Montag, 11. Oktober 2010

[REZENSION] "Was aus Liebe geschieht"

Cover
Die Autorin
Anna McPartlin wurde 1972 in Dublin geboren und verbrachte ihre frühe Kindheit in Dublin. Wegen einer Krankheit in ihrer engsten Familie zog sie als Teenager nach Kerry, wo Onkel und Tante sie als Pflegekind aufnahmen. Nach der Schule studierte Anna ziemlich unwillig Marketing, doch blieb sie dabei ihrer wahren Liebe, der Stand-up-Comedy, und dem Schreiben treu. Bei der künstlerischen Arbeit lernte sie ihren späteren Ehemann Donal kennen. Die Beiden leben in Dublin.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: rororo; Auflage: 2 (1. Juni 2010) / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499254816 / ISBN-13: 978-3499254819
Originaltitel: So What If I'm Broken
Größe und/oder Gewicht: 19 x 11,4 x 2,6 cm

Leseprobe
Quelle: Weltbild  *hierher*


Die Geschichte...
fängt im Jahre 2007 mit einem Einkaufszettel von Alexandra an ihren Mann Tom an, kurz darauf verschwindet Alexandra spurlos. Danach gibt es Rückblenden in die Leben von Elle (die am Silvesterabend 1989 einen Brief ans Universum schreibt und diesen dann vergräbt), Jane (es folgt ein Brief im Jahre 1990 von ihrer Schulleiterin an Janes Mutter Rose - wegen Janes Schwangerschaft mit 17) und Leslie (ihre todkranke Schwester Imelda schreibt 1996 ihrem Mann Jim, dass er sich nach ihrem Tod um Leslie kümmern soll, da Leslie dann keine Familie mehr hat). Und nach diesen Ausflügen in die Vergangenheit lernen wir Tom kennen, der seine Frau Alexandra bereits seit 3 Monaten sucht. Durch einen Zufall lernen sich diese 4 Personen bei einem Konzert von Jack Lukeman im Aufzug kennen und als dieser stecken bleibt, schwören die Frauen, Tom bei der Suche nach der verschollenen Alexandra zu helfen...

Meine Meinung:
In "Was aus Liebe geschieht" verflechten durch die Begegnung im Aufzug die Geschichten der unterschiedlichen Figuren miteinander.  Die Frauen sind von Toms Schicksal so berührt, dass sie ihm unbedingt helfen möchten.

Die Hauptfiguren "bestehen" aus Alexandras Jugendfreundin Jane, die als Teenager schwanger wurde und ihren Sohn Kurt ohne jede Hilfe aufgezogen hat. Mittlerweile ist auch Kurt schon fast volljährig und Jane als erfolgreiche Galeristin tätig. Ihre jüngere Schwester Elle lebt in Janes Gartenhaus und eine etwas verrückte, aufstrebende Malerin, die unter Depressionen leidet. Auch die gemeinsame Mutter Rose, mit einer scharfen Zunge und übermäßigen Alkoholkonsum ausgestattet, wohnt auf dem Anwesen. Weiters lernen wir Leslie kennen, deren Familie an Krebs gestorben ist und die sich von diesem Verlust nie erholt hat, seitdem lebt die Webmasterin fast wie eine Einsiedlerin. Und schließlich kommen wir zu Tom, der verzweifelt seine verschwundene Ehefrau sucht und sein Berufs- und Privatleben ad acta gelegt hat.

Man sieht also, dass die gut durchdachten Protagonisten ihre Probleme haben und sich trotzdem gegenseitig unterstützen. Die Charaktere werden mit Ecken, Kanten und Macken geschildert und fügen sich wunderbar in die Handlung ein. Als Schauplatz dient die irische Hauptstadt Dublin.

Die Suche nach Alexandra wird unglaublich bewegend geschildert, ohne ins Unglaubwürdige oder Klischeehafte abzudriften. "Was aus Liebe geschieht" berichtet bewegend über die Lebensgeschichten von diesen unterschiedlichen Persönlichkeiten, die durch einen Zufall vom Schicksal zusammengeführt wurden.

Von Anfang an wird die Handlung durch verschiedene Erzählperspektiven so mitreißend erzählt, dass man meint, selbst mittendrin zu sein. In diesem Roman vermischen sich ernste Themen mit großartigem Humor und viel Gefühl, was diese bezaubernde Geschichte zu einem echten Leseerlebnis macht. Sehr schön finde ich auch die Auszüge aus Songtexten des Sängers Jake Lukeman, der nicht nur im Roman existiert, sondern auch eine persönliche Verbindung zu der Autorin hat.

Anna McPartlin bringt es fertig, die Leser mit ihrem flüssigen und schnörkellosen Schreibstil zu fesseln und hat es sogar geschafft, mich mit diesem Roman über Freundschaft, Liebe & Schicksal abwechselnd zum Lachen und zum Weinen zu bringen...

FAZIT:
Der neue Roman von Anna McPartlin ist aber keineswegs locker-leichter Lesestoff, wie vielleicht das Cover und der Titel vermuten lässt. Stattdessen bekommen die Leser hier eine tiefsinnige, sensible und emotionale Geschichte präsentiert. Dafür gibt´s von mir wundervolle 5 (von 5) Punkte!
 

Kommentare:

  1. Ich stand vor dem Buch und wusste nicht ob ich es mitnehmen soll. Vom Cover her sah es aus, als wäre es eine weitere 08/15 Geschichte.
    Jetzt hast du mich allerdings neugierig gemacht ;-)
    Ich werde einen 2. Blick riskieren!

    http://sarahmiriam86.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Hallo sarahmiriam86!

    Das Cover kann manchmal täuschen. Denn da sieht es eher nach einer typisch seichten Frauengeschichte aus - ist es aber nicht.

    Mir hat´s jedenfalls super gefallen und ich bin eigentlich wählerisch, was Bücher anbelangt. Du kannst dir auch gern meine Rezensionen angucken, vielleicht ist auch da was für dich dabei.

    Lg, Sabine

    PS: Komme gleich in deinen Blog "spionieren"...

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine