Dienstag, 4. Dezember 2012

[MINI-REZENSION] "Mein Auge ruht auf dir"

Cover
Die Autorin
Mary Higgins Clark, geboren in New York, lebt und arbeitet in Saddle River, New Jersey. Sie zählt zu den erfolgreichsten Thrillerautorinnen weltweit. Ihre große Stärke sind ausgefeilte und raffinierte Plots und die stimmige Psychologie ihrer Heldinnen. Mit ihren Büchern führt Mary Higgins Clark regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten an und hat bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. den begehrten "Edgar Award".
 
Produktinformation
Link zu Amazon
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (10. September 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453267923
ISBN-13: 978-3453267923
Originaltitel: The Lost Years
Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,2 x 3,8 cm

Leseprobe
Quelle: bilder.buecher.de *lies mich*

Die Geschichte...
Der bekannte Bibelforscher Jonathan Lyons hat eine unglaubliche Entdeckung gemacht, die er einigen Kollegen mitteilt - kurze Zeit später wird er erschossen. Neben der Leiche findet die Tochter von Professor Lyons ihre demenzkranke Mutter mit der Tatwaffe. Da sie die von der Affäre ihres Mannes wusste, steht für die Polizei das Motiv fest und die verwirrte Frau wird festgenimmen. Mariah glaubt jedoch an die Unschuld ihrer Mutter und ist fest entschlossen, den wahren Täter ausfindig zu machen - dadurch begibt sie sich in große Gefahr...
 
Meine Meinung:
Nachdem ich bereits von "Ich folge deinem Schatten" und "Flieh in dunkle Nacht" enttäuscht wurde, hatte ich all meine Hoffnungen in "Mein Auge ruht auf dir" gesetzt... Als Schauplatz des Geschehens hat die Autorin erneut New York gewählt. Der Epilog beginnt im Jahr 1474, die Geschichte führt uns in die Gegenwart, wo ein wertvoller alter Brief eine große Rolle spielt.
 
Mariah Lyons ist eine 28-jährige Anlagenberaterin, die versucht, den Mord an ihrem Vater aufzuklären, wobei ihr Hobbydetektivin und Lottogewinnerin Alvirah Meehan samt Ehemann Willy zur Seite stehen. Es ist schon ein großer Zufall, dass Alvirah anscheinend immer irgendjemanden aus der Familie eines Mordopfers kennt... Natürlich stammt die Protagonistin wieder aus der Oberschicht, ist wohlhabend und sehr attraktiv. Neben der farblos wirkenden Hauptperson wurden Unmengen von Nebenfiguren in die Handlung eingebaut, denen es allesamt an Zeit fehlt, sich zu entwickeln - stattdessen bleiben die Charaktere blass und eindimensional.

Die Geschichte fängt eigentlich ganz vielversprechend an, verliert allerdings durch die Vielzahl an Erzählperspektiven und Handlungssträngen zwischendurch oft den roten Faden und ergeht sich in Langatmigkeit. Außerdem erzeugt der Plot oftmals einen bemühten bzw. konstruierten Eindruck. Weiters wird rasch klar, wer hier seine Hände im Spiel hat und hinter dem Mord an Jonathan Lyons steckt. "Mein Auge ruht auf dir" wurde nach bewährtem Strickmuster angefertigt, was versierte Krimi- und Thriller-Leser allerdings nicht zu Begeisterungsstürmen hinreißen wird, denn hier kommt nichts Neues zum Vorschein.
 
Auch die Genre-Zuordnung stimmt nicht, denn für einen Thriller fehlt es an Hochspannung und Nervenkitzel sowie an ungeahnten Wendungen, auch als Krimi würde ich "Mein Auge ruht auf dir" nicht bezeichnen. Mary Higgins Clark hat einen Hang zu zahlreichen Charakteren, ausgeschmückten Schilderungen und kurzen Kapiteln. Eine weitere Spezialität ist ihr ausdrucksstarker Schreibstil, der die vorhersehbare Story jedoch auch nicht mehr retten kann.
 
FAZIT:
"Mein Auge ruht auf dir" ist der neueste und bislang schwächste Roman von Mary Higgins Clark, der mich überhaupt nicht überzeugt hat. Dazu ist der Plot zu klischeehaft und platt, die Protagonisten sehr oberflächlich und die Schilderungen viel zu ausführlich geraten, obwohl sich "Mein Auge ruht auf dir" trotz aller Mankos rasch lesen lässt. Dafür kann ich nur 1 1/2 (von 5) Punkte vergeben und werde in Zukunft meine Finger von M.H. Clarks Büchern lassen.
 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine