Dienstag, 17. Mai 2016

[MINI-REZENSION] "Opal. Schattenglanz" (Band 3)

Cover
Quelle: Carlsen
Die Autorin
Jennifer L. Armentrout lebt mit ihrem Mann und ihrem Hund Loki in West Virginia. Schon im Matheunterricht schrieb sie Kurzgeschichten, was ihre miserablen Zensuren erklärt. Wenn sie heute nicht gerade mit Schreiben beschäftigt ist, schaut sie sich am liebsten Zombie-Filme an. Mit ihren romantischen Geschichten stürmt sie in den USA – und in Deutschland – immer wieder die Bestsellerlisten.

Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Carlsen (24. April 2015) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3551583331 / ISBN-13: 978-3551583338
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Originaltitel: Opal. A Lux Novel. Book Three
Größe und/oder Gewicht: 15,3 x 4,5 x 22,1 cm
 
 
 
 
 


Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Alle, die diese Buchserie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Katy hätte sich vor einiger Zeit niemals träumen lassen, dass sie mit dem Lux Daemon zusammenkommt und durch ihn zu einer Mutation wird, doch das Glück ist nur von kurzer Dauer. Denn Daemons und Dees verschwundener Zwilling Dawson taucht plötzlich wieder auf und niemand scheint nach ihm zu suchen, doch Dawson hat nur einen Wunsch: Er möchte seine Freundin Beth befreien, die von dem mysteriösen Verteidigungsministerium an einem unbekannten Ort gefangen gehalten wird. Und dann taucht plötzlich auch noch Blake in Ketterman auf und bietet seine Hilfe bei der Befreiungsaktion an, denn er kennt den Aufenthaltsort von Beth und möchte gleichzeitig seinen Freund aus den Fängen des Ministeriums befreien. Doch können sie Blake vertrauen und somit Beth retten?
 
Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Nach "Onyx. Schattenschimmer" wollte ich nun endlich wissen, wie es mit Katy und Daemon weitergeht.
 
Reihe: 3. Band der Lux-Reihe

Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient erneut der kleine Ort Kettermann in West Virginia.

Handlungsdauer: Die Story knüpft an Band 2 an und dauert schätzungsweise mehrere Wochen.

Hauptpersonen: Die 17-jährige Katy Swartz hat sich in den vergangenen Monaten in Kettermann eingelebt und ihre Schüchternheit abgelegt. Die Buchbloggerin und Gärtnerin mit der kurvigen Figur und den hellbraunen Augen wurde von Daemon geheilt und besitzt seitdem übermenschliche Kräfte wie z.B. Gegenstände durch Telepathie bewegen. Da ihre Nachbarn, die blendend aussehenden Zwillinge Daemon und Dee Black keine normalen Menschen, sondern Lichtwesen namens Lux sind, haben sie sich in dem abgeschiedenen Ort Kettermann niedergelassen, um ihre Erzfeinde, die Arum und das Verteidigungsministerium nicht auf ihre Spur zu führen. Und inzwischen sind sich Katy und Daemon über ihre Gefühle klar geworden und sind nun ein Paar...

Katy und Daemon sind interessante Protagonisten mit einigen Facetten und Ecken und vor allem Katy als mutierter Mensch hat eine erstaunliche Wandlung durchgemacht. Dagegen nervt Daemon mit seiner überfürsorglichen Art, die er Katy gegenüber an den Tag legt, manchmal.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Personen wie Dee (Daemons Schwester ist wunderschön anzusehen, liebenswert und Katys beste Freundin) und ihr Bruder Dawson (Daemons und Dees Zwilling ist zurückgekehrt und muss sich in Ketterman einleben), Blake Saunders (der Neue an der Schule hat sich mit Katy angefreundet und ihr Vertrauen missbraucht), Katys Mutter und ihr neuer Freund Will,  diverse Mitschülerinnen sowie Dawsons Freundin Bethany sind trotz ihrer Vielzahl ansprechende Charaktere, die sich gut in die Handlung einfügen. Außerdem weiß man nicht immer genau, wer zu den Guten und wer zu den Bösen zählt.
 
Romanidee: Reizvolle Grundidee, die einige Fantasy-Elemente enthält, denn in dieser Reihe geht es um eine neue Spezies von Außerirdischen, die Lichtwesen Lux.

Erzählperspektive: Erzählt werden die Begebenheiten von Ich-Erzählerin Katy, die uns an ihren Gedanken und Gefühlen teilhaben lässt, auch wenn ich nicht immer alle ihrer Handlungen ganz nachvollziehen konnte.

Handlung: Leider hatte ich leichte Schwierigkeiten, mich in die Story einzufinden, da der 2. Band "Onyx. Schattenschimmer" bei mir schon einige Zeit zurückliegt und auch die vielen Längen und detaillierten Schilderungen haben mir dabei nicht wirklich geholfen. Dennoch birgt der 3. Lux-Teil eine interessante & einfallsreiche Geschichte, die mit allerlei Wirrungen und Turbulenzen aufwartet. Neben den zahlreichen Action-Szenen kommt auch die Romantik nicht zu kurz und durch den Cliffhanger am Ende des Buches möchte man unbedingt gleich weiterlesen.
 
Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird "Opal" durch die ausdrucksstarke Schreibweise von Jennifer L. Armentrout, die unterhaltsamen Dialoge und Kapitel in angenehmer Länge.
 
FAZIT:
Auch wenn mich "Opal. Schattenglanz" nicht umgehauen hat, so ist der 3. Band der Lux-Reihe doch ein bisschen "besser" als sein Vorgänger "Onyx. Schattenschimmer". Das liegt vor allem an dem fantasievollen Plot, den interessanten Protagonisten und dem leichten Schreibstil, obwohl sich die Handlung stellenweise doch sehr in die Länge zieht und ich anfangs Probleme mit dem Einstieg hatte. Dennoch hat diese Reihe Potential und so gibt es von meiner Seite bescheidene (von 5) Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine