Donnerstag, 17. November 2011

[REZENSION] "Im Zauber der Sirenen" (Band 1)

Hübsches Cover
Die Autorin
Tricia Rayburn hat bereits mehrere Kinder- und Jugendbücher veröffentlicht. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Verlobten auf Long Island.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (1. November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548282849
ISBN-13: 978-3548282848
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 2,8 cm

Leseprobe
Quelle: ullsteinbuchverlage.de  *wunderbare Kostprobe*


Die Geschichte...
Schon seit Jahren machen die Schwestern Vanessa und Justine mit ihren Eltern Urlaub in Winter Harbor, wo die Familie Sands ein Sommerhaus besitzt. Dort leben auch die Charmichael-Brüder Simon und Caleb - Justine und Caleb sind ein Paar, was sie allerdings geheim halten. Es sollte  ein wunderbarer Sommer für die vier Jugendlichen werden, doch dann kommt alles anders... Denn Adrenalinjunkie Justine springt von einer Klippe ins Meer und wird kurze Zeit später vom Wasser angespült. Für die 17-jährige Vanessa bricht eine Welt zusammen, da ihre ältere Schwester ihr Vorbild und zugleich engste Freundin war. Nach der Beerdigung hält es Vanessa nicht mehr in Boston (wo die Familie wohnt) aus, sie flüchtet sich in das Ferienhaus und will herausfinden, was wirklich mit ihrer Schwester geschehen ist, da sie nicht an einen Unfall glaubt. Inzwischen ist Caleb spurlos verschwunden und so machen sich Vanessa und Simon auf die Suche nach dem jüngeren Carmichael-Bruder - und stoßen dabei auf ein düsteres Geheimnis, das Vanessas Leben für immer verändern wird...
**Achtung SPOILER** Mittlerweile hat sich 17-jährige mit der gleichaltrigen Paige Merchand angefreundet und beginnt sogar im Restaurant von Paiges Familie zu jobben. Doch mit der Zeit erkennt sie, dass mit Paige, ihrer Schwester Zara sowie deren Mutter und Großmutter (allesamt wunderschöne Frauen) etwas nicht stimmt - und dass Justines Tod kein Unfall war. Denn immer mehr tote Männer werden mit einem Lächeln auf dem Gesicht aus dem Meer gefischt... **SPOILER ENDE**

Meine Meinung:
Der Auftakt der Sirenen-Trilogie trägt den Titel "Im Zauber der Sirenen". Leider nehmen der Titel sowie der Klappentext im Buchinneren schon viel vorweg, was dem Spannungsgehalt ein wenig schadet. Als Handlungsschauplatz hat sich die Autorin die idyllische Stadt Winter Harbor im US-Bundesstaat Maine ausgesucht.

Vanessa Sands ist mit ihren 17 Jahren eher der ängstliche, schüchterne Typ und das komplette Gegenteil ihrer 18-jährigen Schwester Justine, die sich gern in gefährliche Situationen begibt, hochbegabt ist und außerdem noch wunderschön aussieht. Mit Justines Tod verliert sie ihren Halt und will mit allen Mitteln herausfinden, weshalb ihre Schwester sterben musste. Dabei macht die sie die Bekanntschaft von Paige Merchand, deren Familie Bettys Fischerhaus gehört, und freundet sich mit ihr an. Vanessa beginnt im Fischerhaus zu jobben und lernt dabei auch die restliche Familie, bestehend aus Schwester Zara, Mutter Raina und Großmutter Betty kennen - und die Frauen der Familie Merchand sind atemberaubend schön. Neben ihrem Job macht sich Vanessa mit Simon Charmichael, für den sie nicht nur Freundschaft empfindet, auf die Suche nach Caleb, der kurz nach Justines Tod plötzlich verschwunden ist. 

Die interessanten Protagonisten wurden hervorragend ausgearbeitet und authentisch gestaltet. Alle mitwirkenden Charaktere haben ihre Stärken, Schwächen, Ecken & Kanten. Man kann sich wunderbar in sie hineinversetzen und mitfühlen. Ich-Erzählerin Vanessa schildert die Geschehnisse aus ihrer Perspektive und gewährt uns einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt, wodurch ihre Person dem Leser näher gebracht wird.

Das Hauptaugenmerk dieses Romans liegt nicht auf dem Fantasyanteil, sondern auf der Wahrheitsfindung zu Justines Todesursache bzw. Calebs Verschwinden, außerdem spielt Wasser eine große Rolle und wir werden Augenzeugen der zarten, aufkeimenden Liebe zwischen Vanessa und Simon. **Achtung SPOILER** Und dann spielt auch noch das Wetter bzw. die Gezeiten in Winter Harbor verrückt, was die Suche nach Caleb noch schwieriger gestaltet. **SPOILER ENDE**

Obwohl "Im Zauber der Sirenen" mit kleinen Längen und einer gewissen Vorhersehbarkeit aufwartet, versprüht dieser Roman viel Spannung, Fantasy und ein wenig Romantik. Von der Romanidee bin ich auch angetan, denn irgendwann will man auch über andere Fantasygestalten als Vampire oder Werwölfe lesen. Nein, genaueres wird nicht verraten - dazu müsst ihr dieses eindrucksvolle Buch selbst lesen!

Allerdings endet die mystische Geschichte mit einigen offenen Fragen, die hoffentlich im Nachfolgeband "Im Klang der Sirenen" beantwortet werden. Tricia Rayburns Schreibstil darf als ausdrucksvoll und flüssig bezeichnet werden, die überaus bildhaften Beschreibungen bringen mein Kopfkino zum Laufen, wodurch ich mir die Handlung sehr gut vorstellen konnte.

FAZIT:
"Im Zauber der Sirenen" nimmt einen dank der sympathischen Hauptperson, der rasanten Handlung sowie einer ansprechenden Schreibweise schnell gefangen, wodurch man den Trilogie-Auftakt am liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte. Allerdings gefällt es mir nicht, dass der Buchtitel sowie die Beschreibung am Buchanfang so viel verraten. Der 1. Band der Sirenen-Trilogie bekommt deshalb von mir knappe 5 (von 5) Punkte.

 


Kommentare:

  1. Also ich bin ja son typischer by-cover Buchkäufer
    und das Cover sieht toll aus, aber auch der Covertext...
    Werd ich mir wohl nächstes mal in der bücherei mal reinschauen

    AntwortenLöschen
  2. uii ich liebe ja solche geschichten ;D zum thema vorhersehbarkeit sag ich nur das seehrrrr viele bücher ja mittlerweile so sind ^^ ...schöne rezi auf jeden fall XD

    lg july

    AntwortenLöschen
  3. @Stichflamme: Ich springe auch gern auf schöne Cover an, allerdings muss auch der Inhalt stimmen.
    Bin neugierig, ob du es auch lesen wirst. :)

    @dreamer: Danke dir.
    Ich glaube, das "Problem" ist, dass ich schon so viel gelesen habe, dass ich mittlerweile oft weiß, wie die Autoren ticken bzw. was im Handlungsverlauf kommen kann. Deshalb freue ich mich immer über Bücher, die mich in die Irre führen. ;-)

    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Hab noch was vergessen...

    @Stichflamme: Die Inhaltsangabe stammt von mir höchstpersönlich, da ich finde, dass der Klappentext selten dem Inhalt gerecht wird (entweder wird zu viel verraten oder es steht etwas drauf, das mit der Handlung wenig zu tun hat etc.).

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine