Dienstag, 3. Mai 2011

[REZENSION] "Flieh in die dunkle Nacht"

Cover
Die Autorin
Mary Higgins Clark, geboren in New York, lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Sie zählt zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Mit ihren Büchern führt sie regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an. Sie hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den begehrten "Edgar Award".

Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 414 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (30. August 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783453266551 / ISBN-13: 978-3453266551
ASIN: 3453266552
Originaltitel: The Shadow of Your Smile
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,2 x 4 cm

Leseprobe
Quelle: bilder.buecher  *hier probelesen*

Die Geschichte...
Monica Farrell soll von ihrem leiblichen Großvater, Dr. Alex Grannon, ein Vermögen erben - allerdings weiß die junge Kinderärztin nichts von ihrem Glück, denn ihr Vater wurde als Baby adoptiert und kannte seine Blutsverwandten nicht. Nur ist noch jemand an den Grannon-Besitztümern äußerst interessiert und diese Person trachtet Monica nach dem Leben...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen bitte Text markieren
Und bis auf Olivia Morrow kennt wohl niemand die ganze Wahrheit. Denn nur die alte, kranke Frau weiß, dass ihre Cousine Catherine, kurz vor ihrem Eintritt ins Kloster ein Kind geboren und zur Adoption frei gegeben hat. Und nun soll Schwester Catherine wegen ihrer guten Taten & Wunder posthum selig gesprochen werden, wodurch dieses Geheimnis ans Tageslicht kommen könnte. Der Vater des Jungen (also der Vater von Monica) war Alex Grannon, ein bekannter Wissenschaftler, der viel Geld mit Patenten verdient hat. Und dieses Vermögen, das in einer Stiftung angelegt ist, würde nun eigentlich Monica zustehen. Doch die Ärztin ist völlig ahnungslos und hat auch keine Ahnung, dass jemand einen Auftragskiller auf sie angesetzt hat...

Meine Meinung:
Seit vielen Jahren bin ich ein großer Fan von Mary Higgins Clark und ihren Büchern. Nur diesmal hat mich die "Grande Dame der Spannungsliteratur" enttäuscht. Mehr dazu gleich... Schon im ersten Drittel wird die Identität und dessen Motiv ersichtlich, was der Story die Spannung nimmt. Hier hätte die Autorin mehr verschleiern, falsche Fährten und Irrwege legen sollen, um den Leser auf die Folter zu spannen.

Leider wird "Flieh in die dunkle Nacht" dadurch sehr vorhersehbar und der deutsche Titel passt auch nicht wirklich zum Inhalt. Der Roman besteht aus 81 kurzen Kapiteln, deren Begebenheiten aus der Sicht von vielen verschiedenen Personen erzählt werden, was die ganze Sache sehr verwirrend macht. Denn viele Nebenfiguren tauchen nur kurz auf und sind für den Handlungsverlauf nicht wirklich relevant.

Hauptprotagonistin Monica Farrell setzt sich für ihre kleinen Patienten sehr ein und ist einem gleich auf Anhieb sympatisch, doch durch die sprunghafte Erzählperspektive kann der Leser leider keine starke Beziehung zu ihr aufbauen. Wie bereits erwähnt, wurden für meinen Geschmack zu viele Charaktere eingesetzt, mir wäre lieber gewesen, wenn sich die Handlung vorrangig auf Monica konzentriert hätte.

Schauplatz des Geschehens ist die Metropole New York. Der Schreibstil von Mary Higgins Clark ist trotz aller Schwächen gewohnt flüssig und die 414 Seiten lassen sich schnell lesen. Mit der Genrezuordung tue ich mich allerdings ein wenig schwer, denn es ist weder ein Thriller, noch Psychothriller oder Krimi und der Spannungsgehalt lässt eindeutig zu wünschen übrig...

FAZIT:
Leider konnte mich das neueste Werk aus der Feder von Mary Higgins Clark nicht wirklich überzeugen und wirkt oftmals unglaubwürdig und klischeehaft. Schade, denn so kann ich für "Flieh in die dunkle Nacht" nur 2 1/2 (von 5) Punkte vergeben.

Kommentare:

  1. oh, so ein Mist und dabei klang das Buch so vielversprechend.

    LG Kerry

    AntwortenLöschen
  2. @Kerry: Komischerweise sind die anderen M.H. Clark-Bücher durchwegs super und ich kann nur hoffen, dass "Flieh durch die dunkle Nacht" nur ein Ausrutscher ist.

    Hast du schon Bücher von dieser Autorin gelesen?

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine