Dienstag, 12. April 2011

[REZENSION] "Mörderspiele" (1. Fall - "Der Mitternachtsmord")

Cover
Die Autorin
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Exklusive Buchgemeinschaftsausgabe, (13. August 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442367530 / ISBN-13: 978-3442367535
Originaltitel: Midnight in Death, Haunted in Death, Interlude in Death
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,6 x 3,4 cm

Leseprobe
Quelle: bilandia  *für alle Eve Dallas-Fans*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!


Die 1. Geschichte...
Quelle
Lieutenant Eve Dallas und Roarke feiern ihr erstes gemeinsames Weihnachten, ausgerechnet da wird Eve zu einem Mordfall gerufen. Ein angesehener Richter wurde brutal ermordet. Eve kennt den Mörder. Vor Jahren hat sie geholfen, David Palmer hinter Gittern zu bringen, aber jetzt ist der Killer geflohen. Am Tatort hat er eine Liste mit den Namen seiner nächsten Opfer hinterlassen. Auch Eves Namen steht darauf......

Meine Meinung:
"Mörderspiele" besteht aus 3 Geschichten, die zeitlich zwischen Band 7/8, 12/13 und 22/23 passen. Und da diese Geschichten zeitlich sehr weit auseinander liegen, wird die jeweilige Story erst dann rezensiert, wenn ich mit den Eve Dallas-Bänden soweit bin. ;-)

Die Geschichte startet zu Weihnachten 2058, als Richter Wainger zu Mitternacht an einem öffentlichen Platz tot aufgefunden wird. Auf der Leiche findet sich eine Liste mit verschiedenen Namen, darunter auch der von Eve Dallas. Alles deutet auf die Handschrift des verurteilten Mörders David Palmer hin, der inzwischen aus dem Gefängnis entflohen ist und Rache schwört...

"Der Mitternachtsmord" geht bis Seite 141 und ist dementsprechend schnell gelesen, für meinen Geschmack war es zu schnell vorbei. Eve Dallas schildert die rasanten Begebenheiten aus ihrer Perspektive und begibt sich mit ihrer Assistentin Peabody auf Mördersuche...

Durch die Kürze der 1. Story hatte ich allerdings das Gefühl, dass sich weder die Handlung noch die Protagonisten richtig entfalten konnten. Hauptperson Lieutenant Eve Dallas ist gewohnt stur und ehrgeizig und mir nach 7 Fällen bereits ans Herz gewachsen. Auch der Schreibstil kommt wieder packend und flüssig daher, so dass die Seiten nur so dahin fliegen.

FAZIT:
"Der Mitternachtsmord" ist die 1. der insgesamt 3 Geschichten dieses Bandes und auch wenn durch die Kürze einiges auf der Strecke bleibt, muss man dieses Buch ebenfalls gelesen haben.
Die 2. Geschichte folgt nach "Symphonie des Todes", das kann allerdings noch eine Weile dauern, deshalb habe ich diesen Band gesplittet. Für die 1. Geschichte vergebe ich nun 4 (von 5) Punkte. 



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine