Mittwoch, 18. Mai 2011

[REZENSION] "Spiel mit dem Mörder" (Band 10)

Cover
Die Autorin
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte 1979 ein eisiger Schneesturm sie in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht sie seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken.

Produktinformation
Link zu Amazon
Taschenbuch: 608 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. März 2006)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442363217
ISBN-13: 978-3442363216
Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 11,4 x 4,6 cm


Leseprobe
Quelle: Randomhouse  *für alle Eve Dallas-Fans*


Alle, die diese Serie noch lesen möchten und die Vorgängerbände nicht kennen, sollten an dieser Stelle besser nicht weiter lesen!


Die Geschichte...
Während der Theaterpremiere eines Kriminalstückes, bei der Eve Dallas und ihr schwerreicher Ehemann Roarke anwesend sind, wird einer der Hauptdarsteller von seinem weiblichen Part ermordet, denn das Theatermesser wurde gegen ein echtes Messer ausgetauscht. Richard Draco war ein brillanter Schauspieler und seine Kollegen würden alles für ein bißchen Ruhm und Medienpräsenz geben, so dass sich Eve die Frage stellen muss: Wer erzählt die Wahrheit und wer lügt? Und welche Person könnte von Dracos Tod profitieren? Lieutenant Dallas und Officer Peabody ermitteln im Schauspielermilieu, das einer Schlangengrube gleicht...

Meine Meinung:
Der 10. Band der Eve Dallas-Reihe startet im März 2059 und beginnt kurz nach Ende des 9. Bands "Ein feuriger Verehrer". Dieses Mal dürfen wir Mordermittlungen  beiwohnen, die uns in den Wirkungskreis von Schauspielern führen. 

Mit zunehmender Bandanzahl wiederhole ich mich immer wieder: Allseits beliebte Hauptperson dieser Krimiserie ist die ehrgeizige Polizistin Eve Dallas, die ihre harte Arbeit bei der New Yorker Mordkommission wie Luft zum Atmen braucht. Eve hält nichts von Schönheitsbehandlungen oder teuren Kleidern und liebt ihren wunderbar gutaussehenden Mann Roarke über alles, der sie ebenfalls vergöttert.  Und natürlich sind auch diesmal wieder Eves korrekte Assistentin Delia Peabody mit ihrem Hang zu gutem Essen, der exotisch aussehende elektronische Ermittler Ian McNab mit von der Partie. Nebencharaktere sind Captain Feeney, Dr. Mira, Summerset, Nadine Furst sowie Mavis Freestone.

*An dieser Stelle* gibt es eine Zusammenfassung der mitwirkenden Charaktere. Wie immer sind alle Protagonisten wunderbar ausgearbeitet, entwickeln sich vielversprechend weiter und bestechen mit ihren Ecken & Kanten. Neben Eve und Roarke erfahren wir auch wieder allerhand über Peabody und McNab und ob sie sich nun endlich näher kommen. ;-)

Die rasanten Begebenheiten werden hauptsächlich aus der Sicht von Eve Dallas erzählt, jedoch kommen zwischendurch auch Nebencharaktere zu Wort und schildern die Geschehnisse aus ihrer Warte. Immer wieder arbeiten Roarke und Eve Seite an Seite, was mir persönlich sehr gut gefällt. 

"Spiel mit dem Mörder" besteht aus diversen Handlungssträngen, die miteinander verweben und am Ende ein harmonisches Bild ergeben und uns mit Irrwegen & falschen Fährten überraschen. Auf über 600 Seiten entführt uns die Autorin in eine betörende Welt voller hochtechnischer Spielereien, Droiden in Menschenform, Schwebegrills und Kräuterzigaretten, die den Schauplatz im Jahre 2059 bestimmen. Anfangs habe ich mich gefragt, was an einem Mordfall so lang dauern soll und etliche Längen befürchtet, doch der 10. Band kommt ohne überflüssige Passagen aus und die Seiten fliegen nur so dahin. Neben den spannenden Mordermittlungen garantieren die gewohnten eingestreuten Liebesszenen für Abwechslung und Unterhaltung.

Die Schreibweise von J.D. Robb alias Nora Roberts finde ich sehr reizvoll und packend, wodurch sich der Zukunftskrimi flüssig lesen lässt. Die Dialoge zwischen den Mitwirkenden sind einfach herrlich amüsant und laden durch den trockenen Humor oft zum Lachen ein. Ein paar Rechtschreibfehler habe ich zwar gefunden, aber die fallen nicht ins Gewicht. ;-)

FAZIT:
Mit "Spiel mit dem Mörder" hat die Autorin abermals einen tollen Eve Dallas-Roman verfasst, der in einem interessanten Umfeld spielt und den Ermittlern wieder genug Raum zum Entfalten lässt. Deshalb erhält der 10. Fall von mir die volle Punktzahl: 5 (von 5) Punkte!


Kommentare:

  1. Ich warte ungeduldig auf deine Iles-Rezi ... *mitdenFingernaufdenTischklopf*

    LG
    Nicki

    AntwortenLöschen
  2. Nur Geduld, liebe Nicki! Sie ist schon in Arbeit... =)

    Wie ist das werte Befinden?

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Rezi, ich freu mich schon, das Buch zu lesen (ist ja immerhin schon auf dem SuB, davor aber noch ein paar andere aus der Reihe).

    LG Kerry

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine