Freitag, 9. August 2013

[REZENSION] "Oma packt aus" (Band 2)

Für dieses schöne Rezensionsexemplar bedanke ich mich ganz herzlich bei Blanvalet und Brigitte Kanitz.  

Cover
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Brigitte Kanitz, Jahrgang 1957, hat nach ihrem Abitur in Hamburg viele Jahre in Uelzen und Lüneburg als Lokalredakteurin gearbeitet. Die Heide und ihre Menschen hat sie dabei von Grund auf kennen- und lieben gelernt. Sie tanzte auf Schützenfesten, interviewte Heideköniginnen, begleitete einen Schäfer mit seinen Heidschnucken über die lilarote Landschaft und trabte mit der berittenen Polizei durch den Naturschutzpark rund um Wilsede. Inzwischen lebt und schreibt sie in Italien.
*Produktinformation*
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (8. Juni 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442378699
ISBN-13: 978-3442378692
Größe und/oder Gewicht: 18,6 x 11,8 x 2,4 cm

Leseprobe
Quelle:  bic-media.com  *lies mich*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Auf dem Hof der Lüttjens in Nordergellersen ist endlich Ruhe eingekehrt: Opa Herrmanns Asche befindet sich nun in einem Urnengrab, Tochter Nele ist wieder in die Arme ihrer Familie zurückgekehrt und sogar die Störche haben ihren angestammten Platz auf dem Dachfirst eingenommen. Alles könnte so schön sein, doch dann taucht plötzlich die erfolgreiche Hamburger Geschäftsfrau Irene Wedekind mit ihrem riesigen Hund Rüdiger bei den Lüttjens auf und bringt die komplette Sippschaft durcheinander...

Meine Meinung:
Nachdem ich bereits von "Immer Ärger mit Opa" recht angetan war, musste ich unbedingt wissen, wie es mit den Lüttjens weitergeht. Den Handlungsschauplatz hat die Autorin in das idyllische Dörfchen Nordergellersen in der Lüneburger Heide sowie in die süditaliensche Region Apulien verlegt. Durch die wunderbar lebendigen Schauplatz- und Landschaftsbeschreibungen taucht die malerische Landschaft sofort vor dem inneren Auge auf und man fühlt sich selbst in die Lüneburger Heide bzw. nach Italien versetzt. Die Story beginnt (knapp 2 Monate nach dem Ende des Vorgängerbandes) Anfang November und dauert ca. 2 Wochen.

Die 33-jährige Nele Lüttjens nennt inzwischen den halben Ferienhof "Storchennest" ihr Eigen, weshalb sie ihr früheres Leben in München aufgegeben hat. Doch das Landleben bietet auch Vorteile, wie z.B. die frische Luft und Neles Freund, den attraktiven Anwalt Paul Liebling. Zur eigenwilligen Familie Lüttjens gehören neben Vater Olaf und Mutter Heidi auch noch Bruder Jan, Oma Grete und Großtante Marie sowie diverse Tiere.  Neles bodenständiger Vater und ihre Mutter, die einen Hang zur Esoterik hat, führen in Nordergellersen eine Pension, wobei nun Nele einen Großteil der Arbeit macht. Neles Bruder Jan ist schwul, arbeitet im Hamburger Schanzenviertel als Friseur und überlegt ebenfalls einen Umzug aufs Land. Komplettiert wird die Familie durch die resolute 88-jährige Oma Grete, die ständig mit ihrer jüngeren Schwester, der ruhigen Marie zankt.

Bereits im Vorgängerband ist mir Neles Familie ans Herz gewachsen, denn die außergewöhnliche Sippschaft -allen voran die liebenswerte Hauptperson Nele, die eine blühende Fantasie hat und zeitweise ziemlich chaotisch und tollpatschig sein kann- überrascht mit vielen Ecken, Kanten & Facetten und wirkt dabei authentisch. Auch die Nebencharaktere, wie z.B. Neles Freund Paul, Irene Wedekind und ihr Hund Rüdiger wurden reizvoll gestaltet und fügen sich harmonisch in die Geschichte ein. Vor allem der süßigkeitsliebende Rüdiger, eine riesige dänische Dogge, ist oft für einen Lacher gut und passt so richtig gut zu dieser "schrecklich netten" Familie.  

In "Oma packt aus" setzt Brigitte Kanitz erneut auf frische Einfälle und eine interessante Romanidee, die wunderbar umgesetzt wurde. So erfahren wir im Handlungsverlauf, warum genau Irene Wedekind die Lüttjens in der Lüneburger Heide besucht hat und weshalb sich alle so plötzlich in einem Hippiebus auf die Reise nach Süditalien machen...

Die temporeiche Geschichte rund um den skurrilen Lüttjens-Clan enthält etliche Überraschungen, Irrwege und geballte Situationskomik, die sich in den vielen unterhaltsamen & amüsanten Szenarien widerspiegelt. "Oma packt aus" kommt ganz ohne Längen oder unnötige Passagen aus und unterhält bestens.  Das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, war, dass in dieser Geschichte der Alkohol in Strömen fließt bzw. dass die Handlung hin und wieder leicht ins Unrealistische abdriftet.

Auch wenn die Story manchmal einen Tick zu übertrieben daherkommt, so habe ich mich doch köstlich amüsiert und bin nur so durch die 320 Seiten geflogen. Es ist einfach herrlich, die Lüttjens zu begleiten. Der verwendete plattdeutsche Dialekt und die verwendeten Ausdrücke wie bannig, pretsch oder Sperenzchen passen hervorragend in dieses Buch. Diesmal hatte ich gar keine Ahnung, wie die Geschichte ausgehen könnte und wurde angenehm überrascht.

Ich-Erzählerin Nele schildert die turbulenten Begebenheit mit einer gehörigen Portion Humor aus ihrem Blickwinkel. Die sympathische Hauptperson tritt gern mal ins Fettnäpfchen und lässt uns dabei an ihrem Gefühlschaos teilhaben, wodurch man sich schnell mit ihr identifiziert und mitfühlt. Abgerundet wird diese erheiternde Story mit einem locker-leichten Schreibstil, einer angenehmen Sprache sowie amüsanten Wortgefechten mit viel Wortwitz und Humor.

FAZIT:
"Oma packt aus" hat mich dank des interessanten Plots, überraschenden Wendungen, der herrlich schrulligen Familie Lüttjens und einer mitreißenden, humorvollen Schreibweise samt bildhaften Schilderungen wunderbar unterhalten. Wegen der klitzekleinen Mankos verleihe ich dem 2. Lüttjens-Roman bescheidene 5 (von 5) Punkte und freue mich auf weitere Romane von Brigitte Kanitz.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine