Dienstag, 20. September 2011

[REZENSION] "Schattenblüte. Die Verborgenen" (Band 1)

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim Rowohlt Verlag.

Schönes Cover
Die Autorin
Nora Melling wurde 1964 in Hamburg geboren. Schon als Kind liebte sie es, phantastische Geschichten zu erfinden. Doch erst einmal machte sie eine kaufmännische Ausbildung und zog zum Studium nach Berlin, bevor sie sich den Traum erfüllte, ihren ersten Roman zu schreiben. Heute lebt sie mit ihrem Mann und vier Kindern in Berlin-Zehlendorf und geht oft im Grunewald spazieren, wo sich auch ihre Werwölfe tummeln.

Produktinformation
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Rowohlt Polaris (1. November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862520005 / ISBN-13: 978-3862520008
Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 12,7 x 3 cm

Leseprobe
Quelle: Rowohlt  *Prädikat LESENSWERT*

Die Geschichte...
Kurz nach dem Krebstod ihres kleinen Bruders Fabian ist Luisa Folkert mit ihren Eltern von Hamburg nach Berlin gezogen, um die qualvolle Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch die 17-jährige Luisa versteht ihre Eltern nicht, denn sie kann ihren Bruder nicht vergessen und da das Leben ohne Fabian für sie keinen Sinn mehr hat, will sich die Schülerin das Leben nehmen. Doch bevor Luisa vom Aussichtturm im Wald springen kann, wird sie von einem jungen Mann mit unergründlichen Schattenaugen zurückgehalten.  Thursen, so heißt ihr Lebensretter, lebt mit anderen Jugendlichen tief im Grunewald und spürt Luisas Ängste. Doch die Gruppe der "Verborgenen" umgibt ein Geheimnis: Thursen und seine Freunde sind Werwölfe - und mit jeder Verwandlung verlieren sie einen Teil ihrer Menschlichkeit... Wird sich Thursen eines Tages nicht mehr an Luisa und ihre starken Gefühle zueinander erinnern?
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Damit Thursen, in den sich Luisa schnell verliebt, so spät wie möglich zum Tier wird, versucht sie, den menschlichen Teil so lange wie möglich aufrecht zu erhalten. Daher macht sich das Mädchen mit Thursen auf den Weg, um die Spuren seiner menschlichen Vergangenheit zu entdecken... **SPOILER ENDE**

Meine Meinung:
"Schattenblüte. Die Verborgenen" heißt der 1. Band der Schattenblüte-Reihe, die Story spielt sich in Berlin ab. Durch die bildhaften Beschreibungen fühlt man sich fast, als wäre man selbst in der Hauptstadt Deutschlands und würde mit Luisa in den Wald gehen, mit der süßen Nachbarstochter spielen oder mit der U-Bahn durch Berlin fahren. Und als würde man den Geruch des Waldes in sich aufnehmen...

Luisa Folkert fühlt sich seit dem Tod ihres Bruders unverstanden und ist mit ihrer neuen Lebenssituation so unzufrieden, dass sie keinen anderen Ausweg als den Freitod sieht. Als sie Thursen kennenlernt und  sich Luisa Hals über Kopf in den rätselhaften jungen Mann verliebt, schöpft die 17-jährige Schülerin wieder neuen Lebensmut. Der geheimnisvolle Thursen ist ein Werwolf, der mit einer Gruppe Ausgestossener im Grunewald lebt und sich nur Luisa zuliebe in einen Menschen verwandelt. Als Mensch trägt er immer einen langen schwarzen Mantel und fällt durch seine dunkelgrauen Haare und Augen auf.

Endlich keine Geschichte, die nicht mit lauter wunderschönen Hauptpersonen aufwartet. Obwohl sich auch in "Schattenblüte. Die Verborgenen" das etwas schwierige Mädchen und der geheimnisvolle Junge ineinander verlieben, enden hier die Gemeinsamkeiten mit vielen Urban Fantasy-Romanen. Denn hier stehen die Verlierer, die Gemobbten und die Ausgestoßenen aus der Gesellschaft im Vordergrund. Sie sind weder unsterblich, noch besonders schön und auch nicht reich. Die Charaktere wurden äußerst liebevoll und facettenreich gezeichnet. Sie alle haben ihre Ecken, Kanten, Ängste, Probleme und Macken - Wesenszüge, die die Mitwirkenden so reizvoll machen. Allerdings habe ich ein wenig gebraucht, bis ich alle Wölfe zuordnen konnte, denn sie tragen solche Namen wie Sjöll, Rawuhn, Krestor, Lerro, Norrock, Lurnak, Karr oder Fath.

Die Werwölfe wurden ebenfalls sehr vielschichtig gestaltet, denn sie werden nicht als zerfleischende Monster dargestellt. Die Betreffenden wählen selbst ihr Leben als Wolf, da sie sonst als Mensch an ihren Ängsten und Sorgen zerbrechen. Die hier dargestellten Werwölfe verlieren mit der Zeit ihre Farben und menschlichen Erinnerungen. Da sie im Verborgenen leben, finde ich den Buchtitel passend gewählt.

"Schattenblüte. Die Verborgenen" handelt von der scheinbar ausweglosen Liebe eines ungleichen Paars sprich Werwolf-Mensch. Nora Melling hat sich keiner Klischees bedient und etwas Eigenes erschaffen. Das Produkt ist eine traurig-schöne Geschichte, die ihren Lesern keine heile Welt vorgaukelt und mich tief berührt hat. Die Handlung wird niemals langweilig, es gibt auch keinerlei unnötige Passagen, die den Lesefluss bremsen könnten. Allerdings würde ich diese Lektüre depressiven Menschen weniger empfehlen, da uns die Handlung ab und zu in melancholische Gefilde abdriftet und sich mit dem Tod auseinandersetzt.

Sehr gefühlsbetont schildert Ich-Erzählerin Luisa die Geschehnisse aus ihrer Sicht, wobei ihr innerer Konflikt glaubhaft dargestellt wird und man mit ihr mitleidet und mitfühlt. Gemeinsam mit Luisa wird man als Leser gezwungen, sich mit solchen Themen wie Selbstvertrauen & Unsicherheit, Leben & Tod, Liebe & Hass, Vertrauen & Zweifel,  aber auch Freundschaft, auseinanderzusetzen.

Fasziniert hat mich die Tatsache, dass man nie genau weiß bzw. ahnt, in welche Richtung die Geschichte geht und sich von den vielen unerwarteten Ereignissen mitreißen lässt. Wie so oft bei Buchreihen endet auch dieser Roman mit einem kleinen Cliffhanger, wodurch meine Neugier auf die Fortsetzung "Schattenblüte. Die Wächter" ins Unermessliche steigt. ;-)  Ein weiterer Pluspunkt sind für mich der überaus gefühlsintensive, emotionale Schreibstil sowie die angenehme Sprache, die diesen Erstlingsroman zu einem anspruchsvollen Buch für Leser ab 15 Jahren (das ist meine eigene Einschätzung) machen. 

FAZIT:
Dass "Schattenblüte. Die Verborgenen" ein Debütroman sein soll, mag man fast nicht glauben. Dieser Roman aus dem Urban Fantasy-Genre unterhält mit einer wunderbar emotionalen Story, interessanten Charakteren & überraschenden Wendungen. Der Serien-Auftakt mit Tiefgang nimmt seine Leser gefangen und lässt einen auch lange nach dem Beenden nicht los. Dafür vergebe ich fantastische 5 (von 5) Punkte.




Innenleben :)

Kommentare:

  1. klingt nach einem buch, welches ich lieben könnte.
    :)
    sehr schöne rezi!!! ich schau mal ob ich das irgendwo finden kann. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohhh du bist bei dem Buch ja ganz anderer Meinung als ich. Ich war total enttäuscht davon. Naja, Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden ;)

    AntwortenLöschen
  3. Wie schön, Sabine, dass dir Schattenblüte so gut gefallen hat! Danke für das *Prädikat lesenswert* und - hach - du hast ja noch ein Leseexemplar!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sabine,
    vielen Dank für die Rezi. Einen tollen Blog hast du übrigends.
    Vielleicht magst du auch mal bei mir vorbeischauen?
    http://leseoase.blogspot.com/
    LG Susen

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Sabine,

    eine tolle Rezi - das klingt fast so, als müsste ich das Buch unbedingt lesen, zumal ich ja in Berlin lebe ;-D

    Liebe Grüße

    Kerry

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabine,

    ich freue mich ja so, dass dir Schattenblüte auch so gut gefallen hat wie mir =)
    Eine sehr schöne Rezension hast du dazu verfasst, mein Kompliment!

    Schicke dir ganz, ganz liebe Grüsse,
    mirjam

    AntwortenLöschen
  7. Ich grüße meine lieben Kommentatoren!

    @CharlySunrise: Ich kann es dir wärmstens empfehlen! Ist bei Amazon etc. erhältlich.

    @RheaSchlager: Schade, dass es dir nicht so sehr gefallen hat, aber wie du schon sagtest: Die Geschmäcker sind eben verschieden. ;-)

    @Nora: Danke für die wunderbaren Lesestunden, die du (ich sag mal du) mir mit deinem Buch beschert hast. Ich habe sogar davon geträumt...
    Der Verlag war so nett und hat mir ein Lese-Exemplar geschickt. Allerdings bewerte ich ich immer ehrlich, egal woher das jeweilige Buch kommt. ;-)
    Ich freue mich schon wahnsinnig auf den 2. Band!

    @SusiunSunshine: Dankeschön. =)
    Gegenbesuch wird erfolgen...

    @Kerry: Dann ist dieses wunderbare Buch auf jeden Fall Pflicht!
    Allerdings wirst du dann den Grunewald mit anderen Augen sehen. ;-)

    @mirjam: So ein Kompliment von dir bedeutet mir viel. Ich drück dich ganz lieb. =D
    Auf dieses Buch bin ich ja eigentlich erst durch deine Empfehlung gekommen - vielen Dank dafür.

    Schöne Grüße aus Österreich!
    Sabine

    AntwortenLöschen
  8. Dieses Buch muss man einfach lieben - ich hoffe am WE die Rezi zu schreiben. Wenn ich Mittags zur Arbeit muß, dann bin ich abends leer und morgens sause ich immer nur einmal durch den Haushalt und dann "asta la vista" Arbeit ich komme.
    Schick dir liebe Grüße
    Hanne

    AntwortenLöschen
  9. @Hanne: Das stimmt. Dieses Buch muss man wirklich lieben. :) Bin schon sehr gespannt, was du in deiner Rezi zu sagen hast. ;-)

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Sabine,
    jetzt habe ich auch eine Rezension geschrieben, die allerdings erst am 26.1. online geht. Ich habe da etwas von dir zitiert, das war hoffentlich so in Ordnung - du hast es einfach gut ausgedrückt ;)
    Der Vermerk zu dir ist drin.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen
  11. @Sandra: Da bin ich ja mal gespannt und gleichzeitig sehr geehrt, dass du mich bzw. einen Teil der Rezi zitierst. :)

    Ich habe auch kein Problem damit und finde es wichtig, anzumerken, falls etwas nicht auf dem eigenen Mist gewachsen ist. Denn ich brauche ja keinem Buchblogger erzählen, wieviel Zeit für Rezensionen etc. draufgeht. ;-)

    Danke & Viele liebe Grüße von
    Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine