Mittwoch, 4. Juni 2014

[MINI-REZENSION] "Sanddornduft"

Cover
Sanddornduft
Quelle: Gmeiner
Die Autorin
Christine Rath, Jahrgang 1964, lebt seit ihrer Kindheit am Bodensee und betreibt mit ihrer Familie ein kleines Hotel in Ludwigshafen. Ihre Wurzeln hat sie allerdings auf der Ostseeinsel Hiddensee, von der ihr Vater stammt. Hier verbrachte sie als Kind viele glückliche Sommerferien im Haus ihrer Großeltern. Und auch heute noch zieht es sie auf das „Söte Länneken“, um in der zauberhaften Natur am Meer Ruhe und Erholung zu finden.

*Produktinformation*
Broschiert: 349 Seiten
Verlag: Gmeiner, A; Auflage: 1 (5. Februar 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3839214904
ISBN-13: 978-3839214909
Größe und/oder Gewicht: 19,8 x 12 x 2,6 cm

Leseprobe
Quelle: onleihe.de  *lies mich*



Die Geschichte...
Kerstin arbeitet als Außendienstmitarbeiterin für die Nobel-Kosmetikfirma Celine Dupont und steht kurz vor der Hochzeit mit Marc, doch eines Tages erwischt sie ihren Verlobten in flagranti mit ihrer besten Freundin Katrin. In dieser Situation erreicht sie der Anruf ihrer Tante Ingrid, die demnächst ins Krankenhaus muss und sich mit einer Bitte an ihre Nichte wendet. Kerstin soll in dieser Zeit Ingrids Pension Silberdistel übernehmen und obwohl sie ihre Tante schon lang nicht mehr gesehen, erfüllt ihr die enttäuschte Geschäftsfrau diesen Wunsch. Auf der idyllischen Insel Hiddenheim hat Kerstin endlich ein wenig Zeit zum Nachdenken und kommt auf andere Gedanken, denn während eines Besuches auf dem Dachboden der Pension findet die junge Frau alte Tagebücher ihrer Mutter, erfährt dadurch mehr über deren Vergangenheit und warum sie mit ihrer Familie gebrochen hat...

Meine Meinung in Kurzform:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher von Christine Rath sehr gern mag und der Titel "Sanddornduft" einfach zu verlockend klang, musste das neueste Werk dieser Autorin einfach gelesen werden.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Als Schauplatz dient die deutsche Ostseeinsel Hiddensee samt Umgebung. Die Schauplatzbeschreibungen wurden so lebendig gezeichnet, dass man alles vor seinem inneren Auge sieht und am liebsten selbst die Koffer packen würde.

Handlungsdauer: Die Story beginnt nach dem Prolog (Sommer 1988, Hiddensee) 25 Jahre später im Mai, dauert ein paar Wochen und endet mit dem Epilog 3 Monate danach.

Hauptperson: Kerstin Beier, 29, arbeitet als Gebietsrepräsentantin für die Luxus-Kosmetik-Marke "Celine Dupont" und wohnt mit ihrem Verlobten, dem 31-jährigen Chirurgen Marc in einer schönen Wohnung am Bodensee. Als sie Marc mit ihrer besten Freundin in einer eindeutigen Situation ertappt, flüchtet sich die hübsche Managerin zu ihrer Tante nach Neuendorf auf die Insel Hiddenheim, um Ingrid während eines Krankenhausaufbesuches zu unterstützen. Kerstin ist eine sympathische Protagonistin mit Ecken & Kanten, die durchwegs glaubwürdig handelt.

Nebenfiguren: Interessante Nebencharaktere wie Kerstins Mutter und Tante sowie diverse Inselbewohner runden die Geschichte ab.

Romanidee: Reizvolle Grundidee, die ansprechend umgesetzt wurde und ein Geheimnis beinhaltet. Hier spielt auch der titelgebende Sanddorn eine große Rolle.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden aus der Sicht von Ich-Erzählerin Kerstin geschildert, die uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken gewährt. Deshalb leiden, fühlen und fiebern wir mit der liebenswerten Hauptperson mit.


Handlung: Schöne & unterhaltsame Geschichte mit vielen Stolpersteinen, Wirrungen und Überraschungen, aber auch einigen klischeehaften Szenen.

Schreibstil & Co:  Durch den emotionsgeladenen Schreibstil von Christine Rath, die angenehme Sprache und die malerischen Schauplatzbeschreibungen lassen sich die 349 Seiten rasant lesen.

FAZIT:
"Sanddornduft" ist für mich ein richtiges Wohlfühlbuch und erzählt die Geschichte von Kerstin, die ihr Leben neu sortieren muss. Der neue Roman von Christine Rath bietet eine interessante Story gepaart mit einigen Irrwegen und lebendigen Schauplatzbeschreibungen, einer sympathischen Protagonistin sowie eine ausdrucksstarke, gefühlvolle Schreibweise. Wegen einiger klischeehafter bzw. vorhersehbarer Szenarien erhält "Sanddornduft" von mir unterhaltsame 4 1/2 (von 5) Punkte.
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich sehr über (ernstgemeinte) Kommentare zu meinen Posts. Immer heraus mit eurer Meinung...

Büchersüchtige Grüße,
Sabine