Mittwoch, 13. Februar 2013

[ABGEBROCHEN] "Rosenzauber" (Band 1)

Cover
Die Autorin
Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück - denn inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.
 
Produktinformation
Link zu Amazon
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (29. Oktober 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442380464 / ISBN-13: 978-3442380466 
Originaltitel: The Next Always (The Inn Boonsboro Trilogy 1)
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12 x 3,6 cm 


Leseprobe
Quelle: Ranomhouse  *lies mich*

Die Geschichte...
Beckett Montgomery ist gerade dabei, mit seinen Brüdern Ryder und Owen und seiner Mutter ein altes Hotel in ein schickes Bed & Breakfast zu verwandeln, als ihm seine Jugendliebe Clare über den Weg läuft. Clare Brewster ist nach dem Tod ihres Mannes in ihre Heimatstadt Boonsboro zurückgekehrt und hat dort eine Buchhandlung eröffnet, die sich in der Nähe des Hotels befindet. Seit seiner Highschoolzeit ist Beckett schon in Clare verliebt und nun sieht er seine Chance gekommen, das Herz der Buchliebhaberin zu gewinnen. Doch im Hotel geht es anscheinend nicht mit rechten Dingen zu, denn immer hört Beckett eine Frauenstimme und es duftet auch manchmal nach Geißblatt... 
 
Meine Meinung:
"Rosenzauber" heißt der 1. Band von Nora Roberts Inn Boonsboro-Trilogie. Als Schauplatz dient Boonsboro in Maryland und das Bed & Breakfast Inn BoonsBoro existiert tatsächlich. Da mich sowohl Cover als auch Klappentext angesprochen haben, wollte ich Frau Roberts Liebesromanen noch eine Chance geben. "Rosenzauber" läuft nach dem bewährten Schema ab: Mann und Frau treffen aufeinander, zieren sich ein wenig, verlieben sich dann aber rasch und haben supertollen Sex...

In diesem Fall geht es um den alleinstehenden Architekten Beckett Montgomery, der mit seiner Familie ein Hotel renoviert und auf die junge Witwe Clare Brewster trifft, die sich mit ihren 3 kleinen Söhnen in Boonsboro niedergelassen hat. Clare gehört eine Buchhandlung, weshalb sie den Auftrag erhält, die Bibliothek des Hotels neu auszustatten und dem charmanten Beckett immer wieder über den Weg läuft...

Natürlich sind die Protagonisten (wieder mal) wahnsinnig attraktiv, erfolgreich und intelligent - nur kann ich mit so perfekten, kantenlosen Charakteren wenig anfangen, die sind mir zu langweilig. Denn wie es möglich, dass die 3-fache Mutter Clare auch bei Mörderhitze immer wie aus dem Ei gepellt aussieht und Beckett trotz der harten Arbeit auf der Baustelle ständig so überirdisch gut aussieht?!? Ich bin es echt leid, in vielen Büchern diese "ach so tollen und schönen" Menschen vorgesetzt zu bekommen, denn die Realität sieht anders aus...

Ebenso langatmig ist auch die Handlung geraten, die mit den ausführlichen Schilderungen der Umbauarbeiten unnötig in die Länge gezogen wird und zu allem Überfluss auch leicht übersinnliche Elemente enthält. Ich hätte gern mehr über Clares Arbeit im Buchladen gelesen... Außerdem bietet der Plot nichts Neues, aber vielleicht habe ich mich über die Jahre auch an solchen Lovestorys überlesen.

Erzählt werden die turbulenten Geschehnisse abwechselnd aus der Sicht von Clare und Beckett, die mir mit ihrem spätpubertären Gehabe oft auf die Nerven gehen. Der Schreibstil ist zwar flüssig, wirkt aber etwas altbacken und die Dialoge sind auch alles andere als spritzig. Alles in allem konnte mich "Rosenzauber" nicht verzaubern und löst eher Aggressionen (wegen der oben erwähnten Punkte) bei mir aus.

FAZIT:
Früher habe ich die Liebesschmonzetten von Nora Roberts (je kitschiger, desto besser) geliebt, aber über die Jahre hat sich mein Lesegeschmack anscheinend gewaltig geändert, weshalb ich mich lieber ihren Eve Dallas-Krimis zuwende. "Rosenzauber" ist zwar nicht ganz so schmalzig wie viele ihrer Romane, aber ich kann mit den Charakteren und der Geschichte trotzdem nichts mehr anfangen Ganze 133 Seiten habe ich trotzdem geschafft, aber es sollte einfach nicht sein...


Kommentare:

  1. Schade, dass es dir nicht gefallen hat. Ich finde zwar auch, dass es bessere Liebesromane von Nora Roberts gibt, aber Rosenzauber hat mir noch ganz gut gefallen ;)

    LG
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chianti,

      früher hab ich die Romane von Nora Roberts verschlungen, aber mit der Zeit hat sich einfach mein Büchergeschmack verändert. Besonders toll fand ich von ihr die Ring-Trilogie und die Zeit-Trilogie.

      LG
      Sabine

      Löschen
  2. MIr hat Rosenzauber gut gefallen. Abe rman muss definitiv in der richtigen Stimmung für ein Buch sein. Anspruchsvoll ist es nun wirklich nicht ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Melissa,

      von Nora Roberts erwartet auch niemand hochgeistige Werke, für mich hat es leider nicht gepasst. Ich werde mich vlt. demnnächst an der Ring-Trilogie ("Grün wie die Hoffnung", "Blau wie das Glück" & "Rot wie die Liebe")versuchen, die fand ich vor ein paar Jahren gaaanz toll.

      LG
      Sabine

      Löschen
  3. Kann dich vestehen, dass du das Buch abgebrochen hast. Ich hab mich durch den ersten und letzten Nora Roberts-Roman auch echt durchgequält.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du mich verstehst. :)
      Es sollte halt nicht sein, aber es gibt noch sooo viele andere Bücher.

      Liebe Grüße von
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine