Mittwoch, 6. Oktober 2010

[REZENSION] "Splitter"

Da ich momentan noch fleissig am Lesen bin, wird heute mein Lieblingsbuch von Sebastian Fitzek vorgestellt...
 
Cover
Über den Autor
Seine gut gemachte Homepage: *klick mich an*

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Droemer Knaur (2. Juni 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426198479
ISBN-13: 978-3426198476
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15,2 x 3 cm


Leseprobe
Quelle: Droemer Knaur  *Hochspannung garantiert*



Die Geschichte...
Dr. Marc Lucas steht vor dem Scherbenhaufen seines Lebens: Durch seine Schuld starben bei einem Autounfall seine Frau samt ungeborenem Kind. Nach Wochen der Trauer möchte er nur über den Schmerz hinweg kommen und am besten alles vergessen. Das Inserat für eine Testperson zu einer neuen medizinische Möglichkeit einer partiellen Amnesie weckt sein Interesse. Noch während der Erstuntersuchungen kommen Marc Lucas Zweifel an dem Programm und er entschließt sich gegen eine Teilnahme.
Doch als er Stunden später die Klinik wieder verlässt, ist in seinem Leben nichts mehr wie es einmal war: Sein Auto ist weg, das Handy gelöscht, die Bankomat- und Kreditkarten gesperrt und in seiner neuen Wohnung begegnet er seiner tot geglaubte Frau. Seiner Identität beraubt und von Selbstzweifeln geplagt, irrt Marc Lucas durch Berlin. Immer auf der Suche nach Splittern seines bisherigen Lebens, seiner geliebten Frau und der Wahrheit. Doch sobald er glaubt, sich an etwas erinnern zu können, stellt sich wieder alles Irrtum heraus. Schnell beginnt er allem und jedem zu misstrauen, befindet er sich doch auf einer Jagd quer durch Berlin...

Meine Meinung:
In Sebastian Fitzeks Büchern ist nichts, wie es scheint. Auch diesmal hat er wieder einen fesselnden und völlig unvorhersehbaren Psycho-Thriller geschrieben. Das Thema bzw. der Plot sind sehr originell und laden zum Nachdenken ein...
 
Der Autor hat hiermit einen Psycho-Thriller vorgelegt, der seinen Vorgänger-Thrillern in nichts nachsteht. Gleich von Anfang an wird der Leser ins Geschehen gezogen und kann dem Strudel der Ereignisse bis zum fulminanten Ende nicht mehr entkommen... Das Buch entpuppt sich als wahrer Pageturner, das durch stetige Richtungswechsel die Spannung immerzu hoch hält und seine Geheimnisse erst auf den allerletzten Seiten lüftet.
 
Nicht nur der Protagonist tappt die meiste Zeit über im Dunklen, auch der Leser wird durch immer neue Wirrungen ganz schön in in die Irre geführt.  Die Hilflosigkeit des Helden nimmt einen gefangen und der Leser leidet bzw. fühlt mit.
Man kann nachvollziehen, wie das Leben ohne Handy mit den lebensnotwendigen Telefonnummern (die man natürlich nicht auswendig weiß), Geldkarten, Auto und Wohnung in einer Großstadt verlaufen kann. Wenn plötzlich die Identität fehlt, diverse Erlebnisse vergessen sind und man nicht weiß, was Realität und was Einbildung ist...

Außerdem schafft es der Autor gekonnt, mit perfekt eingesetzten Schockelementen zusätzlichen beklemmende Gefühle zu verbreiten. In die Lage des Protagonisten will natürlich niemand kommen, keine Ahnung, was ich da machen würde...
Mit Marc Lucas hat Sebastian Fitzek einen großartigen Protagonisten erschaffen, mit dem man die Erlebnisse hautnah miterlebt und auch mitfiebert. Auch die Nebencharaktere wie z.B. Marc Lucas Bruder Ben, sein Schwiegervater sind sehr gut durchdacht worden und letztendlich wunderbar gelungen.

FAZIT:
"Splitter" ist ein Garant für Spannung und Nervenkitzel bis zum letzten Wort. Auch die Danksagungen sind sehr lesenswert, musste beim Lesen dieser Seiten öfters lachen. Der Autor hat die Messlatte sehr hoch gelegt ("Splitter" hat mir von seinen Werken bisher am besten gefallen) und ich hoffe auf viele weitere Thriller von ihm. Und deswegen kann ich nicht anders und muss für diesen wahnsinnig tollen Psycho-Thriller 5 (von 5) Punkte mit einem extragroßen Stern vergeben.


 
PS: Allerdings möchte ich Sebastian Fitzek nicht persönlich begegnen und schon gar nicht im Dunkeln. Ein Mensch mit solch einer Fantasie jagt mir Angst ein...
 
PPS: Bin ja beim Lesen solcher Bücher (sprich Thriller) relativ abgehärtet, aber im echten Leben eher ein "Hasenfuss".

PPPS: Für etwaige Schreibfehler wird keine Haftung übernommen.

Kommentare:

  1. ich hab das buch auch gelesen, mir hat es auch supergut gefallen und die vorstellung, dass es einem selbst passieren könnte, ist grusselig.

    lg kerry

    ps. ich habe fitzek mal auf der lesung von "das kind" erlebt, er macht in natura einen echt netten eindruck, aber bei der fantasie weiß man ja nie ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Kerry!

    Schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast. =)

    Ich lese ja gern Thriller & Psychothriller, aber erlebe möchte ich so eine Situation lieber nicht.

    Sebastian Fitzek kenne ich nur von Fotos und Videos, da macht er einen harmlosen Eindruck (aber vlt. trügt der Schein ja auch *lol*).

    Lg, Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine, ich kann dir nur recht geben. Splitter ist auch eines meiner Lieblingsbücher. Als Tipp für alle die das Buch noch lesen werden: In etwa der mitte des Buches ist eine Telefonnummer abgedruckt (sieht aus als wäre es mit der Hand geschrieben). Ruft die Nummer doch mal an wenn ihr an dieser Stelle seit (nicht vorher). Auch die die das Buch schon gelesen haben, ruf die Nummer an ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      an die Telefonnummer kann ich mich auch noch erinnern. Sebastian Fitzek baut ja gern in seine Bücher solche "Extras" ein.

      Freut mich, dass dir "Splitter" auch so gut gefällt und dass wir Gleichgesinnte sind. :)

      LG
      Sabine

      Löschen
    2. In einer seiner wirklich lesenswerten Danksagungen schreibt er etwa wie folgt:"Ich danke meinem Vater, der mir als ich ein kleiner Junge war Schauergeschichten erzählte während wir nachts durch den Wald liefen- Hobbypsychologen dürfen sich nun gerne ein Urteil bilden- Ich habe mit einem Psychologen gesprochen, ob die Thrillerautoren die "Bösen" sind? Er versicherte mir "Wir, jene die solche Bücher lesen und schreiben, leben uns aus. Jene, die dies "still und heimlich" in sich gekehrt tun, das sind die Gefährlichen!" Kein Zitat, aber trifft in etwa den Inhalt ;)

      Löschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine