Montag, 25. August 2014

[MINI-REZENSION] "Sommerglück auf Reisen"

Cover
Quelle: Bastei Lübbe
Die Autorin
Linnea Holmström entdeckte schon früh ihre Liebe zu verschneiten nordischen Winterlandschaften. Als Kind wollte sie Sankta Lucia von Stockholm werden. Auch heute noch ist sie begeistert von den schwedischen Weihnachtsbräuchen, sie backt leidenschaftlich gern Pfefferkuchen, und jedes Jahr unterm Tannenbaum singt sie „Nu tändas tusen juleljus“.
 
*Produktinformation*
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch);
Auflage: Aufl. 2014 (13. März 2014)  / Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3404168933 / ISBN-13: 978-3404168934
Größe und/oder Gewicht: 18,4 x 12,4 x 3,6 cm
 
Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*



Die Geschichte...
Kristina Ljungström ist auf ihr gut gehendes Lokal "Kristinas" stolz, doch eines Tages, als immer wieder der Strom in der Küche ausfällt, kommt der Restauranttester Hendrik Lundgren zum Essen und ist alles andere zufrieden. Als der Gastrokritiker ihr geliebtes Restaurant in einer Radiosendung in der Luft zerreißt, sieht Kristina rot und macht ihrem Ärger direkt in der Sendung Luft. Allerdings wissen sie nicht, dass sich ihre Teenagerkinder sich ineinander verliebt haben und eine gemeinsame Reise durch Schweden planen. Natürlich sind die Eltern von Finn und Svea damit nicht einverstanden und so reißen die Jugendlichen einfach aus. Doch sie haben nicht mit ihren Eltern gerechnet, die ihnen folgen, auch wenn sie nicht genau wissen, wo sich ihre Kinder aufhalten. Und zu allem Überfluss gibt auch noch Kristinas Auto den Geist auf und sie ist gezwungen, die Verfolgungsjagd mit dem widerlichen Kritiker fortzusetzen...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich gern Bücher über Road Trips lese, hat mich diese Geschichte magisch angezogen.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplätze: Die Reise führt uns in den Sommerferien quer durch Schweden. Zu Beginn des Buches findet sich eine Karte mit der genauen Reiseroute von Finn & Svea und ihren Eltern Kristina & Hendrik.

Hauptpersonen: Kristina Ljungström wohnt in Stockholm, ist geschieden und Mutter des 15-jährigen Finn. Für die temperamentvolle Inhaberin des Restaurants "Kristinas" ist es nicht immer leicht, Arbeit und Privatleben zu vereinen. Der erfolgreiche Gastrokritiker und Buchautor Hendrik Lundgren ist alleinerziehender Vater und verwöhnt seine 15-jährige Tochter Svea gern. Der Restauranttester ist leicht aufbrausend, was Kristina bei der ungerechtfertigten Bewertung ihres Lokals zu spüren bekommt - jedoch lässt sich Kristina diese Behandlung nicht gefallen und schlägt zurück. Jedenfalls wollen sie nichts mehr miteinander zu tun haben, doch die Beiden haben nicht mit ihren Kindern Svea und Finn gerechnet, die davonlaufen, um geneinsam schöne Tage in Schweden zu erleben. 

Auch wenn es zuerst nicht den Anschein hat, so haben die authentischen Hauptpersonen Kristina und Hendrik einiges gemeinsam, denn die beiden sind schätzungsweise Anfang bis Mitte 40, arbeiten in der Gastronomie und ziehen ihre pubertären Kinder allein groß. Kristina war mir gleich auf Anhieb sympathisch, mit Hendrik musste ich erst warm werden...

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere sind interessante Personen, die sich gut in die Handlung einfügen.

Romanidee: Die Grundidee "Wie bringe ich mein Kind wieder zurück nach Hause" wurde mit allerlei Pleiten, Pech & Pannen versehen und unterhaltsam in einen Roman verpackt.

Erzählperspektiven:  Erzählt werden die turbulenten Geschehnisse vorwiegend aus der Sicht von Kristina (in der 3. Person), aber auch Kristinas Sohn Finn, Hendrik und seine Tochter sowie Selma Anders schildern die Ereignisse aus ihrem Blickwinkel. Zwischendurch wird das Geschehen durch Zeitungskolumnen aus "Selmas Welt" (da die Journalistin Selma Anders die Ausreißer-Geschichte in ihrer Kolumne verarbeitet) und schwedischen Rezepten, die Kristina während der Reise sammelt und die zur Geschichte passen, aufgelockert.

Handlung: "Sommerglück auf Reisen" wartet mit einem unterhaltsamen Road Trip samt unterschiedlichen Emotionen, einigen Irrwegen und ungeahnten Wendungen auf. Doch die Handlung enthält auch einige ausgeschmückte Schilderungen, kleine Längen und eine gewisse Vorhersehbarkeit.
Schreibstil & Co:  Die locker-leichte Schreibweise von Linnea Holmström,  amüsante Dialoge und malerische Schauplatzbeschreibungen runden diese familiäre Verfolgungsjagd gut ab.
 
FAZIT:
"Sommerglück auf Reisen" beschreibt eine aufregende Reise durch Schweden und verspricht schöne Lesestunden. Mein erster Roman von Linnea Holmström hat mich dank des ereignisreichen Plots, den reizvollen Charakteren und des flüssigen Schreibstils wunderbar unterhalten. Wegen der enthaltenen Längen, der detaillierten Beschreibungen sowie der gewissen Vorhersehbarkeit erhält diese Sommergeschichte kurzweilige 4 (von 5) Punkte.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine