Mittwoch, 15. Dezember 2010

[LESERUNDE] Weißer Schnee, rotes Blut - 7. Geschichte

"Eine Kerze für Meers" - Linus Reichlin

Der Kerzenfabrikant Franz Meers besucht in Berlin die Kerzenmesse Candela 09. Mit einem Kerzen-Einkäufer trifft er sich (zufällig) vor einem Sex-Shop und als er sich über den Einkäufer ärgert, betritt er daraufhin das Geschäft...


Was soll denn das bitteschön sein? Keine Spur von Krimi, Spannung, Blut oder Leichen...
11 Seiten lang erzählt uns der Kerzenhersteller aus seiner Perspektive lang & breit, warum er lieber Kerzen aus Stearin als aus Paraffin herstellt und was er nach dem Treffen mit dem Einkäufer in dem Shop macht.

Hat denn niemand alle Geschichten gelesen, bevor sie in dieses Buch gelangt sind?!? Anscheinend nicht, denn von mörderischer Stimmung kann hier keine Rede sein. Und so habe ich mich 11 Seiten lang gelangweilt und mich nach dem Sinn von "Eine Kerze für Meers" gefragt - leider vergebens...

Die 7. Weihnachtsgeschichte ist eine glatte Themenverfehlung und dafür vergebe kann ich ärgerlichweise gar keinen Punkt vergeben.


PS: An meine anderen Mitleserinnen: Was ist los bei euch? Wieso schreibt ihr nichts mehr zu den Geschichten? Seid ihr im Weihnachtstress oder gar eingeschneit?!?


Kommentare:

  1. Schön das wir da einer Meinung sind. Einfach übel.

    LG Andrea
    PS: Nun hab ich zwar einen neuen PC aber der wollte nicht wie ich. Heute hat mein Schatz mal ordentlich mit ihm geschimpft und ich hoffe es hat geholfen...lach. Warten wir es ab. So, mal schreiben geh!

    AntwortenLöschen
  2. Furchtbar, diese Geschichte. Hoffentlich tut dein neuer PC so, wie du willst. ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine