Freitag, 4. März 2011

[REZENSION] "Das Herz des Dämons" (Band 2)

Cover
Die Autorin
Lynn Raven lebte in Neuengland, USA, ehe es sie trotz ihrer Liebe zur wildromantischen Felsenküste Maines nach Deutschland verschlug. Nachdem sie zwischenzeitlich in die USA zurückgekehrt war, springt sie derzeit nicht nur zwischen der High- und der Dark-Fantasy hin und her, sondern auch zwischen den Kontinenten und ist unter den Namen Lynn Raven und Alex Morrin erfolgreich.

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Ueberreuter, Carl, Verlag GmbH (12. März 2009) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3800052466 / ISBN-13: 978-3800052462
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 20,2 x 13,6 x 3,8 cm


Leseprobe
Quelle: Lynn Raven  *probelesen*

Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!
Die Geschichte...
Quelle
Verliebt in den Vampir? Es sieht so aus, als könnten Dawn und ihr Freund der rätselhafte und attraktive Highschool-Rebell Julien endlich ihr Glück genießen. Doch dann beginnt in einer Stadt ganz in ihrer Nähe eine grausame Menschenjagd. Und den Anführer des Rachefeldzugs verbindet mit Julien eine jahrzehntelange Feindschaft.

Meine Meinung:
"Das Herz des Dämons" heißt der Mittelteil der Trilogie rund um Dawn & Julien. Die Handlung knüpft an die Geschehnisse des Vorgängers "Der Kuss des Dämons" an. Wer diese Trilogie noch lesen möchte, dem empfehle ich, an dieser Stelle abzubrechen, da die Buchbewertung zu viel verrät. ;-)

Inzwischen wurde Dawn Warden aus dem Krankenhaus entlassen und wohnt gemeinsam mit Julien DuCrane in der inzwischen renovierten Hale-Villa in Ashland Falls. Da Lamia Julien von Dawns Großonkel (dem Fürsten Vlad) den Auftrag bekommen hat, seine Großnichte -die noch sterbliche Princessa Strigoja- zu beschützen, hütet der Schöne mit den Quecksilberaugen Dawn wie seinen Augapfel. Nebenbei macht sich Julien weiter auf die Suche nach seinem verschollenen Zwillingsbruder Adrien. Als Dawn (die wahrscheinlich die nächste Prinzessin der Lamia sein wird) erfährt, dass der Rat beschlossen hat, für sie einen ebenbürtigen Gefährten zu suchen, ist sie zutiefst empört: Schließlich ist sie doch in Julien verliebt! Und als sich dieser Verehrer als Juliens Erzfeind Bastien herausstellt, droht große Gefahr...

Hatte ich beim Vorgängerband noch das Gefühl, in einem Abklatsch der Bis(s)-Serie gelandet zu sein, beschleicht mich dieser Eindruck diesmal nicht. Inzwischen hat mich die fremde Welt der Lamia in seinen Bann gezogen und wartet immer wieder mit neuen Überraschungen auf.

Dawn wirkt diesmal sehr zurückhaltend/leicht zaghaft und wird vom schönen Julien leider an die Wand gespielt. Nachdem Dawn seit Ende des letzten Bandes weiß, dass sie halb Mensch/halb Lamia ist, muss sie mit vielen neuen Eindrücken fertig werden und fragt sich immer wieder, warum ihr Freund gewisse Dinge vor ihr geheim hält. Und erstmals taucht auch der Zwillingsbruder Adrien auf, der von der Beziehung zwischen Dawn und seinem Bruder nicht gerade begeistert ist. Die Protagonisten wurden abermals reizvoll dargestellt und Julien ist noch immer meine liebste Hauptperson, der mit vielen Facetten überzeugt. Auch die überzeugenden Nebencharaktere fügen sich gut ins Geschehen ein.

Wie schon im Vorgängerband finden sich auch hier immer wieder kursiv geschriebene Textpassagen, die von einer unbekannten Person geschildert werden. Diese Person wirkt sehr verwirrt und kann sich an vieles nicht erinnern, doch schon bald wird klar, wer dieser Erzähler sein könnte. Der Rest wird in der Ich-Form aus der Sicht von Dawn erzählt, die uns auch vieles über ihre Gedanken und Gefühle mitteilt.

Beginnt die Geschichte auch anfangs etwas langatmig, kommt die Handlung mit zunehmender Seitenanzahl immer mehr in Fahrt. Obwohl es doch einige überflüssige Stellen bzw. Längen gibt, die den Lesefluss ein wenig bremsen... Der 2. Band endet ebenfalls mit einem Cliffhanger, was aber nicht weiter schlimm ist, da der 3. Band gleich im Anschluss gelesen wird. ;)

Geschrieben ist "Das Herz des Dämons" sehr flüssig und für die angestrebte Zielgruppe (14-15 Jahre) durchaus geeignet. Diesmal kommt nicht so viel Romantik wie im vergangenen Teil vor, dafür aber mehr Action und Geheimnisse, die gelüftet werden wollen... 

FAZIT:
Mit "Das Herz des Dämons" hat Lynn Raven einen interessanten 2. Band vorgelegt, der trotz einiger kleiner Schwächen überzeugt. Dafür verleihe ich gute 4 (von 5) Punkte und beginne noch heute mit dem finalen Teil.


Kommentare:

  1. heyy :D also ich fand die trilogie echt klasse ^^ ich persönlich liebe julien XD und mach dich mal auf ein ende gefasst das es in sich hat :D ich hab teils voll geweint XD

    schönee rezi übrigens und viel spaß beim abschlußband
    lg july

    AntwortenLöschen
  2. @dreamer: Ja, Julien kann ich mir auch in meinem Kopfkino toll vorstellen. ;) Ich hoffe mal, dass es ein krönender Abschluß wird.

    Schönes Wochenende!
    LG, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine