Donnerstag, 9. September 2010

[REZENSION] "Splitterherz" (Band 1)

Cover



Die Autorin
Hier mehr über Bettina Belitz *klick*
und der Splitterherz-Blog *klick*

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 630 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag, Spotlack und Leseband
Verlag: Script5 (7. Januar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839001056
ISBN-13: 978-3839001059
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 22 x 15,6 x 5 cm
 
Leseprobe
Quelle: script5.de  *das müsst ihr gelesen haben*


Die Geschichte...
Die 17-jährige Ellie (auch Elisabeth oder Elisa genannt) Sturm zieht ungewollt mit ihren Eltern von Köln in das Kaff Kaulenfeld im Westerwald. Für Ellie beginnt die Zukunft in der Einöde ohne Handyempfang und mit Mitschülern, die sie für arrogant halten, ohne hinter die Fassade zu blicken. Aufgelöst muss der Teenager zusehen, wie sich ihre Eltern auf dem Land einleben, während sie in der Nacht von aufwühlenden Träumen gequält wird.  Aus purer Langeweile beginnt Ellie, ihren Tagträumen nachzuhängen und die Umgebung zu erkunden und gerät so in ein Gewitter, aus dem sie von einem Fremden hoch zu Ross gerettet wird. Dann trifft sie ihren Retter in der Sporthalle wieder und obwohl sich dieser sehr herablassend verhält, fühlt sich Ellie zu ihm hingezogen und wird immer mehr in den Sog dieses rätselhaften jungen Mannes gezogen. Doch Ellie spürt auch, dass mit Colin Jeremiah Blackburn etwas nicht stimmt und als sie Colin ihrem Vater vorstellt, gerät ihr Leben vollkommen aus den Fugen, denn nicht nur Colin hat Geheimnisse vor ihr - sondern auch ihr Vater, der Psychiater. Schon bald muss Ellie herausfinden dass ihr Vater nicht der ist, für den er sich ausgibt. Immer wieder verwischt Realität und Traumwelt ineinander...
**ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen bitte den Text markieren
Doch wem soll Ellie nun glauben?
Colin, der ihr von Wesen erzählt, die die Träume der Menschen aussaugen und beteuert, dass ihr Vater ein Halbblut dieser "Gattung" ist.  Oder soll sie eher ihrem Vater trauen, der sie immer wieder eindringlich ermahnt, dass Colin eine extreme Gefahr ist und die ganze Familie in Gefahr bringt?

Meine Meinung:
 Bettina Belitz hat es geschafft, mit ihrem Debütroman "Splitterherz" einen VOLLTREFFER zu landen. Die romantische Geschichte über die couragierte Elli und den unnahbaren Colin ist wunderbar gelungen. Mysteriöse Umstände bringen die Zwei zusammen und nachdem sich herauskristallisiert, welche Art von "Wesen" Colin ist, wird Ellies Neugier geweckt. Daraufhin begibt sie sich auf eine abenteuerliche und gefährliche Erkundungstour... 

Mich hat nicht nur die schöne, fantasievolle und mystische Story überzeugt, sondern auch die facettenreich gestalteten Charaktere, die von der Autorin wunderbar zum Leben erweckt wurden. Ich konnte mich sehr gut in die Protogonistin Ellie Sturm hineinversetzten (obwohl ich gar nicht zur Zielgruppe gehöre). Ellie ist ein liebenswertes, aber einsames Mädchen, das sich nun in einer neuen Umgebung behaupten muss. Sie hat Angst vor Spinnen und diese Phobie findet sich auch in ihren Träumen wieder, ebenso wie neue Szenarien (die auch mit Colin zu tun haben). Immer mehr fühlt sie sich zu dem 20-jährigen Außenseiter Colin Blackburn hingezogen, der aber seinerseits Ellie nicht zu nahe an sich heranlassen möchte...
**ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Doch inzwischen ist Ellies Neugierde geweckt und sie besucht Colin immer wieder in seinem alten Forsthaus und versucht ihn zu ergründen. Denn das Wesen von Colin mutet berauschend an und schleicht sich mitten ins Herz - mit seinen 158 Jahren ist er ein einsamer Nachtmahr, der gegen den Hunger (er ernährt sich nur durch Tierträume und lässt Menschen in Ruhe) und seine Schöpferin Tessa ankämpft. In diesem Kampf geht es um Leben und Tod, denn Tessa hat Colin durch seine Gefühle zu Ellie aufgespürt und will ihn ganz für sich...  "Splitterherz" enführt seine Leser in die Welt der Liebe sowie der Träume! **SPOILER Ende**

Gegliedert ist der Fantasyroman in vier Abschnitte (Frühling, Frühsommer, Sommer, Altweibersommer) und diese sind in einzelne Kapitel unterteilt.  Die Ideen, die in den Roman eingeflochten wurden, sorgen für "frischen Wind" in diesem Genre (endlich mal keine Vampire!!!) und bieten Raum für die nächsten beiden Bände der Splitterherz-Trilogie.

Die Schreibweise von Bettina Belitz schafft es, dass sich der Leser in einen unwiderstehlichen Sog hineingezogen fühlt und einfach nicht mehr aufhören kann zu lesen. Dabei ist stets die latente Spannung zu spüren - der Leser muss einfach wissen, wie es weitergeht. Meisterhaft versteht es die Autorin, den Spannungsbogen dauerhaft zu spannen und so die Geschichte immer fesselnder zu machen. Da fliegen die Seiten nur so dahin, so dass die über 600 Seiten innerhalb eines Tages ausgelesen wurden.

Das Geschehen wird in der ersten Person aus Ellies Sicht erzählt. Dadurch schafft sie es, dem Leser nahe zu sein und gemeinsam alles durchzustehen. Durch diese Perspektive ist der Stil des Romans eindeutig von Ellies Charakter durchzogen: pessimistisch, manchmal genervt, ansonsten recht locker und gefühlsbetont.

Zusammengefasst: Der Roman besticht mit perfekt gezeichneten Charakteren (ich konnte mir die Figuren bildlich vorstellen) und tollen Nebenpersonen sowie mit perfekter und bildhaften Beschreibung von Kaulenfeld und Umgebung. Äußerst geschickt werden die Natur- und Landschaftsbeschreibungen  in die Handlung eingewoben und tragen so zur Spannungshaltung der Geschichte bei. Neben den Biss-Büchern und der "Liebe geht durch alle Zeiten"-Büchern hat es in letzter Zeit kein anderes Jugend-/Fantasy-Buch geschafft, mich so derartig zu fesseln.

FAZIT:
Bei "Splitterherz" passt einfach alles: angefangen bei dem leidenschaftlichen Schreibstil bis hin zu dem wunder-wundervollen Plot und den großartigen Protagonisten. Ich hoffe, dass Band 2 BALD erscheint und vergebe (mit Hochachtung vor der Autorin für dieses wunderbare Werk) grandiose 5 (von 5) Punkten mit Extra-Stern.
 

Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension dieses Buches auch ich gehöre mit meinen 30 Jahren nicht gerade zur Zielgruppe, aber an diesem Buch, bzw. an den ersten beiden in dieser Reihe konnte ich nicht vorbeigehen. Ich habe sie regelrecht verschlungen und mal wieder 2 ganze Nächte durchgelesen. Eine Story die mich wirklich bis ins Herz hinein berührt und gefesselt hat. Ich hoffe nur, das der dritte Band dies auch vermag.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du hast "Splitterherz" innerhalb eines Tages ausgelesen? Ich war ja auch wahnsinnig gefesselt von dem Buch, aber 3 Tage habe ich dann doch für den "Schinken" gebraucht :-)
    Ansonsten eine sehr treffende Rezension, ich hab schon sooo Lust auf den 2. Band bekommen (und freue mich, dass ich auf den 3. Band nicht mehr lange warten muss). Wie hast du das bloß ausgehalten, seit Septmeber 2010 wartest du ja jetzt schon?! :-)
    Liebe Grüße von deiner Bücherdiebin

    AntwortenLöschen
  3. @Die Bücherdiebin: Ja, wenn ich genug Zeit habe und das Buch so toll ist, dann kann ich auch ein 600 Seiten-Buch innerhalb eines Tages verschlingen. ;-)

    "Scherbenmond" habe ich heuer im April gelesen:
    http://buechersuechtig-sabine.blogspot.com/2011/04/rezension-scherbenmond-band-2.html

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Danke für den Link, hatte schon gesehen, dass du "Scherbenmond" auch gelesen hast. Klingt wieder sehr gut, auch wenn du nicht ganz so überwältigt schienst wie vom 1. Band.
    Bei mir liegt es jetzt bereit und ich warte auf ein passendes (langes) Wochenende, an dem ich genügend Zeit dafür habe... an einem Tag schaff ich das nämlich nicht :-) Sind ja sogar noch ein paar mehr Seiten als bei Splitterherz...
    Lieben gruß von deiner Bücherdiebin!

    AntwortenLöschen
  5. Toll, es rutsch immer weiter nach oben auf meinem Sub. Da ich im Westerwald wohne könnte ich mich glaube noch besser in Ellie hineinversetzen. Danke für diese schöne Story und jetzt weiß auch noch das du auch ein Fan der Biss Trilogie bist ;)
    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine