Freitag, 8. November 2013

[MINI-REZENSION] "Schwesterlein, komm stirb mit mir" (Band 1)

Cover
Buchdeckel „Schwesterlein, komm stirb mit mir“
Quelle: Rowohlt
Die Autorin
Karen Sander arbeitete viele Jahre als Übersetzerin und unterrichtete an der Universität, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie lebt mit ihrem Mann im Rheinland und arbeitet zurzeit an ihrer Promotion über die englische Thriller-Autorin Val McDermid. «Schwesterlein komm stirb mit mir» ist der Auftakt zu einer Thriller-Reihe um das Ermittlerduo Kriminalhauptkommissar Georg Stadler und Psychologin Elisabeth Montario.

*Produktinformation*
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 5 (1. August 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499242176 / ISBN-13: 978-3499242175
Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,6 x 3,8 cm

Leseprobe
Quelle: rowohlt.de  *lies mich*
  

 
Die Geschichte...
Als Hauptkommissar Georg Stadler zu einem Tatort gerufen wird, ahnt er noch nicht, welche Ausmaße dieser Fall annehmen wird, denn die grausam zugerichtete Leiche erinnert den Polizisten an einen früheren Fall, für den der Täter bereits seine Strafe absitzt. Georg Stadler weiß bald nicht mehr weiter und bittet die Psychologin Liz Montario um Hilfe, die im vergangenen Jahr eine spektakuläre Mordserie aufgeklärt hat. Die erfolgreiche Profilerin, die anonyme Drohbriefe erhält, erklärt sich zur Zusammenarbeit bereit und muss feststellen, dass jemand mit ihr Katz und Maus spielt. Und dann schlägt der Killer ein weiteres Mal zu...

Meine kurze Meinung:
Kauf-/Lesegrund: Einem blutigen Thriller kann ich einfach nicht widerstehen.
 
Reihe: 1. Band der Georg Stadler/Liz Montario-Reihe

Handlungsschauplatz: Düsseldorf, Deutschland

Handlungsdauer: Nach dem Prolog (einem Zeitungsartikel vom 20. März 1996) beginnt die eigentliche Geschichte 16 Jahre später am Dienstag, 8. Oktober und endet am Freitag, 15. Dezember.

Hauptpersonen: Kriminalhauptkommissar Georg Stadler, knapp 50, gutaussehender Single, seine impulsive und direkte Art kommt nicht bei allen Mitmenschen gut an. Dr. Liz (Elisabeth) Montari, die attraktive und toughe Profilerin mit den langen roten Haaren und den grünen Augen arbeitet für die Düsseldorfer Polizei als psychologische Beraterin (Fachgebiet Serienkiller) und greift diesmal Georg Stadler unter die Arme. Georg Stadler und Liz Montari sind sympathische Protagonisten mit vielen Facetten, Ecken & Kanten.

Nebenfiguren: Die Nebencharaktere wie Stadlers Kollege Miguel Rodriguez, seine bodenständige Partnerin Birgit Clarenberg, Kriminaltechnikerin Linda Franke und Liz' lebenslustige Freundin Deborah Arendt  sind interessante Persönlichkeiten, die sich trotz ihrer Vielzahl gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Interessante Grundidee, die hervorragend umgesetzt wurde.

Erzählperspektiven: Neben den Haupterzählern Liz Montario und Georg Stadler schildern auch andere Figuren die rasanten Begebenheiten aus ihrem jeweiligen Blickwinkel (in der 3. Person). In Rückblenden, in Form von Zeitungsartikeln aus dem Jahr 1996, erfahren wir mehr über Geschehnisse aus der Vergangenheit, die für die aktuellen Ereignisse wichtig sein könnten.

Handlung: Spannende & abwechslungsreiche Geschichte mit verschiedenen Handlungssträngen und Erzählperspektiven. Hier stören mich überraschenderweise nicht mal die unzähligen Nebencharaktere, Erzählperspektiven und ausgeschmückten Beschreibungen, denn die Story wartet mit so vielen unerwarteten Wendungen und raffiniert gelegten falschen Fährten auf, dass man kaum noch zum Nachdenken oder Luftholen kommt und durch die 400 Seiten fliegt. Die Geschichte ist abgeschlossen und lässt Raum für den 2. Band.

Schreibstil & Co:  fesselnde & emotionsgeladene Schreibweise, kurze Kapitel, wegen der blutigen Szenarien nichts für zartbesaitete Leser!
 
FAZIT:
"Schwesterlein, komm stirb mit mir" nennt sich der Auftakt einer neuen Thriller-Reihe rund um Kommissar Georg Stadler und Psychologin Liz Montario. Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und mich dank der rasanten Story samt ungeahnten Wendungen, der reizvollen Protagonisten sowie der packenden Schreibweise wunderbar unterhalten. Dieser gelungene Thriller erhält von mir 5 (von 5) Punkte.

Kommentare:

  1. Ich finde deine Mini-Rezensionen immernoch toll. So kann man sich perfekt schnell ein Bild von einem Buch machen. Diesen Thriller hab ich auch bereits gelesen und kann mich nur anschließen, er gefiel mir extrem gut!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Babs,

    freut mich sehr, dass dir die Mini-Rezensionen zusagen. Ich bin ja ein Fan von Listen u.ä. und finde, dass diese Form sehr übersichtlich ist. Jetzt dürfen wir auf den 2. Band warten. :)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine