Dienstag, 29. Mai 2012

[REZENSION] "Blinder Instinkt"

Der Autor
Andreas Winkelmann, geboren im Dezember 1968, entdeckte schon in jungen Jahren seine Leidenschaft für unheimliche Geschichten. Als Berufener hielt er es in keinem Job lange aus, war unter anderem Soldat, Sportlehrer und Taxifahrer, blieb jedoch nur dem Schreiben treu. »Der menschliche Verstand erschafft die Hölle auf Erden, und dort kenne ich mich aus«, beschreibt er seine Faszination für das Genre des Bösen. Er lebt heute mit seiner Familie in einem einsamen Haus am Waldesrand nahe Bremen.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. Januar 2011)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442473381 / ISBN-13: 978-3442473380
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 3 cm

Leseprobe
Quelle: Randomhouse *klick*

Die Geschichte...
Als die blinde 8-jährige Sarah aus einem Wohnheim für behinderte Kinder entführt wird, werden Kriminalkommissarin Franziska Gottlob und ihr Assistent Paul Adamek auf den Fall angesetzt, der erstaunlich viele Parallelen zum Fall der vor 10 Jahren verschwundenen Sina aufweist. Sinas Bruder Max, inzwischen ein erfolgreicher Boxer, hat die Suche nach seiner kleinen Schwester nie aufgegeben und wird während der laufenden Ermittlungen auch von der Polizei befragt. Derweilen treibt der Täter ein perfides Spiel mit dem hilflosen, blinden Mädchen...

Meine Meinung:
Seit "Tief im Wald und unter der Erde" bin ich ein Fan der Bücher von Andreas Winkelmann. Nach dem packenden Prolog beginnt die Story, die in 3 Teile gegliedert ist, 10 Jahre später. Der Handlungszeitraum umfasst ein paar Tage, der Epilog findet ca. 2 Wochen danach statt. Als Schauplatz hat der Autor die niedersächsische Hauptstadt Hannover gewählt.

Im Zentrum der Ereignisse steht die sympathische Singlefrau Franziska Gottlob. Die  Kommissarin mit den langen roten Haaren arbeitet bei der Kripo Hannover, ihr Vater ist ein  erfolgreicher Krimiautor und sie selbst zeichnet zur Entspannung. Mit von der Partie sind Franziskas Assistent Paul Adamek, der erst kürzlich Vater geworden ist und der smarte Profiboxer Max Ungemach, der seit 10 Jahren auf ein Lebenszeichen seiner verschwundenen kleinen Schwester hofft. Die Protagonisten sind interessante Charaktere mit Ecken & Kanten, die sicherlich noch ausbaufähig wären. 

Die originelle Idee wurde ansprechend umgesetzt und mit etlichen Irrwegen sowie überraschenden Wendungen ausgestattet. Allerdings erfahren wir relativ wenig über die Ermittlungsarbeit der Polizei (von Recherchen im Kommissariat bzw. Teamarbeit halten weder Paul noch Franziska viel und auch die Presse, die in einem solchen Fall normalerweise eingeschaltet wird, bleibt hier unerwähnt), dafür aber einige Details aus dem Privatleben der Protagonisten. Weiters hat der Autor eine ganz zarte Liebesgeschichte eingebaut, was für Abwechslung sorgt und nicht störend erscheint.

Anfangs wirkt die Geschichte durch die vielen, verschiedenen Handlungsstränge leicht verwirrend, doch spätestens nach den ersten 50 Seiten gewinnt die Story deutlich an Fahrt und hält den Spannungsbogen bis zum rasanten Finale gespannt. Mehrere Erzähler schildern die rasanten Ereignisse aus ihrem eigenen Blickwinkel, wie z.B. Haupt-Erzählerin Franziska, die entführte Sarah und Max (der in Rückblenden über das Verschwinden seiner damals 8-jährigen Schwester Sina berichtet). Man kann sich gut in die jeweilige Person hineinversetzen. Zwischendurch meldet sich sogar der Täter zu Wort und lässt uns an seinen kranken Fantasien und Taten teilhaben.

Wie schon erwähnt, dauert es wegen der unterschiedlichen Handlungsstränge und Erzählperspektiven eine Weile bis man in die Geschichte hineinkommt, dann allerdings nimmt einen die Handlung von "Blinder Instinkt" völlig gefangen. Durch den fesselnden Schreibstil und die Kapitel in angenehmer Länge lassen sich die 416 Seiten dieses deutschen Psychothrillers trotz kleiner Schwächen schnell lesen.

FAZIT:
Andreas Winkelmann ist ein Garant für spannende Lektüre, die einen atemlos zurücklässt. Bei diesem Psychothriller ist Durchhaltevermögen gefragt, denn hat man die ersten, leicht verwirrenden, 50 Seiten hinter sich gebracht, nimmt die Spannung dank des interessanten Plots, der sympathischen Hauptperson & der mitreißenden Schreibweise so zu, dass man das Buch kaum mehr beiseitelegen kann. Dafür vergebe ich spannungsgeladene 4 (von 5) Punkte.




ZITAT Seite 74:
"Franziska benötigte großzügigen Freiraum, wenn sie sich einem Tatort oder einem Täter mit all ihren Sinnen näherte. Einsamkeit war dazu am besten geeignet, doch die gab es nur selten."

Kommentare:

  1. Blinder Instinkt ist wirklich ein tolles Buch. Ist mein erstes von Andreas Winkelmann gewesen und kurz danach musste ich mir direkt die nächsten kaufen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Babs,

    ich habe inzwischen Bücher von A. Winkelmann gelesen und freue mich auf weitere Werke. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine