Sonntag, 13. Mai 2012

[REZENSION] "Du bist mein Stern" (Band 1)

Cover
Die Autorin
Paige Toon wurde 1975 geboren. Als Tochter eines Rennfahrers wuchs sie in Australien, England und Amerika auf. Sieben Jahre lang arbeitete sie als Redakteurin beim Magazin Heat. Paige Toon lebt mit ihrer Familie in London.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 464 Seiten
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 1 (14. Juli 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 359617936X
ISBN-13: 978-3596179367
Originaltitel: Johnny Be Good
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,4 x 3,8 cm  

Leseprobe
Quelle: rheinberg-buch.de *klick*


Die Geschichte...
Durch einen Zufall wird Meg Stiles die neue persönliche Assistentin von Johnny Jefferson, dem heißesten Rockstar des Universums. Deshalb zieht sie auch von London nach L.A., um in der Nähe ihres neuen Auftraggebers zu sein und wohnt auch gemeinsam mit dem unwiderstehlichen Rockstar in dessen prachtvollem Anwesen. Und es kommt wie es kommen muss: Obwohl sich Meg bemüht, ihren Job so professionell wie möglich zu machen, verliebt sie sich Hals über Kopf in den attraktiven Sänger, womit die Probleme erst richtig anfangen... **ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren Denn Johnny ist ja Megs Chef und liebt außerdem noch viele andere Frauen, Alkohol und Drogen. Wie gut, dass es Johnnys besten Freund Christian gibt, der Meg in dieser schweren Zeit beisteht... **SPOILER ENDE**

Meine Meinung:
Anscheinend ist "Du bist mein Stern" der 1. Band der Meg Stiles-Reihe. Die Handlungsdauer meines 2. Romans von Paige Toon umfasst ca. 1 1/2 Jahre. als Schauplatz dient vorwiegend die kalifornische Stadt Los Angeles, aber auch in einige europäische Hauptstädte verschlägt es die Protagonisten.

Die 24-jährige Engländerin Meg Stiles ist hübsch, organisiert und bodenständig. Ihr neuer Chef Johnny Jefferson zählt mit seinen 30 Jahren schon zu den besten Rocksängern der Welt und ist wahnsinnig talentiert und gutaussehend. Allerdings steigt ihm sein Erfolg zu Kopf und der Rockstar wirkt ziemlich eigensinnig und egoistisch. Dagegen wird Christian, Johnnys bester Freund seit Kindertagen, als genaues Gegenteil des Sängers beschrieben. Der Londoner Journalist soll ein Buch über Johnny schreiben und freundet sich während des Aufenthalts in L.A. schnell mit Meg an... Auch wenn die Protagonisten etwas klischeehaft wirken, sind es doch interessante Persönlichkeiten mit jeder Menge Ecken und Kanten, obwohl Johnny nicht besonders sympathisch rüberkommt.

In "Du bist mein Stern" geht es um eine junge Frau, die sich plötzlich in der Glitzerwelt von L.A. wiederfindet. Dort bekommt Meg es zum ersten Mal mit Unmengen von egozentrischen und egoistischen Menschen, mit der selbstzerstörerischen Art ihres Chefs, mit jeder Menge Profitgier und der amerikanischen Medienlandschaft zu tun. Außerdem verliebt sie sich in ihren Chef, der sie allerdings wie einen Fußabtreter behandelt und das Engagement seiner Assistentin nicht zu schätzen weiß.

Ich-Erzählerin Meg schildert die Geschehnisse rund um ihre Arbeit und das neue aufregende Leben voller "Sex, Drugs and Rock´n Roll" mit einem Augenzwinkern. Sie zeigt, dass auch das Leben eines berühmten Stars nicht nur aus Sonnenschein besteht, sondern auch seine Schattenseiten hat. Auch wenn ich nicht alle Handlungen der Hauptpersonen nachvollziehen bzw. gutheißen konnte, so habe ich Meg doch im Laufe der Geschichte ins Herz geschlossen. Manchmal hätte ich Johnnys persönliche Assistentin allerdings gern geschüttelt und ihr ins Gewissen geredet...

Wer eine zuckersüße Liebesgeschichte vermutet, ist hier fehl am Platz, denn "Du bist mein Stern" erzählt ausführlich über die Höhen & Tiefen der Zusammenarbeit von Meg und Johnny, wobei da zwei verschiedene Welten bzw. Persönlichkeiten aufeinanderprallen. Neben ein paar überraschenden Wendungen wirken manche Ereignisse wiederum ziemlich vorhersehbar und klischeehaft. Dieser Roman bietet den Lesern einen angenehmen, flüssigen Schreibstil mit bildhaften Schilderungen, wodurch die 464 rasch gelesen sind.

FAZIT:
"Du bist mein Stern" präsentiert dem Leser die Geschichte von Meg Stiles, die in der schillernden (Schein-)Welt des Rockstars Johnny Jefferson landet und versucht, dort zu (über-)leben. Trotz kleiner Mankos hat mich diese Story von Paige Toon sehr gut unterhalten, weshalb ich gerne 4 (von 5) Punkte vergebe.


Kommentare:

  1. Schöne Rezi. Ich habe es auch gerne gelesen!!

    Wünsch dir einen wundervollen Muttertag!!

    Lieben Gruß,
    nicki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebste Buchschwester,

      dieses Buch hab ich mir ja aufgrund deiner Rezension zugelegt. Dankeschön dafür. :)

      Dir auch einen schönen Sonn- und Muttertag.

      Liebste Grüße
      Sabine

      Löschen
  2. Wenn man sich auch an den Schreibstil gewöhnen muss, so fühlt man sich tatsächlich mit diesem besonders für junge Leute geeigneten Roman gut unterhalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Beatrix,

      ich habe schon länger kein Buch mehr von Paige Toon gelesen, vielleicht sollte ich mir wieder einen Roman von der Autorin zulegen.

      Liebe Grüße
      SAbine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine