.
    Lieben Gruß
    Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Miriam!

    Freut mich, dass ich dir helfen konnte. *knuddel*

    Hab mir Hummeldumm heute kurz auf YouTube angehört und finde, dass die Dialekte da echt super rüberkommen. Beim Lesen war´s manchmal etwas schwierig.

    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Da stöbere ich weng in deinen Rezi's rum und schon muss wieder ein Buch her - ich wusste es *gg*

    Wird da vom Bamberger denn a a weng gefränkelt? ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. @Moon: Ja klar, es wird gefränkelt und wenn du auf Dialekt stehst, kann ich dir das Hörbuch wärmstens empfehlen. Auf Youtube gibts dazu etliche Hörproben...

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine