Donnerstag, 14. Oktober 2010

[MINI-REZENSION] "Trostpflaster"

Weiter geht´s mit einer "alten" Rezension - einem locker-leichten Buch aus dem deutschsprachigen Raum...

Cover

Über das Autoren-Duo
Hier die Homepage der beiden schreibenden Schwestern: *klick*

Produktinformation
Link zu Amazon
Broschiert: 480 Seiten
Verlag: Droemer Knaur; Auflage: 1 (1. Oktober 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 342663869X
ISBN-13: 978-3426638699
Größe und/oder Gewicht: 18,8 x 12,6 x 3,4 cm


Leseprobe
Quelle: buecher.de  *hier weiter*




Die Geschichte...
Julia Lindenthal (Typ "Graues Mäuschen") verliert ihren langjährigen Job bei der Fidelia Versicherung und dabei braucht sie doch das Geld so dringend für die Traumhochzeit mit ihrem Freund Paul. Und so stimmt sie zu, als ihr Simon Hecker (der als Unternehmensberater ihre alte Abteilung eingespart hat & nun ebenfalls ohne Job dasteht) eine Stelle in seiner neu gegründeten Trennungsagentur "Trostpflaster" anbietet. In dieser werden Beziehungen auf professionelle Weise (per Telefon, Brief oder persönlich) getrennt. Die Agentur schlägt ein wie eine Bombe und so haben Julia und Simon alle Hände voll zu tun...

Meine Meinung:
Mein zweites gelesenes Anne Hertz-Buch war ganz nett und flüssig zu lesen, obwohl ich das ähnlich gelagerte Buch "Mit freundlichen Küssen" von Jana Voosen besser finde.

Die Figuren sind wie aus dem Leben gegriffen:
Hauptprotagonistin Julia ist ansonsten eher konservativ und nicht sehr spontan, aber sie wächst bei "Trostpflaster" über sich hinaus und kämpft für ihre Träume. "Lackaffe" Simon wird nach einiger Zeit der Zusammenarbeit immer sympathischer und daraus entwickelt sich für Simon & Julia "mehr". Julias beste Freundin Katja ist das Gegenteil von Julia: eine spontane und lebensfrohe Erfolgsfrau, die aber leider noch nicht den richtigen Mann gefunden hat. Dafür kommt mir ihr keine Langeweile auf. Julias Freund Paul kommt dagegen blass daher. Er möchte keine Veränderungen in seinem Leben und als sich Julia zum Positiven entwickelt, findet er das so gar nicht toll. Auch die Nebenfiguren sind gut beschrieben und fügen sich gut in die Geschichte ein.

Der Plot ist ja nicht ganz neu, aber die Autorinnen haben sich mit der Handlung Mühe gegeben. Geschildert werden die Gegebenheiten aus Julias Sicht, was manchmal sehr erheiternd aufgeschrieben wurde. Die Frage (sie sich auf der Rückseite des Romans befindet) "Was ist wichtiger? Zu lieben – oder geliebt zu werden?" wird natürlich im Laufe der Handlung geklärt.

Es gibt durchaus Stellen zum Lachen und der Schreibstil ist meist locker und flüssig. Die kleinen Listen und Briefe, die hin und wieder vorkommen, sorgen für interessante Abwechslung beim Lesen. Leider fehlt mir in einigen Passagen die Spannung, was aber zum Ende der Geschichte wieder besser wird. 

FAZIT:
Ich empfehle dieses Buch auf alle Fälle weiter, es hält -mit kleinen Einbrüchen- das Niveau, das ich von Anne Hertz–Romanen kenne und bekommt daher satte (von 5) Punkte von mir.


Kommentare:

  1. Hallo Sabine,

    Ich habe schon länger "Goldstück" auf meiner Wunschliste, hatte es auch schon paar Mal in der Hand und doch jedesmal zurück gelegt.
    Danke für deine Rezension! Vielleicht werde ich es mir ja doch bald mal kaufen...


    Lieber Gruss, mirjam

    AntwortenLöschen
  2. Grüss dich mirjam!

    Gern geschehen. *freu*
    "Goldstück" kannst du beruhigt kaufen, das Buch ist echt gut. Auch "Sternschnuppen" kann ich empfehlen, Rezi folgt gleich.

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine