Mittwoch, 13. Oktober 2010

[MINI-REZENSION] "In Wahrheit wird viel mehr gelogen"

Beim Blog-Durchschauen hab ich bemerkt, dass dieses herzerfrischende Buch noch gar nicht vorgestellt wurde. Gleich vorweg: Ich bin ein großer Kerstin Gier-Fan!

Das hübsche Cover
Die Autorin
Kerstin Gier hat 1995 mit dem Schreiben von Frauenromanen begonnen. Mit Erfolg: Ihr Erstling "Männer und andere Katastrophen" wurde mit Heike Makatsch in der Hauptrolle verfilmt, und auch die nachfolgenden Romane erfreuen sich großer Beliebtheit. Alle Romane von Kerstin Gier werden mit enthusiastischen Kritiken von ihren Leserinnen bedacht. Heute lebt Kerstin Gier, Jahrgang 1966, als freie Autorin mit Mann, Sohn, zwei Katzen und drei Hühnern in einem Dorf in der Nähe von Bergisch Gladbach.

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 269 Seiten
Verlag: Lübbe; Auflage: 1., Aufl. (7. September 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785760140 / ISBN-13: 978-3785760147
Originaltitel: Erben bringen Glück (AT)
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 13,6 x 2,4 cm


Leseprobe
Quelle: frauenzimmer.de  *unbedingt probieren*


Die Geschichte...
Nach dem Tod ihres 53-jährigen Mannes Karl fällt die 26-jährige Carolin in ein tiefes Loch. Karl war ihr Lebensinhalt und nach seinem Tod erfährt sie, dass er ihr ein großes Erbe hinterlassen hat. Davon wollen aber auch seine verzogenen Kinder (u.a. ihr Ex-Freund Leo, den sie für seinen Vater verlassen hat) und die Ex-Frau profitieren. Carolin bleibt zuerst davon unberührt, da sie tagelang von einem Moment auf den anderen lebt und sich um wenig kümmert. Sie durchlebt nochmal die Zeit mit ihrem Liebsten und sucht auf Anraten ihrer Schwester bzw. ihres Schwagers Ronnie eine Therapeutin auf.  Diese kommt ihr anfangs vor, als hätte die Frau ihr Psychologiestudium im Lotto gewonnen; doch hilft die Therapeutin Carolin bei der Trauerbewältigung (diese besteht vorher u.a. aus dem Kauf von Modellschuhen, Besäufnissen mit teurem Rotwein und massenhaften Taschentuchverbrauch). Nach einer Begegnung mit zu viel Rotwein lernt Carolin den Apotheker Justus kennen, der sie vom Asphalt aufklaubt und heimbringt...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Justus entwickelt sich als guter Freund, der ungerechtfertigterweise von unserer "Heldin" als schwul abgestempelt wird (da er ihr z.B. eine Gesichtsbehandlung verpasst und Carolin´s Nägel lila lackiert). *lach* Der Erbschaftsstreit wird sehr kreativ gelöst und so mancher Erbschleicher bekommt seinen gerechten Anteil.
Ob Mimi endlich schwanger wird und wie der Schuhladen "Pumps & Pomps" läuft, wird hier auch erzählt...

Meine Meinung:
Der neueste Geniestreich (neben den Edelsteinen) von Kerstin Gier ist das lang ersehnte Buch "In Wahrheit wird viel mehr gelogen". Selbstredend bin ich auch von diesem Roman schwer begeistert. Hier ist die hochbegabte Carolin (die Schwester von Mimi, bekannt aus der Mütter-Mafia-Trilogie) die Hauptprotagonistin. Carolin war/ist durch ihren hohen IQ & ihre außerordentlichen Fähigkeiten schon immer eine Einzelgängerin.

Die "Probleme" von hochintelligenten Menschen werden hier "augenzwinkernd" beschrieben. Wie z.B. Carolins rasanten Rechenfertigkeiten, die vielen Fremdsprachen und Musikinstrumente, die sie bereits mit 26 beherrscht. Ein Wiedersehen mit altbekannten Charakteren aus dem Rosenkäferweg (Mutter-Mafia lässt grüßen) ist hier garantiert, darüber habe ich mich besonders gefreut.

Die Handlung wirkt im Gegensatz zu Kerstin Giers vorherigen Romanen etwas ernsthafter  und eine kleine Spur melancholischer (was halt auch am Thema liegt). Das tut der Unterhaltung keinen Abbruch und der Leser amüsiert sich mit dieser fantasievollen Geschichte aufs Köstlichste! Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der trauernden Witwe Carolin, die mit ihrem besonderen Humor überzeugt, so dass ich beim Lesen & Hören oftmals laut lachen musste.

FAZIT:
Kerstin Gier hat mit "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" alles richtig gemacht: es gibt einen tollen Plot mit viel Humor und Wortwitz gepaart mit sympathischen Charakteren. Dementsprechend gibt es von mir für diese kurzweilige erheiternde Lektüre natürlich volle 5 von (5 Punkte).



PS: Das dazugehörige Hörbuch, gelesen von Mirja Boes, kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen! Die Kabarettistin mit der frechen Schnauze lebt so richtig mit der Rolle als Carolin mit!

Kommentare:

  1. Das Buch habe ich auf schon lange auf meiner Wunschliste stehen.
    Danke, dass du es mir mit deiner tollen Rezension in Erinnerung gerufen hast, nun wandert das Buch ein ganzes Stück nach oben ;o)

    lieber Gruss, mirjam

    AntwortenLöschen
  2. mirjam: Ich finde "In Wahrheit wird viel mehr gelogen" ganz toll und werde es sicher wieder lesen.

    Freut mich, dass dir meine Rezi bei der Wunschzettel-Hochrück-Aktion geholfen hat.

    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Me too. Und die Hörprobe zum dazugehörigen Hörbuch ist schuld. Mir war klar, dass dieser Schmöker ja nur gut sein kann.
    Supertolle Rezi, mal wieder! Vorhin konnte ich noch schielen, aber jetzt nicht mehr. Ich muss aber erst mal meine ganzen Rezensionsexemplare lesen. Schnief! Wenn was kommt, dann alles mit einem Rutsch. Ist es nicht so? Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Die letzten Bücher von Kerstin Gier sind alle sehr gut & dieses Werk ist wirklich lesenswert. *fahneschwenk*

    Hast du noch viele Bücher abzulesen?
    Klar ist es so, dass immer alles zusammenfällt, aber du machst das schon. *knuddel*

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine