Sonntag, 28. April 2013

[REZENSION] "Ich blogg dich weg!"

Für dieses Rezensionsexemplar bedanke ich mich sehr herzlich beim Loewe Verlag.

Cover
Die Autorin
Agnes Hammer wurde 1970 geboren und wuchs zusammen mit fünf Geschwistern im Westerwald auf. Später studierte sie Germanistik und Philosophie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie mit sozial benachteiligten Jugendlichen in einem großen Berufsbildungszentrum. Außerdem ist sie seit 2005 Anti-Aggressivitäts-Trainerin.

*Produktinformation*
Broschiert: 160 Seiten
Verlag: Loewe Verlag; Auflage: 1 (März 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785577060
ISBN-13: 978-3785577066
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,4 x 1,8 cm


Leseprobe
Quelle: Loewe  *lies mich*

 
Die Geschichte...
Da Julies älterer Bruder Noah für ein Jahr als Austauschschüler nach England geht, sucht die Band "Jase Noju", allen voran Leadsängerin Julie, einen Schlagzeuger. Nach dem Vorspielen bleiben Außenseiterin Lisa und Marek, dessen Vater eine Werbeagentur gehört, übrig - also fällt die Wahl auf Marek, obwohl eigentlich Julie eigentlich für Lisa gestimmt hatte. Kurze Zeit bekommt Julie beleidigende E-Mails von einem Strüpp7, doch die talentierte Sängerin mit der wunderschönen Stimme misst den Mails keine große Bedeutung bei, bis plötzlich ein gefaktes Profil im Internet auftaucht, das Julie als eingebildete Zicke darstellt. Und plötzlich lästern alle über Julie, die sich in der Opferrolle sehr unwohl fühlt und herauszufinden versucht, wer hinter den Mobbingattacken steckt...
 
Meine Meinung:
Zufällig hat "Ich blogg dich weg!" den Weg zu mir gefunden und ich muss gestehen, dass ich nach "Nacht, komm!" (die Autorin hat wohl eine Vorliebe für Buchtitel, die mit einem Ausrufezeichen enden) positiv von Agnes Hammers neuestem Werk sehr positiv überrascht bin. Den Buchtitel finde ich allerdings nicht sehr passend, da das Mobbing nicht in einem Blog, sondern per E-Mail und Social Media stattfindet.

Julie ist hübsch, beliebt, selbstbewusst und kann toll singen, was sie als Leadsängerin der Schülerband Jase Noju immer wieder zeigt. Ihre beste Freundin Jasmina spielt in der Band Bass und steht ein wenig in Julies Schatten, obwohl sie ebenfalls sehr hübsch und begabt ist. Jasminas Zwillingsbruder Sebastian ist der Gitarrist der Band und seit Jahren mit Julie befreundet, weshalb er die Hetzkampagne gegen die liebenswerte Sängerin nicht fassen kann. Ela, die in Sebastian verliebt ist, benimmt sich Julie gegenüber immer zickig und hasserfüllt. Könnte es sein, dass sich Ela hinter dem Namen Strüpp7 verbirgt? Oder vielleicht das Goth-Mädchen, das es nicht in die Band geschafft hat?

Mit Julie hat die Autorin eine Protagonistin erschaffen, die nicht in die typische Opferrolle passt, denn Julie ist kein schüchternes Mäuschen und versucht, den Dingen auf den Grund zu gehen. Die jugendlichen Charaktere, allen voran Hauptperson Julie, sind vielschichtig und mit Ecken & Kanten versehen worden, wodurch man sich schnell mit ihnen identifizieren kann.

Cyber-Mobbing ist ein aktuelles Thema, das die Autorin aufgegriffen und ansprechend umgesetzt hat. Agnes Hammer hat auf die Gefahren, die soziale Netzwerke bergen, aufmerksam gemacht und diese unterhaltsam in einen Roman verpackt. Als Mutter eines Teenagers interessiert mich diese Thematik sehr und in meiner Schulzeit gab es ja noch kein Internet & Co. Mich hat erschreckt, welche Eigendynamik die Mobbingattacke angenommen hat und wie leicht es einem eigentlich gemacht wird, hinter der Fassade der Anonymität Gehässigkeiten von sich zu geben...

Wäre "Ich blogg dich weg!" (ein Titel wie z.B. "Ich mag dich fertig!" hätte mir besser gefallen) etwas spannender gewesen, so hätte der Roman durchaus als Jugendthriller durchgehen können. Dennoch bietet das neueste Werk von Agnes Hammer trotz kleiner Klischees & Längen sowie einiger recht dramatischer Szenen etliche interessante Irrwege und Überraschungen. Leider hat sich mein Verdacht im Hinblick auf den Mobber bestätigt, aber das ist wahrscheinlich das Los der Vielleser.

Verschiedene Ich-Erzähler wie Julie, ihre beste Freundin Jasmina, der neue Drummer Marek, Goth-Girl Lisa, Zicke Ela und Jasminas Zwillingsbruder Sebastian schildern die ereignisreichen Geschehnisse aus ihrem jeweiligen Blickwinkel und gewähren uns Einblick in ihre Gefühle & Gedanken. Vor allem mit der sympathischen Julie habe ich mitgelitten und mitgefühlt.

Die unterschiedlichen Erzählperspektiven und miteinander verwebenden Handlungsstränge sorgen für Abwechslung und unterhaltsame Lesestunden. Dank der flüssigen, mit vielen Emotionen durchzogenen Schreibweise sowie der jugendliche Sprache lassen sich die 160 Seiten rasend schnell lesen.
 
FAZIT:
"Ich blogg dich weg!" eignet sich hervorragend als Schullektüre und bietet sicherlich genug Diskussionsstoff, denn (Cyber-)Mobbing betrifft wahrscheinlich etliche Jugendliche. Auch wenn die Story kleine Schwächen birgt, so ist der aktuelle Jugendroman ein unterhaltsames Buch, das man gelesen haben sollte. Für den gelungenen Plot, die liebenswerte Hauptperson und den ausdrucksstarken Schreibstil vergebe ich gern 4 (von 5) Punkte.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine