Mittwoch, 22. September 2010

[REZENSION] "Kleine Schiffe"

Mein Monats-Highlight im Juli war dieses wunderbare Buch, bei dem ich abwechselnd gelacht und geweint habe...

Cover
Die Autorin
Silke Schütze, Jahrgang 1961, lebt in Hamburg. Nach ihrem Studium der Philologie war sie Pressechefin bei einem Filmverleih, Chefredakteurin der Filmzeitschrift CINEMA und arbeitete mehrere Jahre im Auswahlgremium für die Berlinale. Silke Schütze, die zahlreiche Romane und Kurzgeschichten veröffentlicht hat, hält Schreiben für die zweitschönste Sache der Welt. Außerdem versucht sie seit Jahren, einen Kräutergarten anzulegen, der den Winter überlebt, und träumt mit ihrer Familie von einem Haus in Südfrankreich.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 442 Seiten
Verlag: Droemer/Knaur (1. April 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426501295 / ISBN-13: 978-3426501290
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,6 x 3,2 cm
 


Leseprobe
Quelle: Droemer Knaur  *Prädikat LESENSWERT*


Die Geschichte...
Arzthelferin Franziska ist mit ihren 44 Jahren frisch geschieden und ihre beste Freundin Tina freut sich darauf, mit Franziska gemeinsam die Welt zu erobern - doch da wird Franzi(ska) unerwartet schwanger (von ihrem Exmann Andreas - das "Abschiedsgeschenk" zur Scheidung), was während ihrer Ehe nie geklappt hat. In einer Yogagruppe trifft sie auf die flippige 19-jährige Lilly, die sie mit ihrer selbstbewussten Art und ihrer "Berliner Schnauze" in den Bann zieht. Elvis-Fan Lilli ist ebenfalls schwanger, hat keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern bzw. wenig zum Kindsvater und steht ohne Wohnung da, weshalb ihr Franzi ein Zimmer in ihrem Haus anbietet und so ziehen die beiden Schwangeren zusammen.
Die unterschiedlichen Frauen gewöhnen sich recht schnell aneinander, lernen voneinander und durch Lilli kommen immer wieder neue unterschiedliche Leute in´s Haus, so auch der 23-jährige Simon, den Franzi auf Anhieb mag.  Und Lilli wird ihrerseits gleich von Tina und Franzis Vater gemocht, denn das quirrlige Berliner Gör verzaubert alle Menschen in ihrer Umgebung und bringt frischen Schwung in Franzis Leben.
Inzwischen lernt Franzi Simon immer näher kennen und ist von ihren eigenen Gefühlen verwirrt, denn wie soll sie mit Mitte 40 einen 20 Jahre jüngeren Mann lieben? Die buntgemischte WG erlebt einen wunderbaren Sommer, doch dann passiert ein schreckliches Ereignis, das Franzi´s Leben komplett auf den Kopf stellt.
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Denn inzwischen sind die Kinder von Franzi (Tochter Amélie) und Lilli (Tochter Lisa-Marie) geboren und als Lilli und ihr Freund/Kindsvater einen tödlichen Unfall erleiden, steht Lisa-Marie plötzlich ohne Mutter und Franzi ohne allerbeste Freundin da.

Doch das Leben muss weitergehen und so reißt sich (die ehemals eher unselbständige und langweilige) Franzi am Riemen und nimmt ihr "Leben ohne Lilli" in die Hand.
 
Meine Meinung:
Mit "Kleine Schiffe" hat Silke Schütze ein wunderbar schönes und rührendes Buch erschaffen, das ohne irgendwelchen Klischees und plattem Kitsch auskommt. Es ist zwar nicht immer alles Friede-Freude-Eierkuchen, aber so ist das wahre Leben ja auch nicht.

Die Weiterentwicklung der beiden Freundinnen, vor allem von Franzi, hat mir sehr gefallen. Franzi wird durch Lilli wieder lebenslustig und lässt sich auf viele neue Sachen ein. Es fällt einem auch leicht, sich in das Geschehen einzufügen und am liebsten wäre ich gern auch mal mittendrin gewesen und hätte mit Franzi und Lilli einen Kaffee getrunken.

Mit den Protagonisten hat sich die Autorin viel Mühe gegeben, denn sie sind wunderbar ausgefeilt und so menschlich dargestellt, dass frau immer wunderbar mitfühlen kann. Und auch das Thema "Beziehung zwischen älterer Frau und jüngerem Mann" wurde interessant in die Geschichte eingefügt. Und die restlichen Personen ergeben eine bunte Mischung aus den unterschiedlichsten Charakteren, die sich sehr gut in die Handlung anpassen und außerdem meine vielgeliebten "Ecken und Kanten" aufweisen. Schön finde ich auch, dass Sophie (Hauptperson aus "Als Tom mir den Mond vom Himmel holte") hier auch eine Nebenrolle spielt – es gefällt mir immer, wenn sich bereits bekannte Figuren in neue Geschichten "einschleichen".

Die lustig-traurige Geschichte wird aus der Sicht von Lilli und Franzi erzählt, was mir persönlich immer gefällt. Schauplatz dieses fabelhaften Romans ist Hamburg. Silke Schütze hat es geschafft, ihre Heimatstadt ihren Lesern erfolgreich näher zu bringen. 

Wie ihr sicher schon bemerkt habt, hat mich "Kleine Schiffe" total begeistert. Der Schreibstil der Autorin ist locker-leicht, hat aber dennoch sehr viel Tiefgang und regt zum Nachdenken an. Während des Lesen sind mir öfters die Tränen gekommen und bei manchen Szenen musste ich wieder herzhaft lachen – das haben bisher wenige Bücher bei mir geschafft.

Anmerken möchte ich noch, dass das hübsche Cover und der Buchtitel sehr gut zum Inhalt passen. "Kleine Schiffe" kommen in einem Gedicht von Georg Heym vor. *Gedicht in voller Länge - klick*. Weiters sind Songtext-Ausschnitte  des Musikers Bernd Begemann bei jedem Kapitelbeginn zu finden.  z.B. Bleib zuhause im Sommer – Bleib bei mir – Ich lebe bloß – für diesen Sommer mit dir (aus: Bleib zuhause im Sommer)

FAZIT:
Ein wundervoller Roman zum Träumen, zum Nachdenken, zum Weinen und zum Lachen. Für dieses rundum gelungene herzerfrischende, rührende Werk vergebe ich liebend gern 5 (von 5) Punkte mit einem Extrasternchen!

Kommentare:

  1. Das Buch hab ich ja auch erst gelesen. Im September und auch ich habe 5 Sterne gegeben. Ich fand das Buch wirklich sehr schön... und kann es wirklich nur weiter empfgehlen. Hat echt spass gemacht es zu lesen auch wenn dann doch ein paar Tränen fliessen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alexandra!

    "Kleine Schiffe" ist wirklich ein wunderbar schön-trauriges Buch, das jeder gelesen haben sollte.
    Bist du auch so nah am Wasser gebaut, dass du bei besonders herzergreifenden Szenen ein paar Tränchen vergießen musst?

    AntwortenLöschen
  3. Hey Sabine,

    auf Grund Deines Kommentares bei mir bin ich nun bei Dir und Deiner Rezi zu diesem wunderschönen Buch gelandet. Als ich Deine Worte zu "Kleine Schiffe" gelesen habe, kamen mir glatt wieder die Tränen, hach, es war so schön...
    "Als Tom mir den Mond vom Himmel holte" werde ich mir auch bald zulegen, und "Schwimmende Väter" kam heute bei mir an.

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. @Melanie: Ja, "Kleine Schiffe" ist sooo ein schön-trauriges Buch, dass sehr berührt.

    Ich hoffe, dass dir die anderen Bücher ebenso gut gefallen werden. Die sind nämlich alle sehr gut gelungen und im März 2012 erscheint ihr neuestes Werk mit dem Titel "Erdbeerkönigin". :)

    Viel Vergnügen beim Lesen!

    Lg,
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine