Dienstag, 28. September 2010

[REZENSION] "Dackelblick" (Band 1)

Die Autorin
Frauke Scheunemann, geboren 1969 in Düsseldorf, ist promovierte Juristin. Sie absolvierte ein Volontariat beim NDR und arbeitete anschließend als Journalistin und Pressesprecherin. Seit 2002 ist sie freie Autorin und schreibt zusammen mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz unter dem Pseudonym »Anne Hertz« sehr erfolgreich Romane.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 288 Seiten
Verlag: Page & Turner (22. Februar 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442203570 / ISBN-13: 978-3442203574
Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,6 x 2,2 cm

Leseprobe
Quelle: bilandia  *hierher und probelesen*


Die Geschichte...
Weil der 6 Monate junge Carl-Leopold von Eschersbach kein reinrassiger Dackel ist, wird es von den von Eschersbachs in ein Tierheim gegegeben, wo ihn kurz danach die hübsche Carolin Neumann mitnimmt. Carolin duftet für einen Menschen herrlich: nach Sommer und Erdbeeren und da Carl-Leopold (der nun Herkules heißt) möchte, dass sein Frauchen glücklich ist, unternimmt alles Hundemögliche...
Gesagt, getan: Mithilfe des alten Katers Herr Beck schafft Herkules es, dass Carolins Freund Thomas der Untreue überführt und aus der Wohnung geschmissen wird. Doch Carolin ist nicht überglücklich, sondern sehr traurig - und so beschliesst der Dackelmix für sein Frauchen ein neues Herrchen zu suchen...

Meine Meinung:
Die Romanidee zu diesem Buch gefällt mir und die Umsetzung ist auch gut gelungen. Es ist mal was anderes, die Welt aus den Augen eines kleinen Dackels zu sehen. 

Carl-Leopold wird als Produkt eines Seitensprungs ins Tierheim gebracht und von dort kommt er direkt zu Carolin, die sich wegen der oftmaligen Abwesenheit ihres Freundes etwas langweilt. Thomas ist nicht gerade begeistert über den Haustierzuwachs, doch als herauskommt, dass er seine Freundin betrügt, wird er von Carolin hinausgeschmissen und sie ertränkt sich in Alkohol. Der clevere Dackel betätigt sich als Lebensretter indem er so laut bellt, dass ihr Kompagnon Daniel es hört und sie mit einer Alkoholvergiftung ins Krankenhaus bringen lässt. Daniel und Carolin betreiben eine Werkstatt für Musikinstrumente und nachdem Carolin nun solo ist, sieht er seine Chance gekommen.  Inzwischen macht sich ihre Freundin Nina an den Tierarzt Dr. Wagner heran und Carolin fühlt sich bald von Männern umzingelt und weiß gar nicht mehr, was sie eigentlich will und was das Richtige für sie ist...

Zu den Protagonisten kann ich nur sagen, dass die Hauptcharaktere wunderbar ausgearbeitet wurden und mit ihren Macken und Kanten überzeugen. Auch die Nebenfiguren fügen sich harmonisch in das Geschehen ein. Vor allem der kleine Dackelmischling ist mir bis zum Ende richtig ans Herz gewachsen...

Wie schon erwähnt, werden die Erlebnisse aus der Sicht von Dackel Carl-Leopold/Herkules in der Ich-Form geschildert. Sehr erfrischend sind die Dialoge zwischen dem Kater Herr Beck und dem Dackelmischling. Und die schlauen Haustiere retten nebenbei auch noch Menschenleben und jagen den Kanarienvogel der Nachbarin. Schauplatz des Geschehens ist übrigens Hamburg.

Die Geschichte beginnt herrlich unterhaltsam und so geht es auch weiter, doch ab der 2. Hälfte wird es etwas langatmig und ein klein wenig klischeehaft. Allerdings hat Frauke Scheunemann das Ruder wieder schnell herumgerissen und bis zum Schluss dürfen wir an einigen unvorhergesehenen Irrwegen und überraschenden Wendungen teilhaben.  Vom Schreibstil und der Sprache her lässt sich sagen, dass der Roman vorwiegend flüssig geschrieben und locker-flockig zu lesen ist. Beim Lesen musste ich wegen der "frei von der Leber weg"-Bemerkungen des Erzählers oft lachen bzw. schmunzeln.

FAZIT:
Für diesen amüsanten und gelungenen Roman aus der Dackel-Perspektive vergebe ich 4 1/2 (von 5) Punkte und würde mich über eine Fortsetzung freuen.


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,
    ich habe mich gerade etwas bei dir umgeschaut und dabei dieses Buch entdeckt. Klingt wirklich nach einer amüsanten Leselektüre. Der Titel werd ich mir gleich in meinem Notizbüchlein notieren ;)
    Schöne Rezension!

    lieber Gruss, mirjam

    AntwortenLöschen
  2. HERZLICH WILLKOMMEN in meinem bescheidenen Blog! *kaffeehinstell*

    "Dackelblick" ist wirklich ein unterhaltsamer Roman mit vielen witzigen Passagen.
    Trägst du deine Wunschbücher wirklich in ein Notizbuch ein? Bei mir kommen sie zuerst auf meinen Amazon-Wunschzettel und dann auf meine Wunschliste im Blog...

    So, jetzt werd ich mich gleich mal in deinem Blog umschauen.

    Liebe Grüße aus Österreich,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine