Samstag, 3. September 2016

[MINI-REZENSION] "Monday Club. Der zweite Verrat" (Band 2)

Cover
Quelle: Oetinger
Die Autorin
Krystyna Kuhn studierte Germanistik, Russisch, Polnisch und Kunstgeschichte. Sie veröffentlichte zunächst Romane für Erwachsene, bevor sie mit der Serie "Das Tal" und Thrillern wie "Die Schneewittchenfalle" zu einer der erfolgreichsten deutschen Autorinnen für Jugendliche und junge Erwachsene wurde.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 2124 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 353 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3789140627
Verlag: Friedrich Oetinger (9. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B019CV3FR2


Leseprobe
Quelle: buecher.de  *lies mich*

 
 
Alle, die diese Trilogie noch lesen möchten und den Vorgängerband nicht kennen, sollten an dieser Stelle lieber nicht weiter lesen!

Die Geschichte...
Quelle: Oetinger (könnte ich auch nicht besser schreiben)
Du wirst die Nächste sein!“ Faye bekommt die letzten Worte von Virginia Donnelly, die Liz‘ rechte Hand war, einfach nicht mehr aus dem Kopf. Schwebt sie wirklich in solcher Gefahr? Alles deutet darauf hin, denn plötzlich behauptet ihre Tante Liz, Faye leide unter Epilepsie. **ACHTUNG SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren Epilepsie – wie Zoey Fuller und Fabiane Nuñez. Und beide sind tot. Aber steckt tatsächlich der mächtige Monday Club hinter allem? Die Menschen, die sie seit ihrer Geburt kennt? Das behauptet jedenfalls der gutaussehende Luke, dem sie sich in ihrer Verzweiflung anvertraut. Und Faye wird auf einmal klar, dass sie unbedingt alles daran setzen muss, um hinter die Machenschaften des Monday Clubs zu kommen. **SPOILER ENDE**

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Ich wollte wissen, wie es mit dem Monday Club weitergeht.
 
Reihe: 2. Band der Monday Club-Trilogie

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde in die amerikanische Kleinstadt Bluehaven verlegt. Dort gibt es den Monday Club, wo sich jeden Montag Mitglieder aus den einflussreichsten Familien von Bluehaven treffen. Die Stiftung unterstützt wohltätige Zwecke und die Teilnehmer müssen über die Sitzungen Stillschweigen bewahren.

Handlungsdauer: Nach dem Prolog (Was bisher geschah) beginnt die Story im September 2015, dauert ein paar Wochen und endet mit dem Epilog.

Extra: Am Buchende findet sich ein Wörterbuch mit medizinischen Begriffen und Erklärungen.

Hauptperson: Die 16-jährige Faye Mason stammt aus der wohlhabenden Familie St. Clair ab und wohnt mit ihrem Vater Roy, dem Besitzer des Lokals "New Spoon", in Bluehaven. Ihre Mutter ist bei Fayes Geburt gestorben und das Mädchen leidet seit ihrer frühesten Kindheit unter Schlaflosigkeit. Das Wunderkind mit den schwarze Haaren und dunklen Augen geht auf die Weston High und möchte nach dem Abschluss in Harvard studieren.

Faye wurde als sympathische Protagonistin mit Facetten, Ecken & Kanten gestaltet, die man einfach mögen muss. Die Musterschülerin weiß nicht genau, wem sie trauen darf und beginnt alles zu hinterfragen...

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Fayes Tante Liz St. Clair (Liz ist um die 40, Leiterin des "Westmill Medical Center" und ebenfalls Mitglied im Monday Club), Fayes Freund Josh Lancaster (der gutaussehende Sportler ist ebenfalls ein Anwärter für den Monday Club, da auch seine Familie zu den reichsten in Bluehaven zählt), Joshs rebellische Schwester Ginger, Caleb Sheramy (Caleb war Amys Freund und seine Familie ist auch im Club vertreten), Luke Salerno (der attraktive junge Mann ist neu in Bluehaven und hat ein altes, verlassenes Haus geerbt, was einigen Bewohnern ein Dorn im Auge ist, da er einige unbequeme Fragen stellt), Missy (die verrückte Alte spricht wirres Zeug, wohnt allein in einem kleinen Haus und ist ein Messie) sowie diverse Bewohner von Bluehaven sind interessante Persönlichkeiten, die sich ansprechend in die Handlung einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, die einige mysteriöse Elemente enthält und ansprechend umgesetzt wurde. Durchwegs spannende, leicht abgedrehte Geschichte voller Geheimnisse, Lügen & rätselhaften Vorkommnisse, die erneut die heile Welt von Bluehaven ins Wanken bringen. "Monday Club.

Erzählperspektive: Ich-Erzählerin Faye schildert die temporeichen Geschehnisse aus im Blickwinkel und schenkt uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt. Man fiebert, fühlt und leidet rasch mit der liebenswerten Hauptperson mit.

Handlung:  "Monday Club. Der zweite Verrat" wartet mit ungeahnten Wendungen, Stolpersteinen und ein wenig Mystery auf, enthält aber auch einige allzu ausschweifende Beschreibungen und klitzekleine Längen. Leider passiert stellenweise so viel, dass ich manche Stellen 2 Mal lesen musste, um alles mitzubekommen. Die Story endet mit einem fiesen Cliffhanger und macht so Lust auf die Fortsetzung "Monday Club. Die letzte Rache".

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der 2. Monday Club-Band durch eine mitreißende Schreibweise, die leicht düstere Atmosphäre sowie eine, der jugendlichen Zielgruppe angepassten Sprache.
 
FAZIT:
"Monday Club. Der zweite Verrat" nennt sich der 2. Band der gleichnamigen Jugendbuch-Trilogie, der angesichts der abwechslungsreichen Story, den reizvollen Charakteren sowie des emotionsgeladenen Schreibstils für unterhaltsame Lesestunden sorgt. Da mir der Vorgängerband von Krystyna Kuhn etwas besser gefallen hat und es doch einige Mankos gibt, erhält der Monday Club-Mittelteil bescheidene 4 (von 5) Punkte.

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine