Montag, 2. Mai 2011

[REZENSION] "Ein feuriger Verehrer" (Band 9)

Cover
Die Autorin
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (12. September 2005)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783442360284 / ISBN-13: 978-3442360284
ASIN: 3442360285
Originaltitel: 
Loyalty in Death (Death 09)

Größe und/oder Gewicht: 18 x 11,6 x 5 cm

Leseprobe
Quelle: Weltbild 
*für alle Eve Dallas-Fans*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!


Die Geschichte...
Es scheint ein ganz normaler Arbeitstag für Eve Dallas und ihre Mitarbeiterin Delia Peabody zu sein, die den Mord an dem Fabrikanten J.C. Benson untersuchen. Doch dann bekommt Peabody Besuch von ihrem Bruder Zeke und bei Lieutenant Dallas treffen Drohbriefe von einer Gruppe namens Cassandra ein, die ihre Forderungen mit Bombendrohungen durchsetzen wollen. Zuerst nimmt Eve Dallas die Drohung ihres "Verehrers" nicht ernst, doch dann wird ein Gebäude ihres reichen Mannes -ohne Rücksicht auf Verluste- in die Luft gesprengt und für die Polizei beginnt ein Wettlauf mit der Zeit...

Meine Meinung:
Der 9. Band der Eve Dallas-Reihe beginnt im Winter 2059 und dürfte kurz nach Ende des 8. Bands "Der Tod ist mein" beginnen. In diesem Band geht es hauptsächlich um  eine bombenlegende Gruppierung und die Beziehung zwischen Peabody und ihrem jüngeren Bruder.  **Achtung SPOILER** Doch auch Peabdoy und der elektronische Ermittler McNab kommen sich unerwartet näher und zwischen den unterschiedlichen Ermittlern sprühen die Funken. Endlich tut sich auch mal etwas in dem Privatleben der überkorrekten Polizistin. *freu*  **SPOILER-Ende**


Allseits beliebte Hauptperson dieser Krimiserie ist die toughe Eve Dallas, Lieutenant bei der New Yorker Mordkommission, die ihre Arbeit wie Luft zum Atmen braucht. Eve hat sich noch immer keinen neuen Haarschnitt machen lasen, trägt nach wie vor ihre alten Klamotten und liebt ihren sexy Ehemann Roarke über alles, auch wenn sie ihm das nicht immer zeigen kann.  Natürlich sind auch wieder Eves pedantische Assistentin Delia Peabody, der elektronische Ermittler Ian McNab (der ein Auge auf Peabody geworfen hat) und McNabs rothaariger Chef Captain Feeney mit dabei. Eine Neuerscheinung ist Peabodys jüngerer, gutmütiger Bruder Zeke aus Arizona, der einen Auftrag mit einem Aufenthalt in New York verbindet.

*Hier* gibt es eine gute Zusammenfassung der mitwirkenden Charaktere. Alle Protagonisten sind äußerst facettenreich, mit Stärken, Schwächen & Macken ausgestattet sowie exzellent ausgearbeitet. Neben Eve und Roarke erfahren wir endlich mehr über Peabody und McNab bzw. über die Anziehungskraft zwischen den Beiden. Feeney, Butler Summerset und Eves Freundin Marvis wird diesmal leider nur eine Nebenrolle zuteil.

Die Geschehnisse werden hauptsächlich aus der Sicht von Eve Dallas erzählt, hin und wieder kommen allerdings auch andere Personen zu Wort und schildern die Begebenheiten aus ihrer eigenen Perspektive.  Die Autorin versteht es, originelle Plots zu entwickeln und diese dann hervorragend umzusetzen, doch diesmal konnte mich die Story leider nicht so sehr überzeugen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich bald den Drahtzieher herausgefunden habe bzw. an den (für mich) überflüssigen Passagen in der 1. Hälfte des Romans, in denen viel über Sprengstoff und Bomben erklärt wird.

Trotzdem ist die Handlung, die aus mehreren zusammenführenden Handlungssträngen besteht, durchaus spannungsgeladen und actionreich, obwohl ich die Balance zwischen Krimianteil und Liebesszenen bzw. die Wortgefechte zwischen Eve und Roarke auch nicht so stimmig und interessant (wie man es gewohnt ist) finde.  

Über 559 Seiten hinweg erleben wir wieder die Welt des Jahres 2059, was u.a. eine menschliche Lebenserwartung von weit über 100 Jahren, fliegende & sprechende Autos, überall Droiden und Hologramme mit beliebigen Situationen & Simulationen bedeutet.

Der verwendete Schreibstil ist auch diesmal durchwegs interessant und unterhaltsam, wodurch sich der Krimi flüssig zu lesen. Reizvoll finde ich auch die vielen humorvollen Wortgefechte zwischen den Protagonisten und den trockenen Humor, der das Tüpfelchen auf dem i ist. ;-)

FAZIT:
Leider wartet der 9. Eve Dallas-Band mit kleinen Schwächen auf, dennoch hat mich dieser Science Fiction-Krimi unterhalten, ich bin nach wie vor ein Fan dieser Reihe und freue mich auf die Fortsetzung "Spiel mit dem Mörder". "Ein feuriger Verehrer" bekommt von mir kurzweilige 4 (von 5) Punkte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine