Mittwoch, 13. April 2016

[MINI-REZENSION] "Dornenherz: Jedem Ende wohnt ein Anfang inne"

Cover
Quelle: Coppenrath
Die Autorin
Geboren 1963 in Hanau, wo sie auch heute noch mit ihren fünf Kindern lebt und arbeitet. In ihrem ersten Beruf war sie 12 Jahre lang als Rechtsanwältin tätig, bis sie dann die Robe endgültig an den Nagel gehängt hat, um nur noch als Autorin für Kinder und Jugendliche zu arbeiten. Ihre Bücher schreibt sie dort, wo bei ihr das Leben tobt: Am Küchentisch.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 3403 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Coppenrath Verlag; Auflage: 1 (15. Januar 2014)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00HL2HWUQ


Leseprobe
Quelle: coppenrath.de  *lies mich*
  





Die Geschichte...
Anna gibt sich die Schuld am Tod ihrer älteren Schwester und besucht häufig ihr Grab. Auf dem Friedhof entdeckt sie eine wunderschöne Engelstatue, die von Rosen umgeben ist und Anna magisch anzieht. Dort lernt sie auch den gutaussehenden Phil kennen, der ihr merkwürdig vertraut vorkommt...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher von Jutta Wilke gern mag und dieses Buch noch in meiner Sammlung fehlte, wollte ich auch unbedingt "Dornenherz" lesen.

Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde nach Hamburg verlegt und mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen versehen.

Handlungsdauer: Die Story dauert mehrere Wochen.
 
Extra: Jedes Kapitel beginnt mit einem kurzen Gedicht, die allesamt mit Rosen zu tun haben. Die Story selbst beginnt mit einem Auszug aus "Schneeweißchen Rosenrot". Am Buchende findet sich eine Leseprobe von "Wie ein Flügelschlag" - ein Roman, der mir sehr gefallen hat.

Hauptperson: Anna ist schätzungsweise 18 Jahre jung, wohnt mit ihren Eltern in Hamburg, zeichnet gern und steht kurz vor dem Abi. Außerdem fühlt sich das Mädchen an Ruths Tod schuldig, da sie Anna von einer Party abholen sollte und auf dem Weg dorthin verunglückt ist. Anna ist in ihrer Trauer gefangen und besucht oft das Grab ihrer älteren Schwester, da sie sich dort Ruth näher fühlt... Anna ist eine reizvolle Protagonistin, der es ein wenig an Tiefe fehlt. Außerdem finde ich es eigenartig, dass sie mit Leon, dem früheren Freund ihrer Schwester, zusammen ist.
 
Nebenfiguren: Eine große Rolle spielt die junge Johanna Larssen, die im 19. Jahrhundert in Hamburg lebt und gegen ihren Willen mit Leonard verheiratet werden soll, doch sie liebt ihn nicht. Die Figur von Johanna finde ich da schon sympathischer und gelungener. Außerdem gibt es in der Gegenwart noch Annas Freund Leon, den attraktiven Aushilfsgärtner Phil und in der Vergangenheit Johannas zukünftigen Mann Leonard und den charmanten Philipp, der sie fasziniert. Die Sache mit den ähnlichen Namen ist sicherlich Absicht und soll wahrscheinlich die Parallelen verdeutlichen.
 
Romanidee: Interessante Grundidee mit solider Umsetzung.

Erzählperspektiven: In der  schildert Anna die Geschehnisse aus ihrer Sicht, während im Jahr 1882 Johanna die Begebenheiten aus ihrem Blickwinkel erzählt (in kursiver Schrift), was für Abwechslung sorgt.

Handlung: "Dornenherz: Jedem Ende wohnt ein Anfang inne" birgt eine emotionsgeladene Story über das Leben & den Tod sowie Freundschaft & Liebe vollgepackt mit allerlei Wirrungen, Geheimnissen und Turbulenzen. Stellenweise gestaltet sich die Handlung für meinen Geschmack zu dramatisch, klischeehaft & vorhersehbar und wurde trotz der geringen Seitenzahl viel zu detailliert geschildert. Leider kommt die Geschichte nicht ganz zur Geltung und bleibt ein wenig blass. Außerdem kommt das Ende sehr abrupt daher und hat mich nicht wirklich umgehauen bzw. gefühlstechnisch ganz erreicht.

Schreibstil & Co:  Dieses Jugendbuch birgt eine flüssige Schreibweise und eine einfach gehaltene Sprache, wodurch sich die 224 Seiten trotz aller vorhandenen Mankos rasch lesen lassen.

FAZIT:
 "Dornenherz: Jedem Ende wohnt ein Anfang inne" ist für mich das bisher schwächste Jugendbuch von Jutta Wilke, was ich sehr schade finde. Doch auch wenn "Dornenherz" für mich nicht der beste Jugendroman aller Zeiten ist und Potential verschenkt hat, so hat mich die Geschichte dank der interessanten Protagonisten, den verschiedenen Zeitebenen und den bildhaften Beschreibungen passabel unterhalten und erhält deshalb 3 (von 5) Punkte.


 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine