Sonntag, 26. September 2010

[REZENSION] "Creepers" (Band 1)

Cover
Der Autor
Seit er die Figur des John Rambo erfand, gilt der promovierte Literaturwissenschaftler David Morrell als Vater des modernen Actionthrillers. Er hat bisher 28 Spannungsromane veröffentlicht, die in 26 Sprachen übersetzt wurden.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 432 Seiten
Verlag: Droemer/Knaur (1. Dezember 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426634473
ISBN-13: 978-3426634479
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,4 x 3,4 cm

Leseprobe
Quelle: Droemer Knaur  *Abenteurer hierher*
Es gibt sogar eine eigene Homepage zum Buch: *cool*


Die Geschichte...
"Creepers" sind Personen, die sich hobbymäßig in alte, unbewohnte Gebäude, Tunnel oder U-Bahn-Schächte einschleichen, wo sie nach eigens aufgestellten Regeln Überresten vergangener Zeiten suchen. Anführer dieser Gruppe ist Geschichtsprofessor Robert Conklin, die restlichen Gruppe besteht aus seinen Studenten Cora und Rick Magill sowie Vincent Vanelli. Bei dem aktuellen Ausflug nimmt auch noch der Reporter Frank Balenger teil, denn hier geht es um ein besonderes Ziel: Asbury Park und das längst geschlossene Paragon-Hotel, welches 1901 vom exzentrischen Millionär Morgan Carlisle errichtet wurde.

Das Luxushotel übertrifft alle Erwartungen der Creepers, denn der Bauherr hat das pyramidenförmige Bauwerk zwar wie eine Festung geschützt, doch die Zeit hat dem Bau schwer zugesetzt. Wände, Fußböden und Stiegen sind einsturzgefährdet und überall finden sich missgebildete Katzen und Ratten sowie Geheimgänge und beängstigende Relikte. Und die Aktivitäten der Creepers bleiben nicht unbeobachtet, denn drei Gangster namens Todd, Mack und JD sind ebenfalls in das Hotel eingedrungen und nehmen die Creepers gefangen.
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Um ihr Leben zu retten, verrät der Professor seinen eigentlichen Plan: Im Paragon liegt ein Goldmünzenschatz versteckt, den er zusammen mit Balenger (der kein Reporter, sondern ehemaliger Marine ist) vor dem Abriss retten wollte.  Doch dann kommt alles anders als man denkt und ein Unbekannter namens Ronnie treibt sein Unwesen in dem Hotel und will niemanden lebend entkommen lassen…

Meine Meinung:
Allein schon das unheimliche Anwesen des Paragon-Hotels in einer Geisterstadt lässt mich von Anfang an gruseln. Zu Beginn des Thrillers will die Creepers-Gruppe unbedingt „hinein“, doch als das Grauen anfängt, haben sie nur einen sehnlichen Wunsch: lebend aus diesem Schreckenshotel rauszukommen.
 
Und die Geschichte des ehemaligen Luxushotels ist wirklich beklemmend: Da gab es einen von Hämophilie geplagten Besitzer (der sein Leben durch Andere lebte), einige mysteriöse Morde und unerklärliche Begebenheiten sowie dubiose Gäste.  Die Stimmung vibriert richtig vor Spannung. Die lebensgefährliche Handlung ist reich an unzähligen Irrwegen und Überraschungen. "Urban Exploration" nennt sich die abenteuerliche Beschäftigung der Creepers. Hier eine umfassende Aufklärung zu diesem interessanten Thema: *klick*Das heißt also, dass das von David Morrell gewählte Thema wirklich tausende Menschen weltweit beschäftigt.
 
David Morrell selbst beschreibt sich als Creeper. Schon seit seiner Kindheit ziehen ihn verlassene Ort an und innerhalb der Creepers gibt es einen Ehrenkodex, dass nichts mitgenommen, sondern nur angesehen bzw. fotografiert werden darf. Unter dem Begriff „Urban Exploration“ findet sich bei Google viel interessantes Material.  Die Abenteurer-Crew rund um Professor Conklin wird sehr real und authentisch dargestellt. Jeder hat sein eigenes Motiv für die Expedition und während des „Ausflugs“ tun sich etliche menschliche Abgründe auf. Die drei Gangster werden manchmal etwas klischeehaft dargestellt, doch das stört nicht weiter.
**Achtung SPOILER**
Und als der geheimnisvolle Ronnie in´s Spiel kommt, müssen sich alle zusammentun, um zu überleben...**Spoiler ENDE**

Ruhigen Gewissens darf sich die Handlung als rasant und extrem spannend bezeichnet werden. Die Stunden (das Buch fängt mit 21.00 Uhr an und endet um 4.00 Uhr morgens mit einem Paukenschlag) verfliegen nur so und der Leser darf immer wieder gespannt sein, was auf den nächsten Seiten lauert… Die spannungsgeladene Geschichte wird aus der Sicht von Frank Balenger erzählt, der den Leser lange Zeit für seine wahren Beweggründe im Unklaren lässt. Doch schnell merken auch die anderen Expeditionsteilnehmer, dass er bei seinen Fähigkeiten (wie z.B. Schlösser knacken oder den Umgang mit Waffen) kein Journalist sein kann.

Auch die restlichen Protagonisten werden mit Liebe zum Detail beschrieben.  Fast ist es so, als wäre man als 6. Creepers-Mitglied live dabei... *wow*"Creepers" lässt sich mit Hochgeschwindigkeit und äußerst flüssig lesen. Der verwendete Schreibstil ist einfach unglaublich fesselnd und so hatte ich das Buch innerhalb von 1 ½ Tagen (während eines stressigen Wochenendes) ausgelesen.
 
FAZIT:
HOCHSPANNUNG GARANTIERT kann ich nur sagen!
In "Creepers" ist alles enthalten, was ein packender Abenteuer-Thriller braucht:
* ein fesselnder Plot – außergewöhnlich reizvoll umgesetzt
* lebensnah gestaltete Protagonisten mit einigen Schwächen, aber auch Stärken
* ein ansprechender & spannender Schreibstil - ohne irgendwelche Längen

Für diesen Thriller, der den Auftakt einer Reihe bildet, vergebe ich leichten Herzens volle 5 (von 5) Punkte!



Kommentare:

  1. Ui, das hört sich ja gut an. Das merk ich mir mal. Nach dem ganzen Liebesgesäusel in der letzten Zeit brauch ich mal wieder was spannendes... :)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Glamerous!

    "Creepers" kann ich dir nur empfehlen und falls du einen tollen Psychothriller lesen magst, dann bitte "Trigger" von Wulf Dorn oder "Splitter" von Sebastian Fitzek.

    Grüße aus Ö, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,

    das Buch subt bei mir noch rum und deine Rezi macht mich nun echt neugierig darauf! Ich sollte das Buch bald mal zur Hand nehmen. :D

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine