Dienstag, 28. Juni 2011

[REZENSION] "Die unendliche Geschichte"

Cover
Der Autor
Michael Ende, am 12. November 1929 in Garmisch geboren und am 28. August 1995 in Stuttgart gestorben, Sohn des surrealistischen Malers Edgar Ende, wuchs in München auf, wo er die Schauspielschule besuchte und für ein Kabarett und den Rundfunk zu schreiben begann. Er war einer der größten phantastischen Autoren des 20. Jahrhunderts, weltberühmt durch seine unvergänglichen Jugendbuch-Klassiker wie »Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer«, »Momo« und »Die unendliche Geschichte«, deren Verfilmung zu einem internationalen Erfolg wurde. Michael Ende lebte abwechselnd in Deutschland und in Italien.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 444 Seiten / Sprache: Deutsch
Verlag: Piper Taschenbuch; Auflage: 5 (Mai 2009)
ISBN-10: 3492253482 / ISBN-13: 978-3492253482
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 2,4 cm

Leseprobe
Quelle: Weltbild  *Phantástische Welten*


Die Geschichte...
Als der Außenseiter Bastian Balthasar Bux sich vor seinen Mitschülern in das Antiquariat von Karl Konrad Koreander flüchtet, entdeckt er dort ein faszinierendes Buch mit der Aufschrift Die unendliche Geschichte, nimmt es in einem unbeachteten Augenblick mit und versteckt sich damit auf dem Dachboden seiner Schule. Der introvertierte Junge, der seit dem Tod der Mutter mit seinem teilnahmlosen Vater zusammenlebt und gern Geschichten erfindet, flüchtet sich nach Phantásien.... Das Reich der Phantasie ist in großer Not, denn das Nichts verschlingt große Teile vieler Gebiete und so senden die Länder ihre Boten in den Elfenbeinturm, um die Hilfe der Kindlichen Kaiserin zu erbitten. Doch die Herrscherin Phantásiens ist schwerkrank und schickt deshalb den jungen Fährtensucher Atréju aus dem Gräsernen Meer aus, um das Heilmittel für sie zu suchen und damit Phantásien zu retten. Die Kindliche Kaiserin überlässt Atréju AURYN (ein Amulett, das seinem Träger unermessliche Kräfte verleiht) und der Junge macht sich auf seinem Pferd Artax auf die langwierige Suche. Allerdings kann nur ein Menschenkind das phantástische Reich und seine Herrscherin retten, indem es der Kindlichen Kaiserin einen neuen Namen gibt. Indessen verfolgt Bastian atemlos Atréjus Abenteuer und ist so darin vertieft, dass er die Hinweise lange übersieht und erst ziemlich spät begreift, dass er allein der Retter Phantásiens ist. Kurz darauf wird der dicklicke Junge mitten in Die unendliche Geschichte hineingezogen...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Bastian gibt der kranken Kaiserin den neuen Namen Mondenkind und dadurch wird sie wieder ganz gesund. Mondenkind gibt ihrem Retter den Auftrag, das Reich der Phantasie nach seinen Wünschen zu gestalten. In Phantásien ist er nicht länger übergewichtig und schüchtern, sondern ein hochgewachsener, hübsch anzusehender Junge, der nun das AURYN trägt und ebenso mutig und stark wie Atréju sein möchte. Doch etwas hat ihm Mondenkind verschwiegen: Jeder Wunsch kostet ihn eine Erinnerung an die Menschenwelt und sein früheres Leben... Kann Bastian wieder in seine Welt zurückkehren  oder ist er auf ewig in Phantásien gefangen?

Meine Meinung:
Vor vielen Wochen hatte ich die Idee, alte Lieblingsbücher zu lesen und zu vergleichen, ob ich noch immer so angetan davon bin wie vor zig-Jahren. Und mit "Die unendliche Geschichte" startet mein Experiment Buchvergleich. Dieses Buch habe ich das erste Mal mit 11 oder 12 Jahren gelesen und war schon damals sehr begeistert... *HIER* finden Interessierte viele Details über "Die unendliche Geschichte".

"Die unendliche Geschichte" beherbergt zwei unterschiedliche Protagonisten, die beide ungefähr 11 Jahre alt sind: Während in der realen Welt der schüchterne Bücherwurm Bastian Balthasar Bux agiert, stürzt sich Atréju in Phantásien in ein Abenteuer voller Gefahren. Bastian wäre gern so mutig und stark wie Atréju und ist mit sich selbst unzufrieden.**Achtung SPOILER** Allerdings wird Bastian im Reich der Phantásie plötzlich zum Retter und gleicht äußerlich eher Atréju als seinem alten Selbst. Durch AURYN bekommt er viel Macht verliehen, doch der Junge trifft nicht immer weise Entscheidungen, vertraut falschen Personen und macht auch Fehler, die er nicht einsehen will... **SPOILER Ende** 
Von allen mitwirkenden Charakteren macht Bastian die größte Entwicklung durch und findet sich letzten Endes selbst. Hilfe bekommt der dabei von Atréju und dem Glückdrachen Fuchur. Die wunderbar ausgearbeiteten Protagonisten wurden so facettenreich und interessant dargestellt, dass es Freude macht, sie zu begleiten.

In Phantásien treffen wir auf die unterschiedlichen Geschöpfe, die das riesige Reich besiedeln. Auf seiner Reise kommt Atréju in Das Land der Singenden Bäume, das Hochland der Sassagranier, er sieht Die Gläsernen Türme von Eribo und gelangt durch den Haulewald zur Uralten Morla und in die Silberstadt Armargánth. Das phantástische Reich bewohnen z.B. Felsenbeißer, Irrlichter, Windriesen, Zentauren, Borkentrolle, Glücksdrachen mit bronzener Stimme, Schlamuffen und noch unzählige andere Wesen. 

Michael Ende hat die verschiedenartigen Länder Phantásiens und deren Bewohner mit einer unfassbaren Vielfalt an Ideenreichtum und Phantasie erschaffen, so dass mich die Story auch nach über 25 Jahren noch immer in ihren Bann zieht. Obwohl frau weiß, wovon die Geschichte handelt und wie sie ausgeht, hatte ich natürlich nicht mehr alle Details im Kopf und wurde während des Lesens sehr oft von der Kreativität des Autors überrascht. Diese Ausgabe aus dem Piper Verlag wurde überdies sehr aufwändig und liebevoll, mit Illustrationen von Roswitha Quadflieg, gestaltet.

In roter Schrift gehalten sind Bastians Erlebnisse in der Realität, während uns die Geschehnisse in der Parallelwelt Phantásien in grüner Schrift präsentiert werden. Zum größten Teil wird die Geschichte aus der Sicht von Bastian erzählt, aber auch Atréju und andere Nebencharaktere kommen zwischendurch zu Wort.  Dieser Wechsel zwischen den beiden Welten gefällt mir ausnehmend gut. Weiters mag ich, dass manche Erzählstränge mit "Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein andermal erzählt werden" enden, was die eigene Fantasie anregt.

Werte wie Freundschaft, Vertrauen und Liebe werden hier gut vermittelt, aber auch mit negativen Gefühlen gilt es zu kämpfen. Durch den märchenhaften, überaus phantasievollen Schreibstil und die bildhafte Sprache lassen sich die knapp 430 Seiten sehr schnell lesen. Nach der eigentlichen Geschichte findet sich ein Nachwort von Roman Hocke, in der die Entstehungsgeschichte dieses Buches ausführlich beschreiben wird.

FAZIT:
Zu Recht begeistert "Die unendliche Geschichte" seit über 30 Jahren Millionen von Menschen, denn Michael Ende hat hier eine wundervolle Fantasy-Geschichte über Freundschaft & Selbstfindung für Leser jeden Alters geschaffen. Die Story rund um die fantastische Welt Phantásiens mit liebgewonnenen Figuren wie Atréju, der Kindlichen Kaiserin und dem Glückdrachen Fuchur hat mich großartig unterhalten und bekommt von mir bezaubernde 5 (von 5) Punkte.


 Toll gestalteter Kapitelbeginn (jeweils mit einer großformatigen Illustration des Alphabeths)
färbig gestaltete Erzählperspektiven (rot: Bastians Welt, grün: Phantásien)
alle Fotos werden durch Anklicken größer

Kommentare:

  1. Hi Sabine, das mit dem Buchvergleich ist ne klasse Idee. Habe ich auch schon dran gedacht. GErade bei "Die Unendelich Geschichte" bin ich auch neugierig, ob es mir heute noch so gut gefallen würde, wie vor 10-15 Jahren. LG Isabel

    AntwortenLöschen
  2. ich habe das Buch auch erst vor ein paar Jahren gelesen und auch ich war total hingerissen. Ich habe zwar eine andere Ausgabe, aber auch bei mir waren die Sichtweisen durch rote und grüne Schrift getrennt.

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  3. Hach, ich muss das Buch auch mal irgendwann lesen. Und das sieht ja echt suuuper toll aus =)
    Ich vor ein, zwei Jahren mal meinem kleinen Bruder den Film gezeigt, konnte ihn aber leider nicht dafür begeistern, dafür war der Film wohl etwas alt und zu 'schlecht' für heutige Verhältnisse und das was er so gewohnt ist ^^

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,

    Schon lange möchte ich "Die unenliche Geschichte" wieder einmal zur Hand nehmen und das Buch in aller Ruhe geniessen. Es ist schon viele Jahre her, sodass ich bestimmt von Neuem begeistert sein werde, von Michael Endes Phantasien.
    Sehr schöne Rezension, die mich richtig kribblig werden lässt. Hätte ich das Buch nicht ausgeliehen, wüsste ich, was ich jetzt mache =)

    Schicke dir ganz liebe Grüsse,
    mirjam

    AntwortenLöschen
  5. Ich hoffe, die Rezension ist für euch nicht zu lang, aber ich war so begeistert. ;-)

    @bellexr: Isabel, du darfst die Idee gern mitnehmen und ausprobieren - ich wäre auf alle Fälle neugierig, wie das bei anderen Lesern ist...


    @Kerry: Die Trennung durch verschiedene Schriftfarben finde ich hier sehr gelungen - so weiß der Leser gleich, in welcher Welt er gerade ist.


    @Crini: Diese Ausgabe ist wirklich sehr gelungen (aber momentan bei Ama*on nicht erhältlich).
    Der Film hat ja schon etliche Jahre auf dem Buckel und die Jugend von heute ist da andere Filme gewohnt. ;-)


    @mirjam: Dann ab nach Phantásien! Das kurbelt deine Fantasie noch mehr an... ;-)

    Und es freut mich, dass dir meine Rezi gefällt (ich hab auch sehr lang daran herumgefeilt).

    Zauberhafte Grüße aus dem sonnigen Österreich!

    AntwortenLöschen
  6. das möchte ich auch mal lesen :)

    AntwortenLöschen
  7. Nun hats meinen Kommentar verschluckt. Also noch einmal :)

    Kuckuck Sabine,

    eine sehr schöne Idee mit dem Büchervergleich, lädt fast direkt zum Stibitzen ein.

    Deine Rezension warf mich regelrecht nach Phantasién.
    Ich habe es vor Jahren schon sehr, sehr gerne gelesen und mir dieselbe Ausgabe vor gut einem Jahr gegönnt.
    Schön, eine so tolle Rezension von einem anderen "Fan" zu lesen :)

    Liebe Abendgrüße,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  8. @Sandrina: Diesen Klassiker muss man auch gelesen haben. ;-)

    @KristinB: Blogger spinnt manchmal etwas herum - sorry...

    Ihr könnt euch die Idee mit dem Buchvergleich gern für euren Blog mitnehmen (vlt. erwähnt ihr mich dann im Post ;-)).

    Es freut mich natürlich, dass dir meine Rezension gefällt - da ist die Begeisterung mit mir durch gegangen. Und ich finde es auch schön, auf einen anderen Phantásien-Fan zu treffen.

    Liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine