Mittwoch, 16. November 2011

[REZENSION] "Dornenkuss" (Band 3)

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich bei script5.


Wunderschön gestaltetes Cover
Die Autorin
Bettina Belitz, an einem sehr sonnigen Spätsommertag 1973 zur Welt gekommen, verliebte sich schon früh in die Magie der Buchstaben. Lesen alleine genügte ihr dabei nicht nein, es mussten auch eigene Geschichten aufs Papier fließen. Nach dem Studium der Geschichte, Literaturwissenschaft und Medienwissenschaft arbeitete Bettina Belitz als Redakteurin und freie Journalistin, bis sie ihre Leidenschaft aus Jugendtagen zum Beruf machte. Heute lebt Bettina Belitz umgeben von Pferden, Schafen, Katzen und Hühnern als freie Autorin in einem 400-Seelen-Dorf im Westerwald.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 813 Seiten
Verlag: Script5 (November 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839001234
ISBN-13: 978-3839001233
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 16 x 6,2 cm

Leseprobe
Quelle: script5  *es darf gelesen werden*


Wer diese Trilogie noch nicht kennt bzw. die Vorgänger noch lesen möchte, sollte im eigenen Interesse nicht weiter lesen.

Die Geschichte...
Ellis Vater, Leo Sturm, ist noch immer in Italien verschollen und auch Nachtmahr Colin hält sich in dem schönen Urlaubsland auf. Denn seine "Mutter" Tessa sucht nach Colin, da dieser mit Ellie Momente reinen Glücks empfunden hat und im wasserreichen Italien kann sie ihn nicht orten. Um Tessa zu vernichten und nach Leo Sturm zu suchen, begeben sich Ellie, Gianna, Paul und Tillmann nach Italien. Obwohl Tessa eine mächtige Mahrin ist, stellen sie sich dem schier aussichtslosen Kampf...

Meine Meinung:
Den Abschluss der Splitterherz-Trilogie bildet "Dornenkuss", wobei das Geschehen an seinen Vorgänger "Scherbenmond" anknüpft. Der Roman unterteilt sich, wie schon die ersten beiden Bände, in vier Abschnitte (Philia, Mania, Eros und Agape) und diese sind wiederum in einzelne Kapitel eingeteilt. Als Handlungsschauplatz dient dieses Mal neben Kaulenfeld das sonnige Süditalien.

Seit den Geschehnissen in "Scherbenmond" sind einige Wochen vergangen und es ist der Sommer ins Land gezogen. Nach den Ereignissen in Hamburg wirkt die 18-jährige Ellie ruhelos und weiß teilweise nichts mit sich anzufangen. Das ändert sich erst, als Gianna, die Freundin ihres älteren Bruders Paul, in Kaulenfeld auftaucht und mit ihren Nerven völlig runter ist. Komplett wird die Runde durch Paul, der noch immer unter dem Mahrbefall von Francois leidet und Tillmann, der Ellie bereits in Hamburg eine große Hilfe war. Die vier machen sich auf den Weg nach Süditalien, um den Kampf gegen Tessa aufzunehmen und um dort auf Colin zu treffen, der nach einem wirkungsvollen Weg sucht, um seine Mutter auszuschalten.

Protagonistin Ellie Sturm wird mir mit jedem Band ein kleines Stück unsympathischer. Obwohl sie nun erwachsener als zum Trilogie-Beginn wirkt, hat sie nach wie vor oft mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen und wechselt von "himmelhoch-jauchzend" bis zu "zum Tode betrübt". Durch ihre chaotische Gefühlswelt ist es gar nicht so einfach, sich in die Hauptperson hineinzuversetzen, außerdem kann ich ihre Handlungen und Taten häufig nicht nachvollziehen **Achtung SPOILER** wie z.B. dass sie sich von Tillmann überreden lässt, Drogen zu nehmen, noch immer von ihrer unerreichbaren Jugendliebe Grischa träumt  oder mit Angelo (einem Mahr, den sie erst in Italien kennengelernt hat), flirtet, obwohl Colin in der Nähe ist uns sie vor ihm warnt... **SPOILER ENDE**. Der geheimnisvolle und anziehende Colin Jeremiah Blackburn ist lange Zeit gar nicht anwesend und wenn, dann bleibt er etwas farblos. Dieses Mal wächst Paul über sich hinaus und wir lernen die quirlige Gianna ein wenig besser kennen. Die aus Italien stammende Journalistin stellt das Ferienhaus ihrer Familie zur Verfügung und ist mit der ganzen Situation oft überfordert, ebenso wie Tillmann. Der 17-jährige Schüler experimentiert mit Drogen, um Tessa zu überlisten. **Achtung SPOILER** Das will er mit künstlich erzeugten Träumen erlangen und er versucht sogar Ellie zum Drogenkonsum zu überreden. Da ich mit Drogen aller Art nichts am Hut habe, kann ich diese Handlung nicht nachvollziehen.  **SPOILER ENDE**
Auch wenn ich nicht immer einer Meinung mit den mitwirkenden Figuren bin und mich Ellie manchmal genervt hat, finde ich die Protagonisten äußerst interessant. Sie wirken dank der Macken, Ecken & Kanten reizvoll und vielschichtig. Auch die ansprechend gestalteten Nebenfiguren fügen sich harmonisch in die Handlung ein.

Wie schon im Vorgängerband, kommen auch hier öfters Drogen, Sex und Gewalt ins Spiel, weshalb ich die Altersangabe "ab 16 Jahren" schon in Ordnung finde. Denn die Atmosphäre kommt diesmal noch einen Tick düsterer rüber. Allerdings kommt es auch auf die jeweilige Person an, die dieses Buch liest, denn es lässt sich nicht pauschal sagen, ab welchem Alter das Geschriebene verstanden wird. ;-)

Von "Dornenkuss" habe ich mir sehr viel erhofft bzw. erwartet und leider wurden nicht all meine Hoffnungen erfüllt. Als erstes hat das Buch über 800 Seiten, weshalb es mich ganze 5 Tage lang beschäftigt hat (was für mich eine lange Lesedauer ist), weiters habe ich das Gefühl, dass Ellie und Colin nicht genug um ihre Liebe kämpfen und oft von anderen Dingen abgelenkt werden. Außerdem fehlen mir die wunderbar romantischen Szenen zwischen Colin und Ellie, die mich in "Splitterherz" so bezaubert haben.

Ich-Erzählerin Ellie schildert die rasanten Geschehnisse aus ihrer Perspektive und gewährt uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken. Wir begleiten Ellie auf ihrer emotionalen Achterbahnfahrt, erfahren mehr über die Mahre und Colins bewegte Vergangenheit. Trotz der kleinen (oben erwähnten) Mankos, mancher überaus detaillierter Beschreibungen sowie einiger Längen, die die 813 Seiten lange Geschichte mit sich bringt, lässt sich "Dornenkuss" erstaunlich flüssig lesen.

Immer wieder erfährt die Handlung unerwartete Wendungen und überrascht die Leser, zudem hat mich das Ende versöhnlich gestimmt. ;-) Der gefühlsintensive Schreibstil und die bildhaften Schilderungen bringen mein Kopfkino zum Laufen und auch wenn ich mit dem Handlungsverlauf nicht immer einverstanden bin, hat mich dieser Abschlussband wundervoll unterhalten.

FAZIT:
Selbst wenn "Dornenkuss" nicht zu meinem Lieblingsband dieser Trilogie geworden ist, so hat Bettina Belitz doch einen interessanten Ausklang erschaffen, den man als Fan von "Splitterherz" und "Scherbenmond" unbedingt lesen muss. Für das ansprechende Ende der Splitterherz-Trilogie, das mit ungeahnten Wendungen und facettenreichen Charakteren besticht,  vergebe ich bescheidene 4 (von 5) Punkte.


Cover im Detail & ohne Schutzumschlag





Kommentare:

  1. Zu deiner Rezension werde ich sicher nochmal zurückkommen, wenn ich das Buch auch gelesen habe :) Ich bin schon sooooo gespannt auf den Ausgang der Geschichte! LG

    AntwortenLöschen
  2. @Prettytiger: Ja, mach das. :)
    Wann hast du denn vor, "Dornenkuss" zu lesen?
    Über den Ausgang verrate ich dir natürlich nichts, sonst brauchst du das Buch ja gar nicht mehr zu lesen... ;-)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    ich hab Band 1 noch hier stehen, ungelesen *räusper*. Hab leider auch schon einige negative Dinge über die Reihe gehört, aber die Optik ist echt richtig klasse :)
    Bin mal gespannt, wie es mir so gefällt ;)
    Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen
  4. @Caro: Hallo meine Liebe,
    "Splitterherz" ist ein echt tolles Buch, das solltest du wirklich bald mal lesen. :)
    Sache ist, dass Bettina Belitz mit "Splitterherz" die Messlatte recht hoch gelegt hat und die beiden Nachfolgebände da nicht mehr ganz heranreichen.

    Falls es dich interessiert: Ich hab alle 3 Bände gelesen bzw. rezensiert. Da kannst du gern mal stöbern (z.B. nachdem du den 1. Band gelesen hast, aber die Nachfolger nicht mehr lesen magst ;-)).

    Schick dir lesereiche Wochenendgrüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine