Sonntag, 18. September 2011

[Angelesen] "Die Gilde der schwarzen Magier-Die Rebellin" (Band 1)

Hallo allerseits!

Kennt ihr das auch? Man/frau beginnt ein Buch und kann sich in die dort beschriebene Welt einfach nicht einfühlen?

So ist es mir mit dem Auftakt der "Die Gilde der schwarzen Magier"-Trilogie ergangen. Denn eigentlich ist die Geschichte interessant und der Schreibstil flüssig, aber dennoch hat mich "Die Rebellin" nicht gefangen genommen. Manche Absätze habe ich mehrmals gelesen und es kommen derart viele Charaktere mit ungewöhnlichen Namen und Bezeichnungen vor, dass ich mir sogar schon Notizen gemacht habe, wer wer ist...

 


Kurzbeschreibung
Sonea lebt auf den Straßen der Stadt Imardin. Als sie eines Tages aus Zorn über die arrogante Gilde der Magier einen als unverwundbar geltenden Zauberer verletzt, werden die Meister der magischen Künste auf sie aufmerksam. Sie versuchen alles, das Mädchen zu finden, bevor ihre unkontrollierten magischen Talente zur Gefahr werden – für die Gilde, die Stadt und für Sonea selbst ...





Als FLOP würde ich dieses Werk allerdings nicht bezeichnen, denn dazu habe ich zu wenig Seiten gelesen und es ist sicher kein schlechtes Buch. Es ist halt nur nichts für mich bzw. meinen Buchgeschmack.




Und hier noch ein paar Fotos (von unserem ausgedehnten Samstags-Nachmittagsspaziergang)


Fotos werden, wie immer, durch Anklicken größer


Schönen Sonntag wünsche ich euch!


Kommentare:

  1. oh, das ist ja schade, dass dir das Buch nicht so gut gefällt. ich fand es von Anfang an sehr spannend. allerdings habe ich Probleme mich in "Das Zeitalter der Fünf", die andere Trilogie von Trudi Canavan einzufinden...

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde es immer interessant zu lesen, wie unterschiedlich Empfindungen sein können. Mir ging es bei Canavans Trilogie eher so wie Jessi: von Anfang an recht spannend und fesselnd und ich fühlte mich in Imardin sofort zu Hause ;)
    Das Zeitalter der Fünf fand ich zu Anfang auch ein wenig konfus aufgrund der verschiedenen Charaktere, aber ich fand, dass sich das Durchhalten auf jeden Fall gelohnt hat.

    Canavan wirft am Anfang ziemlich viele unterschiedliche Figuren ein und da den Überblick zu behalten ist nicht immer ganz einfach. Schade eigentlich, denn ihre Geschichte, ihre Welt und ihre Charaktere sind wunderbar :)

    Liebe Grüße,
    Kristin

    AntwortenLöschen
  3. Das Buch schleppt sich wirklich. Erst ab Teil 2 wird es besser- so ging es mir jedenfalls.

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne das auch - ich konnte mich so gar nicht mit der Scheibenwelt von Terry Pratchett anfreunden, das war mir einfach suspekt.

    Liebe Grüße Kerry

    AntwortenLöschen
  5. Mir ist es bislang zum Glück noch nicht passiert, dass ich mit einer "Buchwelt" überhaupt nichts anfangen konnte, obwohl es da auch schon ein oder zwei gab, bei denen der Anfang etwas schwieriger war.
    Wenn man allerdings anfängt und sich Notizen machen muss, um den Überblick zu behalten, sollte es das Buch wirklich nicht wert sein...

    AntwortenLöschen
  6. Danke für eure aufmunternden Worte. :)

    Eigentlich hatte ich mir von dieser Trilogie (wegen der durchwegs sehr guten Kritiken) recht viel versprochen. Aber es sollte für mich nicht sein...

    @Kerry: Gegen die Scheibenwelt habe ich mich bisher auch immer "gewehrt" - und mein Bauchgefühl hat mich anscheinend nicht betrogen. ;-)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Hast Du denn jetzt aufgegeben? Lohnt sich wirklich durchzuhalten, lies mal meine Rezis dazu:

    Den ersten Band habe ich noch in Grund und Boden gestampft:
    http://jed123.blogspot.com/2008/04/rezension-die-rebellin.html

    Den zweiten dann hochgelobt:
    http://jed123.blogspot.com/2008/04/rezension-die-novizin.html

    Und Du wirst es nicht glauben: Nach Lesen des dritten Bandes habe ich mir die Trilogie dann sogar gekauft (vorher nur geliehen) ;)

    LG,
    JED

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine