Sonntag, 14. Dezember 2014

[MINI-REZENSION] "Plötzlich Prinz - Das Schicksal der Feen" (Band 2)

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Schon in ihrer Kindheit gehörte Julie Kagawas große Leidenschaft dem Schreiben: Langweilige Schulstunden vertrieb sie sich damit, all die Geschichten festzuhalten und zu illustrieren, die ihr im Kopf umherspukten. Nach Stationen als Buchhändlerin und Hundetrainerin machte sie später ihr größtes Interesse zum Beruf und wurde Autorin. Sie lebt und schreibt mit ihrem Mann, zwei schwer erziehbaren Katzen und zwei Hunden in Louisville, Kentucky.

*Produktinformation*
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (10. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453268679 / ISBN-13: 978-3453268678
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: The Iron Fey, Book 2: N.N.
Größe und/oder Gewicht: 14,7 x 4,7 x 22,3 cm


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*

Alle, die diese Buchserie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Inzwischen hat sich Ethan Chase damit abgefunden, dass er nie wie andere Teenager sein wird, da er durch seine Halbschwester Meghan, der Herrscherin über die Eisernen Feen, untrennbar mit der Feenwelt Nimmernie verbunden ist. Und dann verschwindet Ethans halbwüchsiger Neffe Keirran spurlos und die Sommerfee Annwyl, die Keirrans Zuneigung erwidert, leidet unter einer unbekannten Krankheit. Und so bleibt Ethan, der eigentlich nichts mit den Feen zu tun haben will, nichts anderes übrig, als sich auf die  Suche nach Keirran zu machen - gemeinsam mit der süßen und eigensinnigen Kenzie, in die er sich seit ihrem letzten Abenteuer Hals über Kopf verliebt hat.

Meine Meinung:
"Das Schicksal der Feen" ist der 2. Band der Plötzlich Prinz-Reihe, knüpft an den 1. Band "Das Erbe der Feen" an und beginnt knappe 13 Jahre nach Beginn der Plötzlich Fee-Reihe. Auch in dieser Buchserie räumt Julie Kagawa mit dem süßen Feen-Klischee auf und hat sich dazu erneut einiger Charaktere aus Shakespeares  "Ein Sommernachtstraum" sowie der Mythologie bedient. Die Geschichte gliedert sich in 3 Teile und spielt sich sowohl in der Realität in den USA als auch im Nimmernie ab, erneut werden die Schauplätze der gefahrenvollen Reise so lebendig dargestellt, dass das Kopfkino zu laufen beginnt.

Ethan Chase ist 17 Jahre, gutaussehend und wohnt mit seinen Eltern in Louisiana.  Seit er als kleiner Junge von den Feen ins Nimmernie verschleppt wurde, kann Ethan Feen sehen, die ihn verfolgen und ihm Ärger bereiten, weshalb er auch die Kampfsportart Kali beherrscht. Seine Halbschwester Meghan, die Königin der Eisernen Feen, hat er erst kürzlich wieder gesehen und dadurch erfahren, dass er wegen des unberechenbaren Zeitgefüges im Feenreich einen fast gleichaltrigen Neffen namens Keirran hat. Außerdem hat er sich in die überaus hübsche und beliebte Kenzie St. James verliebt, die ihn mit ihrer Sturheit und Neugier allerdings manchmal schier in den Wahnsinn treibt und ihn trotz ihrer Krankheit bei seinem aktuellen Abenteuer begleiten möchte.

Und natürlich dürfen auch im 2. Band bekannte Figuren wie Ethans Halbschwester Meghan, ihr Gemahl "Eisbubi" Ash und ihr abenteuerlustiger Sohn Keirran sowie die verliebte Sommerfee Annwyl, der rätselhafte Kater Grimalkin, der freche Puck und Gremlin Razor nicht fehlen. Alle Protagonisten, allen voran der sympathische Protagonist Ethan, sind reizvolle Persönlichkeiten mit vielen Facetten, Ecken und Kanten. Die Idee, die beliebte Plötzlich Fee-Reihe mit Ethan weiterzuführen, finde ich nach wie vor toll. Im 2. Band bekommen wir es mit einer neuen Spezies, den Vergessenen Feen, zu tun. 

 Die abenteuerliche Story rund um Ethan und seine Freunde zieht den Leser schnell in ihren Bann, birgt einige Überraschungen und Irrwege, aber auch etliche ausgeschmückte Schilderungen, die den Lesefluss zeitweise ein wenig bremsen. Leider endet die Geschichte mit einem fiesen Cliffhanger, der das Warten auf die hoffentlich bald erscheinende Fortsetzung unerträglich macht. Ich-Erzähler Ethan schildert die temporeichen Begebenheiten aus seiner Sicht und lässt uns an seinen Gedanken und Gefühlen teilhaben. Komplettiert wird der 2. Plötzlich Prinz-Teil durch den mitreißenden Schreibstil und die unterhaltsamen Dialoge.

FAZIT:
Auch wenn mir der Auftakt "Das Erbe der Feen" noch einen Tick besser gefallen hat, unterhält der Nachfolger "Das Schicksal der Feen" dank der interessanten Handlung, den reizvollen Protagonisten und einer locker-leichten Schreibweise wunderbar. Wegen der allzu detaillierten Beschreibungen erhält der 2. Band der Plötzlich Prinz-Reihe  fantasievolle 4 1/2 (von 5) Punkte und eine Serien-Leseempfehlung.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine