Freitag, 3. Dezember 2010

[LESERUNDE] Weißer Schnee, rotes Blut - 2. Geschichte

"Schnee-Fieber" - Anne Chaplet

Ein Dorf, das im Schnee versinkt und ein alter Dorfbewohner, der über sein bisheriges Leben nachdenkt. Seitdem seine Frau gestorben ist, lebt der Alte nur mit seiner Katze in einem kleinen Häuschen und fragt sich nach dem Sinn des Lebens oder warum sich sein Nachbar Christian nicht meldet...

Diesmal spielt sich die Geschichte auf 17 Seiten ab. Die (für mich unbekannte) Autorin lässt den alten Mann über sein Leben, seine Ehe und lebensverändernde Entscheidungen nachdenken.

Diese Geschichte mit leichtem Krimi-Einschlag bringt das dörfliche Leben und die Einsamkeit des alten Manns gut zur Geltung. Der Satz "Der Schnee deckt alles zu - das Gute und das Böse" hat mir gefallen und zieht sich durch diese Kurzgeschichte, bis hin zum bitteren Ende. Also lasst euch überraschen...

"Schnee-Fieber" bekommt winterlich-böse 4 (von 5) Punkte von mir!


Kommentare:

  1. Der Schnee deckt alles zu - das Gute und das Böse....ein Satz mit viel Ehrlichkeit finde ich.
    Haste sehr gut beschrieben...Kommentar gefällt mir!

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Andrea! Die Geschichte war ganz gut, obwohl es gar kein richtiger Krimi ist. ;)

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine