Donnerstag, 19. Mai 2011

[REZENSION] "Leises Gift"

Cover
Der Autor
Greg Iles wurde in Deutschland geboren. Er verbrachte seine Jugend in Natchez, Mississippi. 1983 beendete er sein Studium an der University of Mississippi. Danach trat Greg Iles zunächst als Profi-Musiker auf, bevor er sich der Schriftstellerei widmete. Seine Bücher erscheinen inzwischen in 25 Ländern. Der überaus produktive Autor pflegt außerdem eine Leidenschaft für Filme. Zu seinem Roman "24 Stunden" schrieb er selbst das Drehbuch. Der Autor lebt mit Frau und zwei Kindern in Natchez, Mississippi.
 
Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 604 Seiten (Weltbild)
Erscheinungsdatum: 2008
ISBN-10: 3828993397
ISBN-13: 978-3828993396
Originaltitel: 
True Evil
Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 14,4 x 4,8 cm


Leseprobe
Quelle: buecher.de  *bitte nach unten scrollen*


Die Geschichte...
Auf dem Sterbebett berichtet Grace Fennell ihrer Schwester Alex Morse von dem Verdacht, dass ihr Mann sie betrügt und sie ermorden lassen möchte, außerdem soll sich Alex um ihren Sohn Jamie kümmern. Kurz darauf stirbt Grace an Hirnblutung und die FBI-Agentin versucht mit allen Mitteln, den Verdacht ihrer Schwester zu bestätigen.  Alex findet heraus, dass mehrere Ehepartner reicher Personen in den letzten Jahren verstorben sind, nachdem sie bei einem bestimmten Anwalt waren. Ihre Nachforschungen führen sie nach Natchez zu Dr. Chris Shepard, der das nächste Opfer sein könnte...
**Achtung SPOILER** Zum Lesen (auf eigene Gefahr) bitte Text markieren
Doch Chris kann nicht glauben, was ihm die fremde Frau, die ihn in seiner Arztpraxis aufsucht, erzählt. Warum sollte ihn seine Frau Thora sein Tod wollen, da die selbst reich ist und noch ein Kind bekommen möchte. Alex lässt jedoch nicht locker und lässt Chris und seinen Sohn Ben von einem Privatdetektiv beschützen, doch die Bösen schlafen nicht und so schafft es ein wahnsinniger Wissenschaftler (der von Thora bzw. einem Anwalt beauftragt wurde), dem Arzt ein Serum zu injizieren, dass Krebs auslösen soll. Daraufhin beginnt ein Wettlauf mit der Zeit...

 
Meine Meinung:
Inzwischen habe ich insgesamt 4 Iles-Bücher gelesen, wovon 2 Bücher mittelmäßig und 1 sehr gut war, aber mit "Leises Gift" hat sich Greg Iles in mein Herz geschrieben. Warum genau, erzähle ich gleich...

Die Story beginnt in Jackson, wo Alex Schwester Grace im Krankenhaus liegt und davon überzeugt ist, dass sie ermordet wird. Grace Mann, der wohlhabende Bill Fennell, tut dies als Unsinn ab, doch die beurlaubte Spezialagentin glaubt ihrer Schwester und verspricht ihr, diesem Verdacht nachzugehen. Die Recherchen von Alex ergeben, dass einige Ehepartner von reichen Menschen auf unerklärliche Weise verstorben sind, nachdem ihre Partner bei einem Anwalt in Jackson waren. Das dies kein Zufall sein kann, ist Alex schnell klar und sie findet heraus, dass Dr. Chris Shepard aus Natchez das nächste Opfer sein könnte. Leider will der glücklich verheiratete Arzt und Familienvater von ihrer Warnung nichts wissen und hält alles für eine Lüge. Doch schon bald geht es um Leben & Tod...
**Achtung SPOILER**
Denn der Scheidungsanwalt Andrew Rusk ist mit dem Schlangenliebhaber und Wissenschaftler Dr. Eldon Tarver  eine unheilbringende Allianz eingegangen. Um seine vermögenden Klienten vor einer Scheidung bzw. einem Vermögensverlust zu schützen, lässt der Jurist aus Jackson mit Hilfe von Dr. Tarver und seiner selbstentwickelten, todbringenden Seren die Ehepartner seiner Kunden einen langen und qualvollen Tod sterben. Und Thora Shepard hat den Mord an ihrem Mann bereits in Auftrag gegeben. Wird Chris der FBI-Agentin Glauben schenken und so sein Leben retten?

Mit Alex Morse hat Greg Iles eine wunderbar lebendige  Protagonistin erschaffen, mit der man sich gut identifizieren kann. Die 30-jährige Alex arbeitet als Geisel-Unterhändlerin beim FBI und wurde bei ihrem letzten Einsatz durch unzählige Glassplitter im Gesicht getroffen, wodurch Narben zurückgeblieben sind und sie beurlaubt wurde. Mir gefällt, dass die Hauptperson keine makellose Schönheit ist, sondern Ecken & Kanten besitzt und durch ihre ehrgeizige Art die Ermittlungen vorantreibt. Die Nebenfiguren sind ebenfalls sehr facettenreich gestaltet und nicht immer durchschaut man ihre Absichten und weiß, wer gut oder böse ist. Schön finde ich auch, dass man auf alte Bekannte wie Penn und Tom Caige (sie kommen in "Unter Verschluss" und "Blackmail" vor) trifft.

Erzählt werden die rasanten Geschehnisse aus der Sicht von Alex, Chris und diversen Nebenfiguren. Dadurch wird auch ein Einblick auf das Treiben der Gegenseite gewährt, die sich durch die Nachforschungen von Alex in die Enge getrieben fühlen. Die vorkommenden Sex-Szenen sind manchmal zwar nicht ohne, gehören für mich aber dazu, um die jeweilige Situation besser zu untermauern. Alle Handlungsstränge des Thrillers verweben nahtlos ineinander und ergeben am Ende ein stimmiges Bild.

"Leises Gift" wartet mit einer interessanten Romanidee und einer gelungenen Umsetzung auf. Die rasante Geschichte, deren Thematik von Hass über Gewalt bis hin zu Mord reicht, fesselt bereits ab der 1. Seite und schafft es, über 600 Seiten hinweg ohne unnötige Längen und überflüssige Passagen auszukommen. Durch die bildhaften (Landschafts-)Beschreibungen fühlt man sich in den Süden der USA versetzt und genießt den besonderen Flair des Bundesstaats Mississippi.

Greg Iles präsentiert uns hier einen besonderen Schreibstil, der mich fasziniert und durch diverse Irrwege und falsche Fährten immer wieder überrascht. Man kann nur hoffen, selbst niemals in so eine Situation zu geraten und fiebert mit Alex mit.

FAZIT:
"Leises Gift" ist ein ausgezeichneter Thriller, der mit einem reizvollen Plot, einer atemberaubenden Handlung und interessanten Charakteren aufwartet. Dafür verleihe ich grandiose 5 (von 5) Punkte!




So sieht das Buch (Weltbild-Ausgabe) ohne Schutzumschlag aus:

Kommentare:

  1. ENDLICH hast du deine Rezi online gestellt .... sehr toll!! Freut mich, dass du scheinbar genauso begeistert bist, wie ich es war ... und ich hab schon den nächsten Tipp für dich ... spätestens am WE auf meinem Blog!! ;-)

    LG
    Nicki

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sabine,
    lies das Fazit noch mal :)
    Ich glaub du hast was falsch verstanden.
    Ich sag ja, dass Amokspiel das "zweite" Buch ist. Und ich geben Punktabzug gegenüber dem Erstlingswerk :D

    "Das Kind" wird verfilmt?!?! Ich bin zwar noch nicht durch, aber ich denke egal wie es ausgeht, Fitzek bleibt Fitzek und bietet guten Stoff für einen Film!! *Daumen hoch*

    Liebe Grüße!!

    AntwortenLöschen
  3. Danke dir, liebe Nicki!
    Ich bin total begeistert von dem Buch und hoffe, dass meine beiden SuB-Iles-Thriller ebenso toll sind. :)

    Ein Buch-Tipp... Da bin ich schon sehr gespannt. ;-)

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Grußlig, schau mal :
    http://www.youtube.com/watch?v=4zkDIfBqH0k

    :D

    AntwortenLöschen
  5. @Saendra: Danke für das YouTube-Video mit Fitzek - das lässt echt hoffen (aber das mit der Plazenta ist echt schräg *lach*).

    LG, Sabine

    AntwortenLöschen
  6. UNd schon wieder landet ein Buch auf meinen Wunschzettel...das Buch dürfte in der Bücherei stehen....trotzdem wird mein "zu lesen-Stapel" immer höher!! =)
    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  7. Huhu, ich hoffe, du hast nichts dagegen, dass ich deine Rezi auf meinem Blog verlinkt habe. Und zwar genau hier:

    http://nellysleseecke.blogspot.com/2015/08/leises-gift-von-greg-iles_27.html

    Liebste Grüße, Nelly

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine