Mittwoch, 20. Februar 2013

[MINI-REZENSION] "Wie ein Flügelschlag"

Cover
Die Autorin
Jutta Wilke, geb. 1963, hat erst viele Jahre als  Rechtsanwältin gearbeitet, bevor sie mit dem Schreiben von Kinder- und Jugendbüchern anfing.  Ihre Geschichten schreibt sie am liebsten am Küchentisch in einem gemütlichen Haus in Hanau am Main, wo sie mit ihrem Mann und fünf Kindern lebt und arbeitet.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 282 Seiten
Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 364960566X / ISBN-13: 978-3649605669
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 16 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 21,4 x 15,2 x 3 cm

Leseprobe
Quelle: Coppenrath.de  *lies mich*

Die Geschichte...
Jana kann ihr Glück nicht fassen, als sie für ihre Schwimmerfolge ein Stipendium an einem Sportgymnasium erhält. Dort schließt die 16-jährige Jana schnell mit der gleichaltrigen Melanie Freundschaft und auch wenn Melanie als Externe zu Hause wohnt, sind die beiden Mädchen unzertrennlich. Als Melanie eines Abends tot im Schwimmbecken der Schule aufgefunden wird, kann es Jana gar nicht glauben, dass ihre beste Freundin an Herzversagen gestorben ist. Gemeinsam mit Mels Bruder Mika beginnt Jana auf eigene Faust zu ermitteln und begibt sich dadurch in große Gefahr...
 
Meine Meinung:
In der Bücherei bin ich auf "Wie ein Flügelschlag" gestossen und dank des schönen Covers und des vielversprechenden Klappentextes durfte mich das Buch nach Hause begleiten. Die Geschichte beginnt am 25. Januar und endet am 8. Februar, auf den Schauplatz wird allerdings nicht näher eingegangen. Jutta Wilke entführt uns in die Welt von Leistungssportlern, wobei man sich auch als Sportmuffel problemlos in die Handlung bzw. die Umgebung des Sportinternats einfühlen kann.
 
Die 16-jährige Jana Schwarzer hat wegen ihrer herausragenden Leistungen im Schwimmen ein Sportstipendium bekommen und fühlt sich anfangs unter all den reichen Kids nicht wirklich wohl. Die ehrgeizige Sportlerin mit den schwarzen, kurzen Haaren freundet sich jedoch relativ schnell mit der allseits beliebten Melanie Wieland an. Auch wenn die zwei Mädchen aus verschiedenen Welten kommen, werden sie beste Freundinnen und Jana ist verzweifelt, als Mel(anie) plötzlich tot aufgefunden wird. Überall stösst die freiheitsliebende Schülerin auf ein Mauer des Schweigens, weshalb sie -gemeinsam mit Mels charmantem Bruder Mika- beginnt, Nachforschungen über Mels wahre Todesursache anzustellen...
 
Jana ist eine interessante Hauptperson voller Ecken & Kanten, die eine beachtliche Weiterentwicklung durchmacht und durchwegs glaubwürdig agiert. Die Nebencharaktere sind ebenso reizvoll und fügen sich ansprechend in die Handlung ein. "Wie ein Flügelschlag" birgt eine spannende Geschichte voller Emotionen und überraschender Wendungen, die keinerlei Längen enthält und niemals langweilig wird, da der Leser lange im Dunkeln tappt, was Melanies Todesursache angeht. Ich-Erzählerin Jana schildert die rasanten Begebenheiten vorwiegend aus ihrer Perspektive und gewährt dabei einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt.
 
Zwischendurch teilt uns eine unbekannte Person (in kursiver Schrift) ihre persönlichen Empfindungen mit, was für Abwechslung sorgt. Man schließt die sympathische Protagonistin schnell ins Herz und fiebert, fühlt & leidet mit Jana mit. Neben vielen Spannungselementen birgt die Handlung auch eine zarte Liebesgeschichte, was jedoch nicht von der eigentlichen Story ablenkt. Dank der fesselnden Schreibweise fliegt man durch die 282 Seiten, auch wenn ich dieses Buch erst ab ca. 14 Jahre empfehlen würde.

FAZIT:
"Wie ein Flügelschlag" hat mich von der ersten Seite an wunderbar unterhalten, was kein Wunder ist, da dieser Jugendthriller mit einem hervorragend gestalteten Plot rund um einen mysteriösen Todesfall, einer liebenswert hartnäckigen Hauptperson und einem mitreißenden Schreibstils samt jugendlicher Sprache versehen wurde. Da ich an diesem packenden Jugendthriller nichts auszusetzen habe, vergebe ich volle 5 (von 5) Punkte und freue mich schon auf "Schwarz wie Schnee".



Kommentare:

  1. Hallo Sabine
    Ich habe gestern gerade auch einen Jugendthriller rezensiert . . . . Zwar nicht von Jutta Wilke, aber auch von einer deutschen Autorin.
    Schon lange möchte ich "Wie ein Flügelschlag" aus der Bibliothek nach Hause nehmen, aber irgendwie ist es immer ausgeliehen . . . Jetzt weiss ich auch warum . . . :-)

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Favola,

      hab schon gesehen, dass du den neuesten Jugendthriller von Katja Brandis gelesen und rezensiert hast. Ich beneide dich...

      Nicht umsonst ist "Wie ein Flügelschlag" in der Bibliothek andauernd verliehen, aber ich würde mir das Buch auf alle Fälle reservieren lassen - es lohnt sich!

      LG
      Sabine

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine