Montag, 1. November 2010

[MINI-REZENSION] "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl"

Cover
Die Autorin
Stephenie Meyer wurde 1973 in Hartford, Connecticut geboren. Zum Schreiben kam sie eher zufällig, nachdem sie von einem jungen Mädchen und einem Vampir geträumt hatte. In nur drei Monaten brachte sie deren Liebesgeschichte auf Papier. 2005 erschien dann "Bis(s) zum Morgengrauen", der weltweit die Bestsellerlisten erstürmte und sich dort behauptet. Die  Folgebände machten die Serie endgültig zum Must-have - nicht nur für Teenager. Stephenie Meyer ist gläubige Mormonin und lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Phoenix, Arizona.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 208 Seiten / Verlag: Carlsen; Auflage: 1 (5. Juni 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551582009 / ISBN-13: 978-3551582003
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,9 x 15,1 x 2,3 cm

Leseprobe
Quelle: bilandia.de  *hier entlang*


Die Geschichte...
Die vormals 15-jährige Bree Tanner ist seit 3 Monaten ein Vampir und wurde von Riley "erschaffen", der in Seattle eine Armee neugeborener Vampire gründet. Während einer nächtlichen Jagd lernt sie Diego, der ebenfalls der Gruppe angehört, besser kennen und zwischen den beiden Jungvampiren findet eine Annäherung statt. Doch dann bereitet sie Riley auf den Kampf vor, für den sie geschaffen wurden: Sie sollen die Cullens vernichten...

Meine Meinung:
"Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" erzählt die Geschichte des Vampirmädchens Bree, die sich in ihrer neuen Welt erst zurechtfinden und diesen brennenden Durst nach Blut bekämpfen muss, der sie immer wieder aufs Neue plagt. Auf nächtlichen Beutezügen lernt sie den Vampirjungen Diego näher kennen und es entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte. Doch ihr Schöpfer Riley hat mit seiner Armee Großes vor: Riley und eine geheimnisvolle Vampirin wollen einen alten Vampirclan, die Cullens, zerstören....

Auf 204 Seiten erfahren wir mehr über das kurze Vampirleben von Bree bzw. die Ereignisse, die Seattle in Angst & Schrecken versetzen und über ihre Zuneigung zu Diego. Diese Geschehnisse erleben wir durch die Ich-Erzählerin Bree mit, die ihr zweites Leben in der Dunkelheit verbringt und ihren Blutdurst stillt. Mir wäre eine Erzählung aus Edwards Perspektive lieber gewesen...

Protagnistin Bree hätte eigentlich mehr Potential, als sie in diesem Bis(s)-Roman (der zeitlich zu dem 3. Bis(s)-Roman zuzuordnen ist) zugesprochen kommt. Leider wird die Gruppe der neugeborenen Vampire wenig Durchblick, worum es eigentlich geht und so beherrscht Jagen und Trinken den Ablauf dieser Kreaturen. Die restlichen Charaktere bleiben auch eher farblos.

Recht spannend kommt die Geschichte über das "zweite kurze Leben der Bree Tanner" bis zum zweiten Drittel nicht rüber, der Schluss wiegt jedoch einiges auf. Im Vergleich mit den anderen Bis(s)-Bänden wirkt dieses dünne Büchlein relativ blutleer und die Handlung plätschert nur so dahin.

FAZIT:
"Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl" kann mit den anderen Vampirbüchern von Stephenie Meyer leider nicht mithalten. Die Erzählperspektive hat mir nicht so gut gefallen und die Handlung wirkt auch zusammengeschustert bzw. schnell heruntergeschrieben. Schade, denn so kann ich nur 2 1/1 (von 5) Punkte vergeben.


Kommentare:

  1. Wie ich erwartet und auch schon öfter gelesen hab. Deshalb hab ich mir das Buch auch nicht geholt.

    Schade eigentlich, denn die Story aus Sicht der "Bösen" hätte auch viel Potential.

    Aber Fr. Meyer soll lieber mal "Midnight Sun" zu Ende bringen *sabber*

    Danke für die Rezi ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Moon!

    Nachdem ich wenig Gutes über dieses Buch gelesen habe, hat es mich auch nicht wirklich überrascht...
    Gekauft hätte ich es nicht, aber so bringe ich es wieder in die Bücherei zurück.

    Für die Veröffentlichung von "Midnight Sun" wäre ich auch.

    Liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab es auch gelesen u fand es war eine pasable Ergänzung u gut, mal die andere Seite zu lesen.
    Ich lechze nach Midnight Sun.

    AntwortenLöschen
  4. Ha, endlich ein Dämpfer für den Twilight-Hype :-) Aber trotzdem schade für Fans, die sehnsüchtig auf Nachschub warten.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo!

    @Teefan85: Ich hätte mir eigentlich aus der Perspektive der "Bösen" mehr erwartet.
    Hoffentlich wird das was mit "Midnight Sun".

    @Friedelchen: Ich hab die ersten 3 Bücher noch vor dem allgemeinen Hype gelesen, denn bei gehypten Büchern bin ich im Allgemeinen vorsichtig.

    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine